Die Akademie der bildenden Künste besitzt in ihren historischen Sammlungen ein "visuelles Gedächtnis", das andere Akademien längst verloren haben. Die Graphische Sammlung spiegelt mit ihren ca. 40.000 Zeichnungen, 100.000 Druckgraphiken und 20.000 Fotografien über 300 Jahre Unterrichtsgeschichte in dieser Institution. Die Geschichte dieser Sammlung ist eng verknüpft mit der Entwicklung der Akademie als Institution sowie der Kunstpolitik der früheren Habsburgermonarchie und ihrer Nachfolgestaaten.