Einrichtung des studienrechtlichen Organs

gem. § 19 Abs. 2 Z 2 UG 2002

§ 1 Studienrechtliches Organ gem. § 19 Abs. 2 Z 2 UG 2002
An der Akademie der bildenden Künste Wien wird für die Vollziehung der studienrechtlichen Angelegenheiten in erster Instanz der/die Vizerektor/in für Lehre und Forschung als studienrechtlich monokratisches Organ eingesetzt. Diese/r ist vom Universitätsrat gem. § 4 der "Wahlordnung-Teil II - Rektorat" der Satzung zu bestellen. Die Vertretung der Vizerektorin/ des Vizerektors für Lehre und Forschung wird in der Geschäftsordnung des Rektorates gem. § 22 Abs. 6 UG 2002 festgelegt.

§ 2
(1) Der/Dem Vizerektor/in für Lehre und Forschung obliegt die bescheidmäßige Erledigung aller studienrechtlichen Angelegenheiten sofern nicht durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich die Zuständigkeit eines anderen Organs festgelegt ist, insbesonders

  1. die Genehmigung von Anträgen auf Zulassung zu einem individuellen Studium, sowie die Verleihung akademischer Grade an AbsolventInnen solcher Studien (§ 55 Abs. 3 u. 4 UG 2002),
  2. die Genehmigung der Ablegung von Prüfungen an einer anderen Universität gem. § 63 Abs. 9 Z 2 UG 2002,
  3. die Entscheidung über Anträge auf Beurlaubung gem. § 67 UG 2002,
  4. die Nichtigerklärung von Beurteilungen gem. § 74 UG 2002,
  5. die Ausstellung von Zeugnissen über Studienabschlüsse
  6. die Heranziehung von fachlich geeigneten PrüferInnen für die Zulassungs- und Ergänzungsprüfungen (§ 76 Abs. 1 UG 2002),
  7. die Anerkennung von positiv beurteilten Prüfungen gem. § 78 UG 2002,
  8. die Aufhebung von negativ beurteilten Prüfungen gem. § 79 Abs. 1 UG 2002,
  9. die Anerkennung von Diplom- und Magisterarbeiten sowie Dissertationen gem. § 85 UG 2002,
  10. die Sicherstellung der Aufbewahrung von Beurteilungsunterlagen gem. § 84 Abs. 1 UG 2002,
  11. die Verleihung akademischer Grade an die AbsolventInnen der ordentlichen Studien gem. § 87 Abs. 1 UG 2002,
  12. der Widerruf inländischer akademischer Grade gem. § 89 UG 2002,
  13. die Anerkennung eines ausländischen Studienabschlusses als inländischen Studienabschluss (Nostrifizierung) gem. § 90 UG 2002.

(2) Weiters obliegen überdies nachstehende Aufgaben gemäß den Bestimmungen dieses Satzungsteils studienrechtliche Bestimmungen gem. § 19 Abs. 2 Z 4 UG 2002:

  1. Zustimmung zur Abhaltung von Blocklehrveranstaltungen
  2. Zustimmung zur Abhaltung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen in einer Fremdsprache
  3. Heranziehung fachlich geeigneter Prüferinnen und Prüfer für die Abhaltung von kommissionellen Prüfungen
  4. Bildung von Prüfungssenaten
  5. Heranziehung von fachlich geeigneten Personen zur Betreuung und Beurteilung von Diplomarbeiten und
  6. Dissertationen
  7. Festlegung der Prüfungs- und Anmeldetermine

(3) Der Vizerektor/die Vizerektorin für Lehre und Forschung ist zu Tagesordnungspunkten des Senats, die seinen/ihren Aufgabenbereich betreffen als Auskunftsperson mit Antragsrecht einzuladen.