Datum | 23.01.2014 - 26.01.2014

Öffnungszeiten:
Do, 23.01.2014, 16.00 – 24.00 h
Fr, 24.01.2014, 10.00 – 20.00 h
Sa, 25.01.2014, 12.00 – 20.00 h
So, 26.01.2014, 12.00 – 20.00 h

Rundgang 2014 Einblick in den Fachbereich Abstrakte Malerei, Rundgang 2013, Foto: Claudia Rohrauer

Die Akademie der bildenden Künste Wien lädt zum Rundgang durch die Sammlungen, Klassen und Ateliers des Instituts für Bildende Kunst, des Instituts für Kunst- und Kulturwissenschaften, des Instituts für Kunst und Architektur, des Instituts für das künstlerische Lehramt, des Instituts für Konservierung-Restaurierung sowie des Instituts für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst.

Von 23. bis 26.01.2014 besteht die Möglichkeit, an der Akademie der bildenden Künste Wien auf einem Rundgang den universitären Betrieb kennen zu lernen und Einblick in die laufenden Arbeitsprozesse zu gewinnen. Lehrende und Studierende aller Institute freuen sich auf Dialog und Auseinandersetzung mit den Besucher_innen.

Adressen

Hauptgebäude | Schillerplatz 3 | 1010 Wien
Atelierhaus | Lehargasse 8 | 1060 Wien
Bildhauerateliers | Kurzbauergasse 9 | 1020 Wien
Institutsgebäude | Karl Schweighofergasse 3 | 1070 Wien

Plan_Erreichbarkeit(Zur Vergrößerung bitte
auf das Bild klicken)

RUNDGANGS-PRORAMM

Events und Veranstaltungen
Offene Ateliers und Studios
Ausstellungen und Präsentationen
Vermittlungsprogramm

Events und Veranstaltungen

Do, 23.01.2014, 16.00 h
Eröffnung des Rundgangs
Eva Blimlinger (Rektorin), Andrea B. Braidt (Vizerektorin Kunst |
Forschung), Karin Riegler (Vizerektorin Lehre | Nachwuchsförderung)
Hauptgebäude, 1. Stock, xhibit, Raum 111

Do, 23.01.2014, 16.00 - 24.00 h
Sounds Fair
Installationen, Vinyl Fair, Showcase
Soundstudio | Franz Pomassl
Atelierhaus, Souterrain

Do, 23.01.2014, ab 16.00 h
Künstler_innenmappenverkauf
Häns and his Fränds Portfolio Verkauf!
SOLD!SOLD!SOLD! ÄND SÄLLING!

Künstler_innenmappen mit Arbeiten von Hans Scheirl und dem Fachbereich Kontextuelle Malerei
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, 116
SoundstudioEinblick in das Soundstudio Foto: Lisa Rastl

Do, 23.01.2014, 17.00 h
Performance mit Denise Kottlett | Cuba Libre. 2012/2014

Im Rahmen der Ausstellung Breasted Realities. The Exhibition.
Do, 23.01.2014, 16.00-24.00 h
Fr, 24.01.2014, 10.00-20.00 h
Sa, 25.01.2014, 12.00-20.00 h
Studierende des Seminars "Breasted Realities"
LV Gender Studies | Doris Guth und LV Queer Studies | Moira Hille
Hauptgebäude, Mezzanin, M20

kottlett_fotoDenise Kottlett
Foto: Steffi Dittrich

Do, 23.01.2014, 17.00 h
Chemart Präsentation
Vortrag von Tim Zaman (TU Delft) Simultane Erfassung
und Dokumentation der Topografie und Farbe von Gemälde-oberflächen am Beispiel von Werken der niederländischen
Meister Rembrandt und Van Gogh.
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

INTK_Probeaufstriche_F2_sRGBFoto: Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst

Do, 23.01.2014, 18.00 h
Eröffnung: Speak for yourself!
Die Ausstellung stellt zwei Pole der architektonischen Produktion in den Vordergrund: Die Zeichnung und das Modell. Räumlich voneinander getrennt ausgestellt werden diese entkoppelt vom
Studiokontext als Einzelpositionen lesbar.
Institut für Kunst und Architektur
2. Stock, 203, 211 und Gang

Do, 23.01.2014, 18.00 h
Wunderkammer Der Quantenphysik - Verbindung von Kunst und Quantenphysik
Ausstellungseröffnung mit Konzert von Gerhard Buchegger und Peter Schroll, sowie ein Lesung von Jakob Kraner
Von und mit: Melanie Wurth und Tanja Traxler
Teilnehmer_innen: Anna-Miriam Jussel, Jakob Kraner, Sabrina Auer, Eva-Maria Hanser, Patrick Jelinek, Thad Roberts, Agata Motyka, Julia Grillmayr, Georg Kuttelwascher, Johannes Bode, Gerhard Buchegger, Johannes Zimm, Laurentius Rainer, Christopher Hambrusch, Ralf Dieter Brenner und Peter Schroll. Ausstellung bis 25.01.2014.
Diplomprojekt von Melanie Wurth | Fachbereich Kunst und Kommunikation
Nähere Informationen zur Ausstellung
ikl.akbild.ac.at
Institutsgebäude, EG 03

Do, 23.01.2014, 18.00 h
Kasssandra aka Parastu: We love to entertain you
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, gegenüber von 116

Do, 23.01.2014, 18.00 h
Selbstorganisiertes Student_innen Sozialgeld
Cooking, Exchanging and Talking - Bildung und Geld im intensivierten
neoliberalen Kapitalismus
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Do, 23.01.2014, 18.00 - 21.00 h
5 Minutes

Eine Serie kurzer Performances, Screenings, Events und Gespräche
Die Themen lehnen sich an die künstlerisch-forschenden
Projekte des Studiengangs an.
PhD in Practice | Annette Baldauf, Renate Lorenz
Hauptgebäude, DG 12

phdinpractice_5min.jpg5 minutes, phd in practice
foto: ute





Do, 23.01.2014, 18.00 - 21.00 h
Open Hours
Plakate und Publikationen aus der Geschichte des Arbeitskreises
plus Umtrunk
Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen
Hauptgebäude, EG, E7

Do, 23.01.2014, 18.00 h
Wenn Farbe und Klang spazieren gehen... Teil III
Live Sound- / Mal-Performance von Mariella Schöffmann und
David M. Schuh Wanderung durchs Gebäude am Schillerplatz
mit verschiedenen Stationen
www.davidmschuh.com/upcoming
Grafik und druckgrafische Techniken | Gunter Damisch
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich/Foyer

Do, 23.01.2014, 19.00 h
Mom am I barbarian?
Projektion von Fotos, die während der Exkursion zur Biennale
nach Istanbul (Christoph Urwalek/Lena Rosa Händle)
Künstlerisches Lehramt
Institutsgebäude, 3. Stock, Gang vor 3.09

IKL FotoEinblick in das künstlerische Lehramt, Rundgang 2012
Foto: Lisa Rastl

Do, 23.01.2014, 19.00 - 20.30 h
Staging Archive ! Staging History !
In diesem Semester findet eine choreografische sowie inhaltliche Zusammenarbeit für die Live Performance Abende mit Anat Stainberg statt. "The thing that's characteristic of my performance is that I literally do drag the whole studio onto the stage" (Laurie Anderson)
Das Performative ist in aller Munde und erfährt dadurch eine Überstrapazierung, eine Abnutzung aber dieses MIS-used muss nicht zwangsläufig zu einer Verwerfung führen sondern kann auch Wiederbelebung von Performance Kunst sein. Wie kann das Performative überhaupt erfasst werden? Dazu haben wir uns in Archive begeben und uns auf die Suche nach unterschiedlichen Gesten des Archivierens gemacht. Wer archiviert was und wen? Wie konstituiert sich ein Archiv der ephemeren Kunst? Wie verhalten sich Dokumente und wie können sie zum Reden gebracht werden? Welche Rolle spielt dabei die Erinnerung und das Erzählen?
"I am just so DONE with 'the performative'. It is overused and mostly MIS-used. From now on, I'm only going to use word 'enactment'." He replied, "You better hurry." (according to A. Fraser).
Wir möchten uns bei  Christa Hämmerle und Li Gerhalter von der Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien für ihre Unterstützung, sowie beim brut für technischen support (www.brut-wien.at) bedanken.

"Rundgang im Rundgang": Die Live Performances werden von Studierenden der Abteilung für raum&designstrategien der Kunstuniversität Linz mit einer dialektischen Installation konfrontiert, die jene Flächen der Aula bespielen, die von den Performances unberührt bleiben. Nähere Informationen zur Installation
Performative Kunst | Carola Dertnig
Hauptgebäude, EG, Aula

dernigRundgang 2012_028Performative Kunst im Rahmen des Rundgangs 2012, Foto: Lisa Rastl

Do, 23.01.2014, 20.00 h
Über (Arc of Liberty) | Eva Hettmer

Die bogenartige Konstruktion "ÜBER" ist eine Intervention im
Zwischenbereich von Malerei und Architektur und verweist auf Wertvorstellungen der heutigen Gesellschaft.
Die Installation befindet sich in einem Raum mit quadratischem Grundriss („white cube“). Die Konstruktion ist hauptsächlich ein offener Raum in dem ein dreifacher Bogen, einem Triumphbogen oder einem Regenbogen ähnlich, nach oben ragt. An diese Konstruktion sind zwei sich gegenüberstehende Wände angeschlossen, die das Ende des dreifachen Bogens markieren. Diese bestehen aus Plexiglas, um das ein Malerrahmen befestigt ist. Das Konzept dieser Installation reflektiert die (Psycho-)Analyse der Künstlerin im Kontext der modernen, postkapitalistischen Zeit, die den Trends und dem Druck der globalen Massenmedien unterliegt. Sie konzentriert sich auf die Jagd nach der materialistischen Schönheit und auf die Definition der äußeren Vollkommenheit. Nach Meinung der Künstlerin wird alles und jeder in ein Bild der nicht existierenden Botulinumtoxin-Puppenexistenz verwandelt, wodurch alle die Freiheit verlieren, ein „Selbst“ zu werden. So, wie es Alice im Wunderland gesagt hat, nachdem sie ihr natürliches Aussehen verloren hat – „Entschuldigen Sie mich, Sir, ich kann mich nicht äußern, ich glaube, ich habe mich selbst verloren, Sie können doch sehen, wie ich aussehe“ –, so reagiert die Künstlerin kritisch auf diese äußere Welt, die so voller erstaunlicher Errungenschaften ist. Und diese Welt stellt sie so dar, wie sie sie sieht. Formal wird dieser Blickwinkel durch aufgeblasene, bis zum Bersten gefüllte Luftmatratzen ausgedrückt, die eine balancierende Konstruktion in der Luft bilden und als Metapher für Anspannung Hektik in der heutigen Welt gesehen werden können. Auch tauscht die Künstlerin die traditionelle Leinwand gegen ein transparentes Plexiglas und erweitert damit gedanklich den Raum des Mediums Malerei. Durch das transparente Material kann das enthüllt werden, was sich hinter der Malerei abspielt und normalerweise mit formalen Mitteln im Bild manipuliert wird.
Mit diesem formalen Akt regt die Künstlerin Eva Hettmer die Betrachter zu Assoziationen, zu Erinnerungen an. Ihr geht es darum, dass es auch eine Welt unter der Oberfläche gibt, eine innere Welt, die wichtig ist, damit der gesamte menschliche Mechanismus fehlerfrei laufen kann.
www.evahettmer.com
ab 21.30 h:  DJ Set
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, 116

Hettmer Fotozur Vergrößerung auf Foto klicken

Do, 23.01.2014, 20.00 - 23.00 h
Die Klasse als Aktivismus, Aktivismus als Klasse und darüber

Eine Interventionsserie von Studierenden und Gästen zu den Fragen
der politischen Kunst, der Krise, der Asylgesetzgebung in
Österreich und der EU, öffentlicher Raum und privates Geld.
Screenings, Performances, Gespräche.
Präsentation in Deutsch und Englisch

konzeptuelle_kunst

Do, 23.01.2014, 20.00 h
Our Movement is everything that we have

Präsentation und Diskussion mit Khan Adalat, Clifford Erinmwionghae und Luisa Lôbo, Moderation: Marissa Lôbo.
Khan Adalat ist vorderster Aktivist der Flüchtlingsprotestcamp Bewegung in Österreich. Clifford Erinmwionghae ist Migrant und Aktivist und lebt seit mehr als zehn Jahren in Österreich.
Luisa Lôbo ist Aktivistin und schreibt ihre MA über die Flüchtlingsproteste in Wien. Marissa Lôbo  ist eine schwarze migrantische Aktivistin und Künstlerin, geboren in Bahia, Brasilien. Sie koordiniert die kulturellen Agenden des selbstorganisierten Frauenmigrantinnenvereins Maiz in Linz http://www.maiz.at/
und studiert Konzeptuelle Kunst an der Akademie der bildenden Künste in Wien.
22.30 h: Musik-Performance von Esra Özmen / EsRap

1EsRap foto street academyEsRap,  Foto: street academy

23.00 h: Solange, tô aberta!
Queeres electronisches Musikprojekt von Pedro Costa
Pedro Costa ist von seiner Ausbildung her Sozialwissenschaftler und arbeitet zu den Themen Queer, Postkolonialismus und Performance Studies. Er began sehr jung Schauspiel zu studieren und arbeitete in mehreren Feldern wie klassisches Ballet, zeitgenössischer Tanz, Capoeira, Theater des Absurden, Clownerie, Fotografie und bildende Kunst.  Sein jüngstes und bedeutendstes Werk ist “Solange, tô aberta!”, ein queeres elektronisches Musikprojekt aus Brasilien. In dem noch sehr katholischen, patriarchalen Brasilien erregte “Solange, tô aberta!” für Aufruhr. Während queere Themen in Berlin mittlerweile selbstverständlich sind, müssen queere Personen in Brasilien heute noch sprichwörtlich ums Überleben kämpfen. Mit seinen Performances will Pedro Costa berühren und sein Publikum zu verschiedensten Gedanken und Erfahrungen mit Sexualität anregen. Die passende Musik zu dem Projekt ist Rio Funk!
https://soundcloud.com/solangetoaberta
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

konzeptuelle_kunst02Foto: Konzeptuelle Kunst

Fr, 24.01.2014, 12.00-18.00 h
Performance: La Georgetta: I'M NOT GOING TO MAKE ANY MISTAKES.
In ihrer neuesten Performance begibt sich Georgetta auf der Suche nach der Perfektion. Wie oft muss ein Vorgang wiederholt werden, bis die Handlung optimiert ist? Transformieren sich dabei die Dinge gar in etwas Neuem? Erreicht man je das Ziel?
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, Stiegenhaus rechts (fassadenseitig) zwischen EG und Mezzanin

Fr, 24.01.2014, 12.00-14.00 h
Mappenvorgespräch
Für Interessent_innen des Fachbereichs Kontextuelle Malerei für das Studienjahr 2014/15.
Bitte Mappe mitbringen! Offenes Mappenvorgespräch mit Lehrenden des Fachbereichs.
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, 116

Fr, 24.01.2014, 12.00-14.00 h
Studieninformation für Interessent_Innen Studienjahr 2014/15
Kunst und Architektur
Hauptgebäude, 2. Stock, 210

Fr, 24.01.2014, 13.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

Fr, 24.01.2014, 12.00 - 14.00  h
Speedmapping - Mappengespräche im Format von Speeddating
Interessierte sind mit ihren Mappen herzlich willkommen, um
Näheres über die Aufnahme in die künstlerischen Lehramtsstudien
zu erfahren. Keine Voranmeldung notwendig!
Künstlerisches Lehramt
Institutsgebäude, 2. Stock, 2.11

Fr, 24.01.2014, 13.00 h
Vodka Frühstück
Objekt-Bildhauerei | Julian Göthe
Bildhauerateliers, EG 59

Fr, 24.01.2014, 13.00 - 15.00 h
xposit

Möglichkeit zur Besichtigung der Alumni-Ausstellungsreihe
Mezzanin, M5 und M21, Büroräume der Rektorinnen

Ruthner_Park_Venue_130922.jpgxposit, Alexander Ruthner, "Park Venue", 2012, Öl auf Leinwand, 145 x 155 cm

Fr, 24.01.2014, 14.00 - 18.00 h
LOLBERTO aka parastu
"the artist becomes the clown, the clown becomes the artist"
the clown is present
Weitere Termine nach Vereinbarung.
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 2. Stock, 218

Fr, 24.01.2014, 14.00 h
Das Akademiegebäude als Gesamtkunstwerk
historistischer Architektur

Der Architekt Theophil Hansen und seine Ausstatter.
Führung mit Cornelia Reiter (mit Besuch mit der Bibliothek)
Treffpunkt: Hauptgebäude, EG, Aula

Fr, 24.01.2014, 15.00 - 17.00 h
Demonstration von Restaurierungsarbeiten
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Hauptgebäude, 1. Stock, 103

Fr, 24.01.2014, 16.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

Fr, 24.01.2014, 16.00 h
Präsentation des Semesterprojektes zum Thema "Ton"
Bildhauerchor "We are the Sculpture Artist Choir"
Textuelle Bildhauerei | Heimo Zobernig
Bildhauerateliers, Eingangsbereich

Fr, 24.01.2014, 15.00 h
Werkstattführung
mit Lehrenden, Studierenden und Werkstattleiter_innen durch die Werkstätten des IKL mit dem Fokus auf Herstellungsmöglichkeiten, Werkstücke und künstlerische Produktionsprozesse.
Künstlerisches Lehramt
Treffpunkt: Institutsgebäude, Haupteingang

Fr, 24.01.2014, 16.00 h
Über Malerei. Ein Gespräch
Roundtablegespräch mit Daniel Domig, Béatrice Dreux, Siegfried
Zaworka, Katherina Olschbaur, Franz Zar, Peter Fritzenwallner
und Martina Steckholzer
Moderation: Luisa Kasalicky und Anja Werkl
Abstrakte Malerei | Erwin Bohatsch
Hauptgebäude, 1. Stock, 117

Fr, 24.01.2014, 16.00 - 20.00 h
Sounds Fair
Installationen, Vinyl Fair, Showcase
Soundstudio | Franz Pomassl
Atelierhaus, Souterrain

Fr, 24.01.2014, 16.00 h
Sehen & Sagen - Biografisch Arbeiten im Film
Screening mit Einführung und Diskussion
Die LV Sehen & Sagen war in zwei Teile gegliedert: im ersten Teil haben wir auf der Diagonale ein Korpus von biographischen Filmen gesichtet und das Gesehene durch Beschreibung, Erklärung und Deutung in Worte übersetzt. Dieser übersetzende Nachvollzug, bei dem die filmischen Mittel bewusst gemacht werden sollten, war dann Ausgangspunkt, die Erkenntnisse und Überlegungen in eine eigene künstlerische Praxis zu überführen. So entstanden in 5 Gruppen gemeinsame dokumentarische Arbeiten mit jeweils ganz eigenem Zugang von Cana Sophie Bilir-Meier, Sarah Binder, Ahu Dural, Sebastian Eckl, Jessyca R. Hauser, Iva Ivanova, Lisa Käppler, Marie Klein, Liesa Kovacs, Philip Leitner, Fabian Liszt, Geraldine Massing, Eva Müller, Julia Novacek, Artemiy Shokin, und Stefan Wurmitzer. In der Black Box im Mehrzwecksaal.
Film- und Fernsehstudio | Bettina Henkel
Szenografie | Patric Blaser
Atelierhaus, 2. Stock, Mehrzwecksaal, Black Box

dural fotoFilmstill, Foto: Ahu Dural

Fr, 24.01.2014, 16.30 h
Filmpräsentation: The Corpse Exibition
Ahmed Al-Nawas präsentiert Hassan Blasims Video 'The Corpse Exibition' 2013, 14:43 min.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

2Video  The Corpse ExibitionVideo  “The Corpse Exibition”  von  Hassan Blasims, 2013

Fr, 24.01.2014, 17.00 - 20.00 h
Präsentationen: Master and Slaves. Forschung Kunst Kritik

Projekte von Studierenden | Master in Critical Studies
Nähere Informationen
Mezzanin, M13a

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Führung durch die Ateliers
Konservierung-Restaurierung moderner und zeitgenössischer
Kunst, polychrome Skulptur, Holz sowie Wandmalerei
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Treffpunkt: 1. Stock, vor 103

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Führung durch die Universitätsbibliothek
mit Beatrix Bastl
Treffpunkt: Hauptgebäude, Mezzanin, M7

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Über (Arc of liberty) | Guided tour mit Eva Hettmer
Die bogenartige Konstruktion "ÜBER" ist eine Intervention im
Zwischenbereich von Malerei und Architektur und verweist auf Wertvorstellungen der heutigen Gesellschaft.
www.evahettmer.com
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, 116

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Das Labor für Fotografie und ausgewählte Projekte
Projektion und Führung
Treffpunkt: Atelierhaus, EG Süd, Eingang Digitallabor
http://colabs.akbild.ac.at/

Fr, 24.01.2014, 17.30 - 19.00 h
Staging Archive ! Staging Histroy !
In diesem Semester findet eine choreografische sowie inhaltliche Zusammenarbeit für die Live Performance Abende mit Anat Stainberg statt.
"The thing that's characteristic of my performance is that I literally do drag the whole studio onto the stage" (Laurie Anderson)
Das Performative ist in aller Munde und erfährt dadurch eine Überstrapazierung, eine Abnutzung aber dieses MIS-used muss nicht zwangsläufig zu einer Verwerfung führen sondern kann auch Wiederbelebung von Performance Kunst sein. Wie kann das Performative überhaupt erfasst werden? Dazu haben wir uns in Archive begeben und uns auf die Suche nach unterschiedlichen Gesten des Archivierens gemacht. Wer archiviert was und wen? Wie konstituiert sich ein Archiv der ephemeren Kunst? Wie verhalten sich Dokumente und wie können sie zum Reden gebracht werden? Welche Rolle spielt dabei die Erinnerung und das Erzählen?
"I am just so DONE with 'the performative'. It is overused and mostly MIS-used. From now on, I'm only going to use word 'enactment'." He replied, "You better hurry." (according to A. Fraser).
Wir möchten uns bei  Christa Hämmerle und Li Gerhalter von der Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien für ihre Unterstützung, sowie beim brut für technischen support (www.brut-wien.at) bedanken.

"Rundgang im Rundgang": Die Live Performances werden von Studierenden der Abteilung für raum&designstrategien der Kunstuniversität Linz mit einer dialektischen Installation konfrontiert, die jene Flächen der Aula bespielen, die von den Performances unberührt bleiben. Nähere Informationen zur Installation
Performative Kunst | Carola Dertnig
Hauptgebäude, EG, Aula

Dertnig_Performative Kunst im Rahmen des Rundgangs 2012, Foto: Lisa Rastl

Fr, 24.01.2014, 18.00 h
Alumni - Talk
Ehemalige Studierende der Akademie zeigen ihre Arbeit
zu Gast: NICOLE SZOLGA
Video und Videoinstallation | Dorit Margreiter
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Nord

Fr, 24.01.2014, 18.00 h
The vocabulary of decoloniality. Utopia of alliances, conditions of impossibilities and the vocabulary of decoloniality
Buchpräsentation
Das Buch ist das Ergebnis von Prozessen des Studierens, des Lernens und des Ent-Lernens in der Klasse für Post-Conceptual Art Practices an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Es geht hier darum, nicht nur über historischen Kolonialismus zu reflektieren, sondern auch darüber, wie Kapitalismus die Welt, in der wir leben, formt und eingrenzt. Die Auffassung der Dekolonialität hat eine radikale Option eröffnet, um Lernprozesse neu zu überdenken.
Dekolonialität versammelt Positionen, die nicht ausschließlich westlich orientiert sind, sondern in anderen politisch-sozialen Kontexten angesiedelt sind und von anderen Perspektiven ausgehen.
Präsentationen in Deutsch und Englisch.
Book Cover
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

grz_bookCover: The vocabulary of decoloniality. Utopia of alliances, conditions of impossibilities and the vocabulary of decoloniality

Fr, 24.01.2014, 18.00 - 19.00 h
Art Chemonstration
Multimediale Präsentation und Demonstrationen zur naturwissenschaftlichen Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen Funden. Möglichkeit zur Untersuchung von mitgebrachtem persönlichem Schmuck und Bijouterie.
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

Auktion Bild

Fr, 24.01.2014, 20.00 h
Akademie Auktion 2014
Zugunsten Studierender aus Drittländern, mit Asylhintergrund und des Refugee Protest Camps Vienna hat am 24. Jänner 2014 wieder die Akademie Auktion mit Arbeiten von bekannten – jungen sowie arrivierten – Künstler_innen statt gefunden.

Programm:
Donnerstag, 23. Januar 2014
ab 16.00 Uhr - Besichtigung der Kunstwerke

Freitag, 24. Januar 2014
ab 16.00 Uhr - Besichtigung der Kunstwerke
ab 18.00 Uhr - Bieterregistrierung und Sektempfang dank Unterstützung der Sektkellerei Kattus
ab 20.00 Uhr - Kunstauktion
Auktionatorin - Andrea Jungmann (Sotheby's)

Nachverkauf
Unverkaufte Werke können noch - zum Ausrufpreis! - erstanden werden, im Katalog können Sie sehen, welche Werke noch zu haben sind. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Daniela Mautner Markhof (Akademie der bildenden Künste Wien, Email: d.mautnermarkhof@akbild.ac.at, Tel.: +43 676/5077288)

Nähere Informationen: www.akbild.ac.at/auktion2014
Atelierhaus, Prospekthof

auktion_07.jpgEinblick in die Kunstauktion:"AAAAR Artists Activists Auction Against Racism", im Prospekthof, Rundgang 2013, Foto: Claudia Rohrauer

Fr, 24.01.2014, 19.30 h
Diskussion: Cuir, Kúia or Quá?
Bodies’ epistemologies and tactics for identity deconstruction in Latin America. Mit Pedro Costa, Marissa Lôbo and Fernanda Nogueira und Roberta Lima
Diese Veranstaltung versucht einige historische und aktuelle Kunstpraxen vorzustellen, die gegen jegliches nur (un)denkbare Aktionsfeld in Lateinamerika vorgehen um heteronormative Subjektivitäten zu verändern. Ausgehend von einer offenen Kartografie und der Arbeit der brasilianischen Performance Gruppe Solange Tô Aberta diskutieren der Künstler Pedro Costa, die Künstlerin und Aktivistin Marissa Lôbo sowie die Forscherin Fernanda Nogueira die Möglichkeiten eines aktuellen künstlerischen Genderaktivismus.
Roberta Lima, Künstlerin, hat ihre Promotion in Philosophie an der Akademie der bildenden Künste in Wien im Jahr 2013 abgeschlossen.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

4_Kac_Gang_passeata_Ipanema.2“Intervention”  von  Gang of Porn Art Movement
Rio de Janeiro, 1982
Foto: Belisário Franca
Courtesy: Eduardo Kac

Sa, 25.01.2014, 13.00 - 14.00 h
Art Chemonstration
Multimediale Präsentation und Demonstrationen zur naturwissenschaftlichen Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen Funden. Möglichkeit zur Untersuchung von mitgebrachtem persönlichem Schmuck und Bijouterie.
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

Sa, 25.01.2014, 13.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

Sa, 25.01.2014, 14.00 - 18.00 h
LOLBERTO aka parastu
"the artist becomes the clown, the clown becomes the artist"
the clown is present
Weitere Termine nach Vereinbarung.
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 2. Stock, 218

Sa, 25.01.2014, 15.00 - 17.00 h
Demonstration von Restaurierungsarbeiten
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Hauptgebäude, 1. Stock, 103

Sa, 25.01.2014, 15.00 - 20.00 h
IKW Book Launches
Präsentation der 2013/14 erschienenen Publikationen
ab 18.00 h Music & Drinks
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften
Hauptgebäude, Mezzanin, M13a

Sa, 25.01.2014, 15.30 h
Hieronymus Bosch, Tizian, Rubens
Die Sammlung im Überblick. Führung durch die Gemäldegalerie
www.akademiegalerie.at
Treffpunkt: Foyer der Gemäldegalerie, 1. Stock, 108

Sa, 25.01.2014, 16.00 h - 19.00 h
Panel Diskussion: Dokumente und Inszenierungen
Thomas Heise, Dominik Kamalzadeh, Ines Kleesattel, Annja Krautgasser, Constanze Ruhm, Axel Stockburger
Moderation: Maren Grimm, Constanze Ruhm
Im Zentrum des Wintersemesters 2013/14 standen zwei Filme, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten: Der italienische Film ANNA von Alberto Grifi und Massimo Sarchielli aus den Jahren 1972 - 1975; sowie der deutsch-französische Film WUNDKANAL des Regisseurs Thomas Harlan aus dem Jahr 1984 (supplementiert von einer Making-Of-Dokumentation der Dreharbeiten zu WUNDKANAL mit dem Titel NOTRE NAZI des amerikanischen Dokumentarfilmemachers Robert Kramer aus dem selben Jahr).
 Vor diesem Hintergrund beschäftigen sich die TeilnehmerInnen in ihren unterschiedlichen Beiträgen mit den Fragen des Verhältnisses von Dokumentation und Fiktionalisierung, sowie mit den damit einhergehenden komplizierten Verflechtungen und Verwerfungen von Sujet und Inszenierung, Repräsentation und Dokument, Ausbeutung und Widerstand.
Ablauf:
16.00 h: Constanze Ruhm / Begrüßung, Vorstellung der Teilnehmer_innen
16.15 h: Keynote
Ines Kleesattel, Dokumentarische Wahrheitspolitik und die Waffen der Fiktion
„Das Reale ist immer Gegenstand der Fiktion“, erklärt Jacques Rancière und positioniert sich klar gegen dokumentarische Authentizitätsbehauptungen à la Guido Knopp. Rancière stimmt darin mit philosophischen Konstruktivismen ebenso überein wie mit einem Medialitätsbewusstsein, das bereits die Anfänge von fotografischer und filmischer Dokumentation begleitete und mit unterhaltsamen Mockumentarys längst im Mainstreamkino angekommen ist. Zugleich geht Rancière jedoch darüber hinaus, bloß demystifizierend festzustellen, dass Realität sich als Konstruktion zeigt. Dass philosophische, historische und dokumentarische Wahrheiten stets „Fiktionen“ (d.h. geformt und hergestellt) sind, heißt für ihn keineswegs, „dass sie null und nichtig sind, sondern dass sie Waffen in einem Krieg sind; keine Werkzeuge, die es erlauben, ein Gebiet abzuschlachten, sondern Waffen, die dazu dienen, seine stets unsicheren Grenzen festzulegen“.
17.00 h: Axel Stockburger, Einige Überlegungen zur Praxis des “Speculative Staging” in Aernout Mik’s Installation “Speaking in Tongues”
Im Zusammenhang mit seiner Videoinstallation “Speaking in Tongues”, die im Rahmen des Global Prayers Projektes im Berliner Haus der Kulturen zu sehen ist, verwendet Aernaut Mik den Begriff “Speculative Staging” um auf den Status seiner “fiktionalen” Videoarbeiten in Bezug zum dokumentarischen Material das einen wesentlichen Teil seiner Installation ausmacht zu klären. Diser Begriff und die damit verbundene Praxis scheint mir vor allem in Hinblick auf die Bedeutung des Performativen in Spannungsfeld von Fiktion und Dokumentation einige relevante Fragen aufzuwerfen. Unter anderem wird das Analyse des dokumentarischen Materials; in diesem Fall Aufnahmen von verschiedenen neuchristlichen Kongregationen (pentecostal churches) in Brasilien und Nigeria zum Ausgangspunkt für eine tiefgreifende Analyse der quasi-religiösen
17.15 h: Dominik Kamalzadeh
Claude Lanzmanns "Der Letzte der Ungerechten" über den Rabbiner Benjamin Murmelstein und Joshua Oppenheimers "The Act of Killing", der erste Film, der sich mit den Säuberungsaktionen in Indonesien unter Suharto befasst, waren zwei akklamierte, gewichtige Dokumentarfilme des letzten Jahres. In beiden, in vieler Hinsicht unterschiedlichen Arbeiten geht es um die Auseinandersetzung mit zeithistorischen Ereignissen, die sich in der offiziellen Geschichtsschreibung als besonders problematische Felder erwiesen haben und die in der Gedächtnispolitik durchaus umkämpfte Positionen nach sich zogen. Es braucht ungewöhnliche, "atypische" Verfahrensweisen vonseiten der Filmemacher, um diese Geschichte(n) zu öffnen und zu veranschaulichen - einen Akt der Sichtbarmachung, bei dem sich auch Fragen nach der dokumentarischen Ethik stellen. Einige der ästhetischen Erwägungen dieser Filme sowie ihre Implikationen sollen in dem kurzen Vortag skizziert werden.
17.30 Annja Krautgasser, Das Remake als doku-fiktionales Stilmittel
Basierend auf einer 2011 enstandenen Arbeit mit dem Titel Remake Romanzo Criminale, in der Jugendliche eines italienischen Roma-Camps selbstiniziiert einzelne Episoden des Mafiafilms Romanzo Criminale (Michele Placido, 2005), basierend auf dem gleichnamigen Dokufiktions-Roman des italienischen Richters Giancarlo De Cataldo (2002) nachstellen, möchte ich sowohl das Dilemma migrantischer Täterzuschreibungen thematisieren, als auch die filmische Praxis der Inszenierung – dem Remake, Reenactment – aufzeigen.
17.45 h: Thomas Heise denkt nach über die Entdeckung der Welt außerhalb unserer Vorstellung, die praktische Arbeit damit, den Unterschied zwischen Dasein und Darstellung, und das Verschwinden als Gegenstand.
18.00 h: Constanze Ruhm, REPLAY: ANNA
REPLAY: Anna ist Teil einer Serie mehrerer Kurzfilme (in Produktion) unter dem gemeinsamen Titel INVISIBLE PRODUCERS, die sich mit dem Thema der Projektion im film-technischen wie auch im psychoanalytischen Sinn auseinander setzen. Im Zentrum von REPLAY: ANNA steht der bereits erwähnte Film ANNA von Grifi/Sarchielli (Italien 1972 - 74), der einerseits dem cinema verité verpflichtet ist, andererseits eine Reihe fiktionalisierender Elemente beinhaltet (in Form von Re-Inszenierungen, Wiederholungen, Zwischentiteln etc.). Am Ende steht der (behauptete) Tod des Mädchens Anna. Meine kurzer Text nimmt diesen (unbestätigten) Tod der Figur, der vielleicht einfach bloß ein Verschwinden war, zum Anlass, das Verhältnis von Dokumentation und Fiktion zu untersuchen.
18.15 h: Diskussion
Kunst und digitale Medien | Constanze Ruhm
Kunst und Film | Thomas Heise
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Nord

Screening PicEinblick in den Fachbereich Kunst und Digitale Medien, Rundgang 2012, Foto: Lisa Rastl

Sa, 25.01.2014, 16.00 - 20.00 h
Sounds Fair
Installationen, Vinyl Fair, Showcase
Soundstudio | Franz Pomassl
Atelierhaus, Souterrain

Sa, 25.01.2014, 16.00 h
The origin of love
Karaoke Karaoke Karaoke und Intervention mit Deko. Ein Zelt wird gebaut.
17.00 h:  Mach dich chic mit Pato - Eine partizipative Make Up Performance
19.00 h: "Ich spiele ein Konzert und mache auch Covers von Pop Songs also traurige Balladen auch" / Thomas Trabitsch
20.00 h: // Der subchor kommt zu Besuch
danach // The Orgin of Love / Denise Fragner und Thomas Trabitsch
Freie Klasse
Atelierhaus, 2. Stock, Mehrzwecksaal
http://freieklasseakbild.blogspot.co.at/

Sa, 25.01.2014, 16.00 h
Das Labor für Fotografie und ausgewählte Projekte
Projektion und Führung
Treffpunkt: Atelierhaus, EG Süd, Eingang Digitallabor
http://colabs.akbild.ac.at/

Sa, 25.01.2014, 16.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

Sa, 25.01.2014, 16.30 h
Screening of the movie: "Enfin j'avais quitté le bled" (aufenthaltsraum 2013)
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Sa, 25.01.2014, 17.00 h
Führung durch die Ateliers
Konservierung-Restaurierung moderner und zeitgenössischer
Kunst, polychrome Skulptur, Holz sowie Wandmalerei
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Treffpunkt: 1. Stock, vor 103

Sa, 25.01.2014, 17.00 - 18.00 h
Art Chemonstration
Multimediale Präsentation und Demonstrationen zur naturwissenschaftlichen
Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen
Funden. Möglichkeit zur Untersuchung von mitgebrachtem
persönlichem Schmuck und Bijouterie.
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

Sa, 25.01.2014, 18.00 h
Über (Arc of liberty)
Performances: Roy Frederick Culbertson III Jean - Piere Cueto
Die bogenartige Konstruktion "ÜBER" ist eine Intervention im
Zwischenbereich von Malerei und Architektur und verweist auf Wertvorstellungen der heutigen Gesellschaft.
www.evahettmer.com
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, 116

Sa, 25.01.2014, 18.00 h
In the belly of fascism and colonialism
Vortrag von Annalisa Cannito
Präsentation in Englisch
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

5in-the-belly-of-fascism-and-colonialismProjekt  “In the Belly of Fascism and Colonialism” von Annalisa Cannito,  2013

Sa, 25.01.2014, ab 19.00 h
Alumni - Talk
Ehemalige Studierende der Akademie zeigen ihre Arbeit
zu Gast: NATHALIE KOGER
Video und Videoinstallation | Dorit Margreiter
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Nord

Sa, 25.01.2014, 19.00 h
Filmscreening
Lion of the Desert, Regisseur: Moustapha Akkad, 1981
Präsentation des Films von Annalisa Cannito
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

6Lion-of-the-Desert-1Film “The Lion of the Desert” von Moustapha Akkad, 1981

Sa, 25.01.2014, 19.00 - 20.30 h
Staging Archive ! Staging Histroy !
IIn diesem Semester findet eine choreografische sowie inhaltliche Zusammenarbeit für die Live Performance Abende mit Anat Stainberg statt.
"The thing that's characteristic of my performance is that I literally do drag the whole studio onto the stage" (Laurie Anderson)
Das Performative ist in aller Munde und erfährt dadurch eine Überstrapazierung, eine Abnutzung aber dieses MIS-used muss nicht zwangsläufig zu einer Verwerfung führen sondern kann auch Wiederbelebung von Performance Kunst sein. Wie kann das Performative überhaupt erfasst werden? Dazu haben wir uns in Archive begeben und uns auf die Suche nach unterschiedlichen Gesten des Archivierens gemacht. Wer archiviert was und wen? Wie konstituiert sich ein Archiv der ephemeren Kunst? Wie verhalten sich Dokumente und wie können sie zum Reden gebracht werden? Welche Rolle spielt dabei die Erinnerung und das Erzählen?
"I am just so DONE with 'the performative'. It is overused and mostly MIS-used. From now on, I'm only going to use word 'enactment'." He replied, "You better hurry." (according to A. Fraser).
Wir möchten uns bei  Christa Hämmerle und Li Gerhalter von der Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien für ihre Unterstützung, sowie beim brut für technischen support (www.brut-wien.at) bedanken.

"Rundgang im Rundgang": Die Live Performances werden von Studierenden der Abteilung für raum&designstrategien der Kunstuniversität Linz mit einer dialektischen Installation konfrontiert, die jene Flächen der Aula bespielen, die von den Performances unberührt bleiben. Nähere Informationen zur Installation
Performative Kunst | Carola Dertnig
Hauptgebäude, EG, Aula

Perform_Rundgang 2012_027Performative Kunst im Rahmen des Rundgangs 2012, Foto: Lisa Rastl

Sa, 25.01.2014, 20.00 h
Bildhauerparty
Objekt-Bildhauerei | Julian Göthe
Bildhauerateliers, EG 35

So, 26.01.2014, 13.00 - 14.00 h
Art Chemonstration
Multimediale Präsentation und Demonstrationen zur naturwissenschaftlichen Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen Funden. Möglichkeit zur Untersuchung von mitgebrachtem persönlichem Schmuck und Bijouterie.
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

INTK_R_Amann_S50_E_Roe_00423_sRGBFoto: Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst

So, 26.01.2014, 13.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

So, 26.01.2014, 14.00 - 18.00 h
LOLBERTO aka parastu
"the artist becomes the clown, the clown becomes the artist"
the clown is present
Weitere Termine nach Vereinbarung.
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 2. Stock, 218

So, 26.01.2014, 14.30 h
Führung durch die Ateliers
Konservierung-Restaurierung moderner und zeitgenössischer
Kunst, polychrome Skulptur, Holz sowie Wandmalerei
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Treffpunkt: 1. Stock, vor 103

So, 26.01.2014, 15.30 h
Hieronymus Bosch, Tizian, Rubens
Die Sammlung im Überblick. Führung durch die Gemäldegalerie
www.akademiegalerie.at
Treffpunkt: Foyer der Gemäldegalerie, 1. Stock, 108

So, 26.01.2014, 16.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

So, 26.01.2014, 16.00 h
Das Labor für Fotografie und ausgewählte Projekte
Projektion und Führung
Treffpunkt: Atelierhaus, EG Süd, Eingang Digitallabor

So, 26.01.2014, 17.00 - 18.00 h
Art Chemonstration
Multimediale Präsentation und Demonstrationen zur naturwissenschaftlichen
Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen
Funden. Möglichkeit zur Untersuchung von mitgebrachtem
persönlichem Schmuck und Bijouterie.
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

So, 26.01.2014, 17.00 - 18.30 h
Eine Generalprobe
Konzert mit Christian Murzek, Manfred Spehn, Andrej Polukord
und Paul Robas
Grafik und druckgrafische Techniken | Gunter Damisch
Hauptgebäude, EG, R5 (Eingang E12)

So, 26.01.2014, 18.00 h
Vortrag von Abir Boukhari: "Art Practice in Syria: Individuality, Creativity and Instability"
Gast des Vortrags: Nisrine Boukhari.
Vortrag organisiert in Kooperation mit Kulturkontakt Österreich.
Präsentation auf Englisch.
CVs:
Abir Boukhari, Direktorin, Kuratorin. 2005 Mitbegründerin der AllArtNow Organisation in Syrien. Mit AllArtNow gelang es Boukhari eine Plattform für zeitgenössische Kunst in Syrien zu schaffen. Sie etablierte weltweit unterschiedliche künstlerische Kooperation und half aufstrebenden KünstlerInnen ihre Arbeiten zu produzieren und zu verbreiten. www.allartnow.com
Nisrine Boukhari ist eine multidisziplinäre Künstlerin (*1980 in Syrien) und studierte Bildhauerei an der Universität von Damaskus und ist ebenso Mitbegründerin der Organisation AllArtNow in Syrien. Sie verwendet Konzepte wie Psychogeografie um die Beziehungen in privaten und nicht-öffentlichen Räumen zu ergründen. Nisrine Boukharis Arbeiten wurden international gezeigt, etwa im Museet for Samtidskunst Roskilde/Dänemark, der Fundació Antoni Tàpies in Barcelona, der Akademie der Künste in Berlin, dem NederlandsFotomuseum in Rotterdam, der Art Dubai etc. www.nisrineboukhari.com
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

7Homs full of MyrtlesMahmoud Dayoub: "Homs full of Myrtle", mixed media Installation, 2011, Damascus, Syria

So, 26.01.2014, 19.00 h
Über (Arc of liberty)
Performances
Die bogenartige Konstruktion "ÜBER" ist eine Intervention im
Zwischenbereich von Malerei und Architektur und verweist auf Wertvorstellungen der heutigen Gesellschaft.
www.evahettmer.com
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 1. Stock, 116

Offene Ateliers und Studios

Hauptgebäude | Schillerplatz 3 | 1010 Wien

BILDENDE KUNST

Grafik und druckgrafische Techniken | Gunter Damisch
Souterrain, Anatomiesaal, Druckgrafik Werkstätten
S11, S12, S13 und am Gang, EG, E12, R5 + R4, 1. Stock, 114

Abstrakte Malerei | Erwin Bohatsch
EG, EA2

Gegenständliche Malerei | Silke Otto-Knapp
EG, E17, E18

260113_22.jpgEinblick Fachbereich Gegenständliche Malerie, Rundgang 2013, Foto: Claudia Rohrauer

Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
1. Stock, 116, 2. Stock, 215, 217, 218, 219, 221 und Gang

Performative Kunst | Carola Dertnig
EG, EA3 ( hinter Aula)

Schillerplatz_19 Rundgang 2011, Einblick in die Klasse, Performative Techniken
Foto: Lisa Rastl

KONSERVIERUNG-RESTAURIERUNG
1. Stock, 103 und Gang

KUNST UND ARCHITEKTUR
2. Stock, 205, 209, 211a und Gang

Atelierhaus | Lehargasse 8 | 1060 Wien

BILDENDE KUNST

Kunst mit erweiterter malerischer Raum-Aktion/
Skulptur/Installation im öffentlichen Raum | Florian Reither

EG Nord

Kunst und Fotografie | Martin Guttmann
EG, Atelier Süd, Fotostudio

240113_01.jpgRundgang 2013,
Einblick Fachbereich Kunst und Fotografie,
Foto: Claudia Rohrauer

Kunst und digitale Medien | Constanze Ruhm
1. Stock, Atelier Nord

Kunst und Film | Thomas Heise
1. Stock, Atelier Nord

Video und Videoinstallation | Dorit Margreiter
1. Stock, Atelier Nord

Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
2. Stock, Atelier Süd

Erweiterter malerischer Raum | Daniel Richter
2. Stock, Atelier Süd, EG Nord

Freie Klasse
2. Stock, Mehrzwecksaal

Szenografie | Anna Viebrock
3. Stock, Galerie

Bildhauerateliers | Kurzbauergasse 9 | 1020 Wien

BILDENDE KUNST

Kunst im öffentlichen Raum | Mona Hahn
Objekt-Bildhauerei | Julian Göthe
Performative Kunst und Bildhauerei | Monica Bonvicini
Textuelle Bildhauerei | Heimo Zobernig

Institutsgebäude | Karl Schweighofergasse 3 | 1070 Wien

KÜNSTLERISCHES LEHRAMT

Sonderöffnungszeiten: Do-Sa, 23.-25.01.2014, So geschlossen
EG.03, 3. Stock: 3.01, 3.04, 3.06, 3.09, 3.12 und Gang

Ausstellungen und Präsentationen

Rundgang im Rundgang
Für die Teilnehmer_innen des Projektstudium-Workshops von 14.-17.01.2014 (Schwerpunkt konzeptionelle Designstrategien) bei Gastprofessor Christian Fröhlich ergibt sich die einmalige Möglichkeit zur Kooperation mit dem Institut für bildende Kunst (Performative Art | Carola Dertnig) zur Bespielung des prominentesten Raumes der Akademie - der Aula. Die Live Performances "Staging Archive ! Staging History !" in Zusammenarbeit mit Andrea Salzmann/Anat Stainberg werden von Studierenden der Abteilung für raum&designstrategien der Kunstuniversität Linz mit einer dialektischen Installation konfrontiert, die jene Flächen der Aula bespielen, die von den Performances unberührt bleiben. Es handelt sich dabei nicht um die "Back-Stage", sondern eher um die "Anti-Stage", die Restfläche hinter den Säulenreihen, die interessanterweise ein umlaufendes Kontinuum bildet, das es uns erlaubt einen Rundgang im Rundgang zu installieren, der die BesucherInnen zum Begehen und Verweilen einladen wird.
Eine Kooperation zwischen Akademie der bildenden Künste Wien (Performative Art | Carola Dertnig) und Kunstuniversität Linz (raum&designstrategien | Christian Fröhlich)
Performance Termine:
23.01.2014, 19.00 h - 20.30 h
24.01.2014, 17.30 h - 19.00 h
25.01.2014, 19.00 h - 20.30 h
Nähere Informationen zur Performance
http://www.strategies.ufg.ac.at
Performative Kunst | Carola Dertnig
Hauptgebäude, EG, Aula

dertnig_koopRundgang im Rundgang, Bild: Christian Fröhlich

Experience
Ausstellung mit Denise Fragner, Magdalena Fischer, Thomas Trabitsch im International Office
Denise Fragner, Magdalena Fischer und Thomas Trabitsch, Mitglieder der Freien Klasse an der Akademie der bildenden Künste Wien, berichten im Rahmen einer Ausstellung in Büroräumlichkeiten über ihre Studienzeit in Helsinki, Athen und Porto.
Sie standen während ihrer Erasmusaufenthalte in engem Austausch und setzen sich in der formulierten Installation gemeinsam mit dem Begriff der Erfahrung, den Mythen, die ihn umgeben, seiner Instrumentalisierung, Institutionalisierung und Vermittelbarkeit auseinander.
Sonderöffnungszeiten:
Do, 23.01.2014, 16.00-20.00 h
Fr, 24.01.2014, 16.00-20.00 h
Sa, 25.01.2014, 13.00-18.00 h
So, 26.01.2014, 13.00-18.00 h
International Relations Office

Videoscreenings
mit Arbeiten von Mariella Schöffmann, David M. Schuh, Andrej Polukord, Johannes Niesel, Maria Luz Olivares Capelle
und Marsellus Wallaces
Souterrain, Anatomiesaal
Grafik und druckgrafische Techniken | Gunter Damisch

Abstract 13/14
Die Überblicksausstellung zeigt je eine Arbeit der Studierenden des Fachbereichs Abstrakte Malerei
Abstrakte Malerei | Erwin Bohatsch
EG, EA2

xposit
Möglichkeit zur Besichtigung der Alumni-Ausstellungsreihe
Sonderöffnungszeiten: Fr, 24.01.2014 , 13.00-15.00 h
Mezzanin, M5 und M21, Büroräume der Rektorinnen

Master and Slaves. Forschung Kunst Kritik
Projekte von Studierenden | Master in Critical Studies Sonderöffnungszeiten:
Do, 23.01.2014, 16.00-23.00 h
Fr, 24.01.2014, 10.00-20.00 h / 17.00-20.00 h: Präsentationen
Sa, 25.01.2014, 12.00-20.00 h
Mezzanin, M13a

Breasted Realities. The Exhibition.
Studierende des Seminars "Breasted Realities"
LV Gender Studies | Doris Guth und LV Queer
Studies | Moira Hille
Sonderöffnungszeiten:
Do, 23.01.2014, 16.00-24.00 h
Fr, 24.01.2014, 10.00-20.00 h
Sa, 25.01.2014, 12.00-20.00 h
Mezzanin, M20

Abschlussarbeiten
Abschlussarbeiten der Institute für bildende Kunst
und für Kunst und Architektur (Studienjahr 13/14)
1. Stock, xhibit, 111

240113_28.jpg Rundgang 2013,
Präsentation der Abschlussarbeiten Bildende Kunst und Kunst und Architektur
im Mehrzwecksaal
Foto: Claudia Rohrauer

Hieronymus Bosch, Tizian, Rubens
Sonderöffnungszeiten: Do-Sa, 23.-25.01.2014, 10.00-20.00 h,
So, 26.01.2014, 10.00-18.00 h
Eintrittspreise: Student_Innen und Schüler_innen mit Ausweis frei, Ermässigter Eintritt für alle anderen: EUR 4,-
1. Stock, Gemäldegalerie

Speak for yourself!
Eröffnung: 23.01.2014, 18.00 h
Die Ausstellung stellt zwei Pole der architektonischen
Produktion in den Vordergrund: Die Zeichnung
und das Modell. Räumlich voneinander getrennt
ausgestellt werden diese entkoppelt vom
Studiokontext als Einzelpositionen lesbar.
Institut für Kunst und Architektur
2. Stock, 203, 211 und Gang

Roy Frederick Culbertson III
Soundperformance ganztägig während dem Rundgang, in allen öffentlich zugänglichen Bereichen des Hauptgebäudes.
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl

Atelierhaus | Lehargasse 8 | 1060 Wien

Raum Bitte Danke
Kunst mit erweiterter malerischer Raum-Aktion/
Skulptur/Installation im öffentlichen Raum | Florian Reither

EG Nord

Giraffe_KlausReitherFoto: Klaus Reither

Painting Whatever
Studierende des Fachbereichs präsentieren an den Wänden Malerei.
Erweiterter malerischer Raum | Daniel Richter
EG Nord

New Trends in Art Photography
Neue Arbeiten von Studierenden des Fachbereichs Kunst und Fotografie
Kunst und Fotografie | Martin Guttmann
EG, Atelier Süd, Fotostudio

rundgang kunst und foto imageParallelaktion, Ausstellung der Klasse Kunst und Fotografie bei ReMap Athens 2013, Athen, September 2013

Filmscreening
Täglich -  Filmscreening der Studierendem in unserem Kino mit Arbeiten von: Josephine Ahnelt, Cana Bilir-Meier, euforia & herbst, Kevin Ferdinandus, Noël Gaar, Johannes Gierlinger, Ipek Hamzaoglu, Jessyca R. Hauser, Sanja Lasic, Aron Lesnik, Stefanie Natalia Molz, Tanja Nis-Hansen, Daniel Partke, Christiana Perschon, Ulrich A. Reiterer, Ilya Smirnov, Lisa Stuckey, Katharina Swoboda, Gabriela Zigová, und Arbeiten der Klasse für Kunst und Film (Thomas Heise, Maren Grimm)
Details finden Sie sind zu finden unter:
Beginnzeiten
kdm.akbild.ac.at
Kunst und digitale Medien | Constanze Ruhm
Kunst und Film | Thomas Heise
1. Stock, Atelier Nord

Kopie / Referenz / Zitat
Studierende stellen aktuelle Arbeiten aus.
Video und Videoinstallation | Dorit Margreiter
1. Stock, Atelier Nord

Animation Clas(h):
Das Studio für Animation bietet Studierenden aller Klassen die Möglichkeit, nach Absolvierung der grundlegenden Vorlesung/Übungen ANIMATION 1 + 2 eigene Projekte im Rahmen von ANIMATION 3 und darüber hinaus zu realisieren.
Immer öfter entstehen eigenständige Arbeiten, u.a. Diplome in Form von Animationsfilmen, so etwa im Jahr 2013 "The River" - von David Kellner (Zeichentrickfilm; Diplom mit ausgezeichnetem Erfolg), oder "Brats" - von Alex Hengl (Puppenanimation zu eigener Musik).
Eine Auswahl von Animationsfilmen aus dem Studio ist als Sammelprogramm auf internationalen Festivals und bei Galeriepräsentationen unterwegs, und eine Gruppe Animationsfilm-interessierter Studierender realisiert diverse Kooperationen, wie u.a. animierte Live Visuals.
Beim Rundgang wird eine Auswahl aktueller Arbeiten zu sehen sein.
Nozizeptor: Mariela Schöffmann
Studio für künstlerischen Animationsfilm | Thomas Renoldner
Atelierhaus, 1. Stock, Animationsfilm-Pavillion

Nachtschicht 1.jpgAnimation Clas(h), "Nachtschicht", Kathrin Pordzik

Sehen & Sagen - biografisch Arbeiten im Film
Screening mit Einführung und Diskussion
Die LV Sehen & Sagen war in zwei Teile gegliedert: im ersten Teil haben wir auf der Diagonale ein Korpus von biographischen Filmen gesichtet und das Gesehene durch Beschreibung, Erklärung und Deutung in Worte übersetzt. Dieser übersetzende Nachvollzug, bei dem die filmischen Mittel bewusst gemacht werden sollten, war dann Ausgangspunkt, die Erkenntnisse und Überlegungen in eine eigene künstlerische Praxis zu überführen. So entstanden in 5 Gruppen gemeinsame dokumentarische Arbeiten mit jeweils ganz eigenem Zugang von Cana Sophie Bilir-Meier, Sarah Binder, Ahu Dural, Sebastian Eckl, Andreas Eli, Jessyca R. Hauser, Iva Ivanova, Lisa Käppler, Marie Klein, Philip Leitner, Fabian Liszt, Geraldine Massing, Julia Novacek, Gianna Prein, Artemiy Shokin, Valerie Schandl und Stefan Wurmitzer.
Film- und Fernsehstudio | Bettina Henkel
Szenografie | Patric Blaser
2. Stock, Mehrzwecksaal "Black Box"

Abschlussarbeiten
Abschlussarbeiten der Institute für bildende Kunst
und für Kunst und Architektur (Studienjahr 13/14)
2. Stock, Mehrzwecksaal
Souterrain (Zugang über EG Nord)

240113_28.jpg Rundgang 2013, Präsentation der Abschlussarbeiten Bildende Kunst und Kunst und Architektur im MehrzwecksaalFoto: Claudia Rohrauer

Das Verhältnis zur Beziehung, in Beziehung zum Verhältnis - Beziehungskrise in Perlen und Poloshirts.
Wir zeigen u.a. das Projekt How to buy an Attersee. Eine Gruppe von Studierenden der Freien Klasse erzählt, wieviel Lohnarbeit sie erbringen musste um sich die Druckgrafik Junge mit Zeitapfel von Christian Ludwig Attersee kaufen zu können (Die Druckgrafik wird zu sehen sein). Ebenso geben wir einen Einblick in den Prozess einer Ausstellung, die diesen Sommer im Kunstraum Niederösterreich stattfinden wird, sowie in weitere kollaborative und individuelle künstlerische Arbeiten von Mitgliedern der Freien Klasse.
Angela Strohberger, Delal Isci, Denise Fragner, Carolina Frank, Lina Ruske, Magdalena Fischer, Manuel Carreon Lopez, Marlies Surtmann, Mona Hermann, Matthias Julian, Patrick Wiesauer, Sophie Utikal, Thomas Trabitsch, Julischka Stengele
Detailiertere Information finden Sie  auf http://freieklasseakbild.blogspot.co.at/
Freie Klasse
2. Stock, Mehrzwecksaal

As Found - Die Beschäftigung mit dem Hier und Jetzt, dem Realen und Gewöhnlichen.
Präsentation der Semesterarbeiten
Szenografie | Anna Viebrock
3 . Stock , Atelier

Szenografie(c) Szenografie

Abschlussarbeiten
Vorschau auf die Diplomarbeiten von Christiane Peschek, Robert Olaf Gabris, Gilles Becker und Daniel Sommergruber
Szenografie | Anna Viebrock
3. Stock, Galerie

Institutsgebäude | Karl Schweighofergasse 3 | 1070 Wien
Sonderöffnungszeiten: Do-Sa, 23.-25.01.2014, So geschlossen

KÜNSTLERISCHES LEHRAMT

Wunderkammer Der Quantenphysik - Verbindung von Kunst und Quantenphysik

Von und mit: Melanie Wurth und Tanja Traxler
Teilnehmer_innen: Anna-Miriam Jussel, Jakob Kraner, Sabrina Auer, Eva-Maria Hanser, Patrick Jelinek, Thad Roberts, Agata Motyka, Julia Grillmayr, Georg Kuttelwascher, Johannes Bode, Gerhard Buchegger, Johannes Zimm, Laurentius Rainer, Christopher Hambrusch, Ralf Dieter Brenner und Peter Schroll
Die Ausstellung Wunderkammer der Quantenphysik - eine Verbindung von Kunst und Wissenschaft ist ein Diplomprojekt im Rahmen dessen die Fragestellung verhandelt wird, wie sich Kunst, Wissenschaft und Quantenphysik miteinander in Verbindung setzen lassen, um den BesucherInnen der Ausstellung einen Handlungsraum zur Verfügung zu stellen, in dem die unterschiedlichen Diskurse aufeinander treffen können. Die Wissenschaft als normativer Bereich, der sich von nichtwissenschaftlichen Feldern, unter anderem von Kunst, abzugrenzen versucht, wird durch unterschiedliche künstlerische Fragmente und im Gespräch thematisiert. Die Grenzsetzung wird durch die Idee der Wunderkammer, einem Ort an dem unterschiedlichste Objekte aufeinandertreffen und gemeinsam eine temporäre Ordnung der Welt darstellen, aufgebrochen und mit philosophischen Positionen unterlegt. Ausgehend von den persönlichen Assoziationen ist es möglich die diffuse Anordnung der Objekte in ein Narrativ einzubetten und es können sich vielfältige Diskurse ergeben, die Wissenschaft, Nichtwissenschaft, Kunst und Quantenphysik in einer oral-visuellen Sphäre verbinden.
Die Ausstellung ist bis 25.01.2014 zu sehen.
23.01..2014, 18.00 h: Eröffnung mit Konzert und Lesung
Diplomprojekt von Melanie Wurth | Fachbereich Kunst und Kommunikation
EG.03

Vermessung unsichtbarer Räume
Im Rahmen der LV Kunst- und Kulturpädagogik I
(Antje Lehn/Anna Pritz) erarbeiten Studierende des IKL gemeinsam mit Schüler_innen Strategien, um ihr Schulgebäude auf unkonventionelle Weise neu zu "vermessen".
Ein Gemeinschaftsprojekt des IKL, des IKA und des Bundesgymnasiums HIB III.
3. Stock, 3.04

But for why? (Zitat S. Valenzuela)
Ausstellung von Studierenden des Künstlerischen Lehramts mit freien und in Lehrveranstaltungen entstandenen Arbeiten.
3. Stock, 3.06

Präsentation von Arbeiten
Studierende der LV Kunst und Kommunikation
(Christoph Urwalek/Lena Rosa Händle) sowie Kunst und
Öffentlichkeit (Ana Hoffner) zeigen Arbeiten in einer
gemeinsamen Ausstellung.
3. Stock, 3.12

Vermittlungsprogramm

Auskunft | Freie Kunstvermittlung
Do, 23.01.2014, 12.00-20.00 h
Fr, 24.01.2014, 10.00-20.00 h
Sa, 25.01.2014 , 12.00-20.00 h
So, 26.01.2014 , 12.00-20.00 h
Hauptgebäude, Eingangsbereich/Foyer

… ist eine Gruppe von Studentinnen der Akademie. Das Programm, bestehend aus Auskunft und begleiteten Touren (u. a. durch verschiedene Institute der Akademie), ist so aufgebaut, dass es auf
kontextbezogenen Bedarf und Interesse spontan und doch vermittelnd, d. h. "frei" reagieren kann.
Keine Voranmeldung. Um Voranmeldung Für Schulen Und Gruppen
An kunstvermittlung@akbild.ac.at wird gebeten.
Führungen auf Englisch, Französisch und Italienisch auf Anfrage.

Fr, 24.01.2014, 13.00 + 16.00 h
Sa, 25.01.2014, 13.00 + 16.00 h
So, 26.01.2014, 13.00 + 16.00 h
Freie Kunstvermittlung
Überblicksführung
Treffpunkt: Hauptgebäude, Eingangsbereich, Foyer

Do, 23.01.2014, 10.00 - 18.00 h
Fr, 24.01.2014, 11.00 - 19.00 h
Sa, 25.01.2014, 13.00 - 19.00 h
ÖH-Beratung

In diesen Zeiträumen wird es Essen und Getränke sowie kompetente Beratung seitens des ÖH-Teams geben.
Hauptgebäude, EG, E5
http://www.oehakbild.info/

Fr, 24.01.2014, 14.00 h
Das Akademiegebäude als Gesamtkunstwerk
historistischer Architektur

Der Architekt Theophil Hansen und seine Ausstatter.
Führung mit Cornelia Reiter (mit Besuch mit der Bibliothek)
Treffpunkt: Hauptgebäude, EG, Aula

Fr, 24.01.2014, 15.00 h
Werkstattführung
mit Lehrenden, Studierenden und Werkstattleiter_innen durch die Werkstätten des IKL mit dem Fokus auf Herstellungsmöglichkeiten, Werkstücke und künstlerische Produktionsprozesse.
Künstlerisches Lehramt
Treffpunkt: Institutsgebäude, Haupteingang

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Sa, 25.01.2014, 16.00 h
So, 26.01.2014, 16.00 h
Das Labor für Fotografie und ausgewählte Projekte
Projektion und Führung
Treffpunkt: Atelierhaus, EG Süd, Eingang Digitallabor

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Sa, 25.01.2014, 17.00 h
So, 26.01.2014, 14.30 h
Führung durch die Ateliers
Konservierung-Restaurierung moderner und zeitgenössischer
Kunst, polychrome Skulptur, Holz sowie Wandmalerei
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Treffpunkt: 1. Stock, vor 103

Fr, 24.01.2014, 17.00 h
Führung durch die Universitätsbibliothek
mit Beatrix Bastl
Treffpunkt: Hauptgebäude, Mezzanin, M7

Sa, 25.01.2014, 15.30 h
So, 26.01.2014, 15.30 h
Hieronymus Bosch, Tizian, Rubens
Die Sammlung im Überblick. Führung durch die Gemäldegalerie
www.akademiegalerie.at
Treffpunkt: Foyer der Gemäldegalerie, 1. Stock, 108

Bars täglich während des Rundgangs

BarduBois IV
Gegenständliche Malerei | Silke Otto-Knapp
www.bardubois.at
Hauptgebäude, EG, E18

unauffindBAR
Szenografie | Anna Viebrock
Atelierhaus, 3. Stock, Atelier