Ende der Einreichfrist | 09.09.2013, 2.00 p.m.

Einladung zur Teilnahme am Wettbewerb

Mahnmal für die ab dem März 1938 ausgegrenzten, vertriebenen oder ermordeten Angehörigen der Hochschule für Welthandel Wien

Für die neue Wirtschaftsuniversität Wien im Prater soll ein Mahnmal zum Gedenken an die ab März 1938 ausgegrenzten, vertriebenen oder ermordeten Angehörigen der Hochschule für Welthandel Wien (Wirtschaftsuniversität Wien) errichtet werden. Das Mahnmal soll an jene Angehörigen der Hochschule für Welthandel (Studenten, Lehrende, Verwaltungspersonal), die auf Grund der nationalsozialistischen Herrschaft ausgegrenzt, vertrieben und ermordet wurden, erinnern.

Das Mahnmal ist so zu gestalten, dass die Namen der ab 1938 ausgegrenzten, vertriebenen und ermordeten Angehörigen der Hochschule für Welthandel integriert sind. Eine Ergänzung dieser Namen muss auch im Nachhinein möglich sein.

Gegenstand dieses Wettbewerbs sind Vorschläge für dieses Mahnmal.

Der Wettbewerb wird in Kooperation zwischen der WU Wien und der Akademie der bildenden Künste Wien durchgeführt.

Die genaue Darstellung der Wettbewerbsaufgabe entnehmen Sie bitte der Wettbewerbsordnung, die Sie bitte beim administrativen Verfahrensbetreuer anfordern:
Dr. Kurt Dullinger Rechtsanwalt GesmbH
Weyrgasse 8/15
 
1030 Wien mail
wu@ra-dul.at <wu@ra-dul.at>
.

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die

Es ist auch möglich, dass mehrere Personen gemeinsam eine Wettbewerbsarbeit einreichen. In diesem Fall muss jede dieser Personen die obigen Voraussetzungen erfüllen.

Zur Information wird am Donnerstag, 11. Juli 2013 um 13.00 Uhr eine Besichtigung der Örtlichkeiten stattfinden,Südportalstraße 1, 1020 Wien

Rückfragen und Kommunikation sind per E-Mail  an den administrativen Verfahrensbetreuer Dr. Kurt Dullinger Rechtsanwalt GesmbH Weyrgasse 8/15 1030 Wien, mailwu@ra-dul.at <wu@ra-dul.at> bisspätestens 30. August 2013, 10.00 Uhr zu richten.

Frist für die Abgabe der Wettbewerbsarbeit:
Die Wettbewerbsarbeit muss bis 9. September 2013, 14.00 Uhr bei Dr. Kurt Dullinger Rechtsanwalt GmbH Weyrgasse 8/15, 4. Stock 1030 Wien einlangen. Email und Fax sind nicht zulässig.

Das Preisgeld beträgt insgesamt 12.000 Euro. Davon entfallen auf die Wettbewerbsgewinnerin/den Wettbewerbsgewinner 6.000 Euro. Die beiden anderen Preisträger_innen erhalten je 3.000 Euro.

Für dieRealisierung des Mahnmals stehen maximal 50.000 Euro (inklusive USt) zur Verfügung.

Das Honorar für die Realisierung des Projekts wird 12.000 Euro (inkl USt) betragen.

Siehe auch folgende Informationen im download-Bereich:
Beilage 1 Inhalte des Forschungsprojekts
Beilage 2a Lageplan der Wirtschaftsuniversität
Beilage 2b Gesamtübersicht