Andrea B. Braidt, Foto: © Maria Ziegelböck

Mag. Dr. Andrea B. Braidt, MLitt, geboren 1971 in Ried i. I. (OÖ), studierte Literatur-, Film- und Kulturwissenschaft in Innsbruck und England. Seit Ende der 1990er Jahren lehrt sie an österreichischen Universitäten mit den Schwerpunkten Gender/Queer Studies, Filmgenres und Erzählforschung; sie war Kulturforscherin an der österreichischen kulturdokumentation (Wien), hatte Fellowships am IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften sowie am Kölner Sonderforschungsbereich Medien und kulturelle Kommunikation inne. Forschungsaufenthalte in den USA und in Kanada, 2003-2004 Gastprofessur am Gender Studies Department an der Central European University in Budapest, von 2004 - 2011 Senior Scientist für Filmwissenschaft am TFM Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, wo sie neben der Lehre für Forschungsmanagement und internationale Kooperationen verantwortlich war. Seit 1. Oktober 2011 ist Andrea B. Braidt Vizerektorin für Kunst | Forschung an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie hat zahlreiche Beiträge zur Film- und Fernsehwissenschaft in internationalen Kontexten veröffentlicht, viele Konferenzen konzipiert und veranstaltet und internationale Forschungsprojekte geleitet und mitbetreut, und gibt die Zeitschrift "Montage AV. Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation" mit heraus: http://www.montage-av.de/. Im Juni 2011 erhielt sie eine Elise Richter Stelle des FWF für ihr Habilitationsprojekt "Erregung erzählen. Film-Perspektivierung, Gender, Empathie". Seit Oktober 2011 ist sie Zweite Vorsitzende der Gesellschaft für Medien e.V. http://www.gfmedienwissenschaft.de/gfm/start/index.php, seit November 2012 ist sie Obfrau der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung www.oeggf.at.

Bücher (Auswahl)

Film-Genus. Gender und Genre in der Filmwahrnehmung. Marburg: Schüren 2008. (Monografie)

Porno. Montage AV, 18./2, 2009 (Hg., mit Patrick Vonderau)

John Cassavetes. Filmmaker. Maske und Kothurn, 55./4, 2009 (Hg., mit Elisabeth Büttner)

Screenwise. Film Fernsehen Feminismus. Marburg: Schüren 2004 (Hg., mit Monika Bernold, Claudia Preschl)

Aufgabenbereich der Vizerektorin für Kunst | Forschung:

Neben den gemeinsam mit der Rektorin und der Vizerektorin für Lehre | Nachwuchsförderung wahrgenommenen Aufgaben und den Aufgaben, die das Rektorat als Kollegialorgan wahrzunehmen hat, nimmt die Vizerektorin für Kunst | Forschung folgende Aufgaben wahr:

1. Wissenschaftliche Forschung, künstlerische Forschung, Entwicklung und Erschließung der Künste:

2. Erstellung und Verwaltung des Budgets für wissenschaftliche und künstlerische Forschung sowie der Entwicklung und Erschließung der Künste:

3. Absolvent_innenförderung:

4. Veranstaltungswesen:

5. Evaluierung und Qualitätssicherung für den Aufgabenbereich:

CV und Publikationen