Stephen Graham, Professor of Geography, Durham University
Montag, 20.12.2004, 19.00 h
Aula, Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien
anschließend Buchpräsentation: "Cities, war and terrorism"

Gastvortrag im Rahmen des Weizman Studio
Veranstalter: Institut für Kunst und Architektur

© Karel Zwanefeld|Urban Warfare Training Ground, The Netherlands, 2002 Urban Warfare Training Ground, The Netherlands, 2002
© Karel Zwanefeld

Krieg beruht im Grundprinzip auf einem dualistischen Raumkonstrukt. Einerseits gibt es dämonisierte Orte des Feindes, die zerstört werden müssen. Andererseits gibt es sentimental aufgeladene Orte der "Heimat", die geschützt und in einen wahnsinnigen Aufruhr von Hass und Angst versetzt werden müssen.
Dieser Vortrag wird zeigen, auf welche Weise "War on Terror" der Busch Administration grundsätzlich auf solchen doppeldeutigen Konstrukten von - insbesondere städtischem - Raum aufbaut. Der Vortrag wird einen illustrierten Überblick über die zentrale Aufgabe imaginärer Geographien im Rahmen von Bushs "War on Terror" geben Dieser wird mit Analysen der Darstellung von Städten im Programm der "Homeland Security", im Angriff des US Militärs auf den Irak und in der von Highttech geprägten "Revolution in Military Affairs" der US Armee belegt.

Im Rahmen der Vortragsreihe:

"On war and peace"
On the spatiality of extreme phenomena

Eine öffentliche Vortragsreihe über die Verräumlichung extremer Phänomene veranstaltet von Prof. Eyal Weizman, Centre for Habitat Enviromment and Conservation (CHEC) an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Weitere Termine:
10.12.2004 | Ines Weizman, Turm 1
13.01.2005 | Harun Farocki, 19.00 h, Aula
27.01.2005 | John Armitage, 19.00 h, Aula

Kontakt: Antje Lehn