Datum | 05.11.2012, 7.00 p.m.
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien, Raum 211
Oase22(c) studio uek architektur
zum Vergrößern auf Bild klicken

In der Reihe Feedback präsentierten Absolvent_innen des Institutes für Kunst und Architektur erstmals 2004 Einblicke in ihre professionelle Praxis. Seit einigen Jahren wird die Veranstaltung in Kooperation mit dem des Alumniverein der Akademie gemeinsam organisiert.

Im Rahmen dieses Formates läd der Alumniverein zu drei Werkberichten zum Thema Wohnbau/Stadterweiterung ein:

Benni Eder / Theresa Krenn (studio uek architektur):
Projekt OASE in Stadlau, 1220 Wien

Alexander Schmoeger (mit AG Köb & Pollak)
Projekt BOA, ein Bauteil von OASE 22, 1220 Wien

Elsa Prochazka
Projekt karree st. marx , 1030 Wien

Moderation: Silja Tillner http://www.tw-arch.at

Im Anschluss Diskussion und Buffet.

Zu den Projekten:

Oase 22

Das Projekt "Oase 22" in Wien Neustadlau basiert auf dem städtebaulichen Entwurf des EUROPAN 9 Wettbewerbsbeitrags von studio uek. Als Gewinner des EUROPAN 9 wurde das Team in Folge  mit der Entwicklung von städtebaulichen Leitlinien beauftragt. Bis 2013 entsteht nun in Teilbereichen der ehemaligen Waagner Biro Gründe ein generationengemischtes Wohnquartier. Studio uek realisiert neben drei weiteren Architektenteams einen Teil dieses Projekts.
http://www.studio-uek.com

Boa(c) Alexander Schmoeger
zum Vergrößern auf Bild klicken

Wohnanlage BOA - OASE 22, Baupl. 2
BOA markiert den nordöstlichen Beginn bzw. das Ende der ringförmigen Bebauung OASE 22, EUROPAN - Wettbewerbsgebiet 2008. BOA bietet neue Wohnformen für neue Gesellschaftsformen: Angebote für Familien, Patchworkfamilien, AlleinerzieherInnen, Singles, SeniorInnen, betreubares Wohnen, Generationenwohnen und Wohngemeinschaften bilden eine vielfältige Gemeinschaft, die Synergien im Sinne einer sozialen Ökonomie nutzt.

Karree(c) architekturbüro prochazka
Foto: Philipp Kreidl
zum Vergrößern auf Bild klicken

Karree St. Marx
Städtebauliches Konzept: städtebauliche Grundidee ist die Durchlässigkeit einer parkartigen, ehemaligen Donauuferlandschaft, die das gesamte Wohnareal durchzieht. Darüber "schwebende" kristalline Baukörper - die im Gegensatz zur "Modern Wildernes" der Anlage - mit einer Licht- und Himmel vielfach reflektierenden, mehrschichtige Oberfläche die Wohneinheiten jeweils zu einem glitzernden Juwel in der Landschaft kontrastieren.
Der Übergang zur Stadtwildnis ist fließend und fußläufig durchlässig:
Einerseits durch ein Wegenetz, das jeden Baukörper erschließt - andererseits durch vielfältige "Einstiegsmöglichkeiten" den Grünraum auf informellen wegen zu "erobern" zu benützen, zu durchstreifen - Angebote zum verweilen und spielen, die wie Treibgut in der Landschaft liegen zu nützen.
www.prochazka.at

Zu den Vortragenden:

Benni Eder
1997-2004: Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Nasrine Seraji und Rüdiger Lainer, Diplom 2004
2007: Gründung studio uek zusammen mit Theresa Krenn und Katharina Urbanek
2009: Universitätsassistent am Institut für Städtebau und Entwerfen, Technische Universität Wien

Theresa Krenn
1999-2004: Studium an der technischen Universität Wien
2004-2005: Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Rüdiger Lainer und Eyal Weizman, Diplom 2005
2007: Gründung studio uek zusammen mit Benni Eder und Katharina Urbanek
2010: Lehrauftrag am Institut für Städtebau und Entwerfen, Technische Universität Wien

Elsa Prochazka
Univ. Professorin an der Kunstuniversität Linz, raum&designstrategien,
seit 2001 Leitung der Studienrichtung
Visiting Examiner
1998-2001: University College London, Department of Architecture, The Bartlett,
1992-96: Univ. Professorin für Entwerfen im Städtebaulichen Kontext, Gesamthochschule Universität Kassel
2008: Aluminium Architekturpreis 2008
2007: Tiroler Museumspreis 
2004: Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
2000: Aluminium-Architektur-Preis
1996: Preis der Stadt Wien für Architektur
1994: Adolf Loos Preis
1991: Österreichischer Museumspreis  
Mitglied der Wiener Secession, des Künstlerhauses Wien, Fachbeirat für Stadtplanung und Stadtgestaltung in Wien 1996- 1999, Grundstücksbeirat Wien 2002-2008 , Gestaltungsbeirat Salzburg ab 2011

Alexander Schmoeger
Studium der Architektur an der TU Wien und Akademie der bildenden Künste in Wien,  Meisterklasse  Nasrine Seraji, Diplom 2000
2000-2001: MAK - R.M.Schindler Stipendium, Los Angeles
2001-2005: RAIN, Arbeitskollektiv von Künstlern und Architekten, gegründet in  Los Angeles
2005-2006: Atelier an der Cité Internationale des Arts, Paris