Neben Arbeiten der Friedrich von Schmidt Schule, der Architekten Karl Hasenauer, Josef Hofmann, Wilhelm Holzbauer, Franz Jäger, Georg Niemann, Friedrich Ohmann, Josef Olbrich, Gustav Peichl, Roland Rainer, Gottfried Semper, Otto Wagner und seiner Schule besteht diese Sammlung aus Vorlagenblättern und Arbeiten von Studierenden. Dadurch kann sehr gut die sich wandelnde Architekturausbildung an der Akademie verfolgt werden. Den größten Bestand stellen jedoch die Nachlässe von Theophil Hansen, Ernst A. Plischke und Ernst W. Heiss dar.

HZ_19915Theophil Hansen, Musikverein, Längsschnitt
Schwarze Tinte, Aquarell und Gold auf Karton montiert, 786 x 1219 m
© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

Hervorzuheben ist der Bestand an gotischen Baurissen. Mit 428 Zeichnungen besitzt das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien den weltgrößten Bestand an gotischen Baurissen. Dieser umfasst nicht nur die großen Präsentationspläne, sondern auch alle Aspekte der Entwurfsarbeit und des alltäglichen Baubetriebes.

HZ_16957Wien, St. Stephan, nordwestlicher Altarbaldachin, sogenannter "Puchheimbaldachin"
Reißfeder und Zirkel in schwarzer Tinte auf Papier, Blindrillen, 294 x 438 mm
© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien