1. Oktober 2004

Mit der Implementierung des Universitätsgesetzes 2002 hatte für die Akademie ein neuer Abschnitt in ihrer 300-jährigen Geschichte begonnen. Die damit einhergehende Vollrechtsfähigkeit erforderte ein neues Bewusstsein in der Profilbildung sowohl in inhaltlicher, organisatorischer wie ökonomischer Hinsicht. Dieses sinngemäße Upgrade der Akademie sollte auch rein formal für die Öffentlichkeit wahrnehmbar und der grafische Auftritt nach Außen hin einheitlich und klar kommuniziert werden. Zur Findung eines neuen Corporate Designs initiierte Rektor Schmidt-Wulffen einen geladenden Grafik- Wettbewerb, den nach akademie-interner Abstimmung das Büro Novamondo Design mit eindeutiger Stimmenmehrheit für sich entschied.

Novamondo Design ist spezialisiert auf dem Gebiet der Entwicklung visueller Kommunikationsprozesse. Die Konzeption und Umsetzung von hochwertigen Gestaltungslösungen in den Bereichen Corporate- und Interfacedesign bilden den Kern dieses kreativen Schaffens. Als junges Unternehmen, das vor zwei Jahren gegründet wurde, ist Novamondo Design an den Standorten Mainz und Berlin beheimatet. Die Diplomdesigner Bastian Köhler und Christian Schlimok erarbeiten gemeinsam mit dem Medieninformatiker Matthias Gau in projektbezogenen Teams innovative Designkonzepte. Nach der abgeschlossenen Arbeit am visuellen Auftritt der 3. berlin biennale für zeitgenössische kunst, stellt die Entwicklung und Einführung des neuen Erscheinungsbildes der Akademie der bildenden Künste Wien erneut eine große Herausforderung für das Designbüro dar.

Um ein durchgängiges Corporate Design in allen Bereichen der optischen Präsenz der Akademie aufzubauen, wurde ein gesamtheitliches Konzept entwickelt, das den Umgang mit Logo, Farben und Typografie für alle internen und externen Kommunikationsmaßnahmen regelt. Das Anforderungsprofil beinhaltete die Entwicklung eines neuen Logos und einer Typografie für alle Drucksorten der Akademie der bildenden Künste Wien.