Das Doktoratsstudium der Naturwissenschaften an der Akademie der bildenden Künste Wien dient der theoretischen und experimentellen Vertiefung und naturwissenschaftlichen Behandlung von Ansätzen und Problemstellungen, die sich im Zuge einer wissenschaftlichen oder technologischen Auseinandersetzung mit Kunst im Allgemeinen sowie kunst- und kulturgeschichtlichen Objekten ergeben. Es ist daher eine begleitete forschende Tätigkeit im Rahmen jener Fächer bzw. Disziplinen aus den Natur- und technischen Wissenschaften zu verstehen, die in besonderer Weise sowohl methodisch als auch thematisch auf Probleme bezogen sind, welche im Bereich der Kunst als auch der Erhaltung des kulturellen Erbes (Cultural Heritage) auftreten.

Zulassungsvoraussetzung ist der Abschluss eines naturwissenschaftlichen oder technischen Diplom- oder Masterstudiums bzw. der Abschluss eines Lehramtsstudiums in einem facheinschlägigen Unterrichtsfach, ferner der Abschluss eines facheinschlägigen künstlerischen Diplom- oder Masterstudiums. Die Studiendauer beträgt 6 Semester. Dies entspricht 180 ECTS Punkten. Spätestens ein Jahr nach der Zulassung muss des Weiteren eine Dissertationsvereinbarung abgeschlossen werden, in der die wichtigsten Eckpunkte des Betreuungsprozesses festgehalten werden.

Im Lauf des Doktoratsstudiums sind Lehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 14 Semesterwochenstunden (oder 20 ECTS Punkten) zu absolvieren. Zumindest drei Lehrveranstaltungen sind in Form von Dissertant_innenseminaren (à 3 ECTS Punkte / 2 SWS) und / oder Privatissima (à 2 ECTS Punkte / 2 SWS) zu absolvieren. Die übrigen Lehrveranstaltungen sind als frei wählbare Lehrveranstaltungen aus dem Lehrveranstaltungsangebot der Akademie der bildenden Künste Wien oder einer anderen inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung zu absolvieren und müssen einen inhaltlichen Bezug zur Dissertation aufweisen bzw. das Studium sinnvoll ergänzen. Die frei wählbaren Lehrveranstaltungen sind in der Dissertationsvereinbarung festzuhalten.