Mission Statement

Seit mehr als 300 Jahren ist die Akademie der bildenden Künste Wien eine der bedeutendsten Ausbildungsstätten für Künstlerinnen und Künstler. Mit der Gemäldegalerie und dem Kupferstichkabinett beherbergt die Akademie zwei der bedeutendsten Sammlungen der Republik Österreich.

Wir bieten unseren rund 1.400 Studierenden ein Lehrspektrum, das von der Malerei und Skulptur über Fotografie bis hin zu Video, Performance und Konzeptkunst reicht, und auch Architektur, Bühnengestaltung und Konservierung-Restaurierung umfasst.

Das Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften und das Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst garantieren mit Lehrveranstaltungen und Projekten einen hohen theoretischen Standard innerhalb der Lehre in allen Studienrichtungen. In enger Beziehung dazu stehen die künstlerischen Lehramtsstudien, die wir als einen wesentlichen Beitrag zur Vermittlung von Kunst und Kultur verstehen. Doktoratsstudien, ein international vielbeachtetes PhD-in-Practice-Programm sowie das Masterprogramm Critical Studies ergänzen die Diplomstudien bzw. das Bachelor-/Master-Studium in der Architektur. Das vielfältige Lehrangebot kann durch weitgehend individuelle Studienwege in Anspruch genommen werden.

Die Akademie der bildenden Künste legt als Universität besonderen Wert auf eine forschungs- und kunstgeleitete Lehre. Dabei sind die wissenschaftliche als auch die künstlerische Forschung die Grundlage der Vermittlungsprozesse. Die Ergebnisse fließen in unterschiedlicher Weise in die Lehre ein und werden darüber hinaus einer breiteren Öffentlichkeit in Ausstellungen, Präsentationen, Symposien, Vortragsreihen und Publikationen vermittelt. Die Darstellung eines komplexen Kunstverständnisses für die Wissensgesellschaft sehen wir neben der Ausbildung von Studierenden als eine wesentliche Aufgabe.

Die Stärke der Akademie liegt einerseits in ihren erfolgreichen, international renommierten Lehrenden und andererseits in den Studierenden, die aus über 50 Ländern nach Wien kommen. Dabei wird berücksichtigt, dass Wien eine zentrale Rolle als Mittlerin zwischen Ost und West einnimmt. Die Akademie kooperiert  weltweit sowohl mit anderen Universitäten als auch mit Kunst- und Kulturinstitutionen. Die Akademie ermutigt und unterstützt ihre Studierenden aber auch dabei, im Rahmen des Studiums international Erfahrungen zu sammeln.

Die Akademie der bildenden Künste Wien ist die einzige österreichische Universität, an der in allen Personalkategorien und auf allen Leitungsebenen Frauen mit mindestens 50% vertreten sind. Die konsequente Umsetzung des Bundesgleichbehandlungsgesetzes und das aktive Handeln der Organe zeigen, dass eine gendergerechte Universität möglich ist.

Dem Lehren und Forschen an unserer Kunstuniversität liegt ein differenzierter Kunstbegriff zu Grunde. Er umfasst die ästhetische Erscheinung der Werke ebenso wie die für die künstlerische Praxis charakteristischen Denkformen. Die Akademie begreift Kunst vorwiegend als eine Denk- und Handlungsweise, die sich in verschiedensten Medien manifestieren kann. Kunst, verstanden als spezifische Erkenntnisform, kann ihren Ausdruck auch in vielen scheinbar kunstfernen Berufen finden. In diesem Sinne und mit ihren Sammlungen wie der Gemäldegalerie und dem Kupferstichkabinett bietet die Akademie ein einzigartiges Angebot für Lehrende, Studierende und Interessierte.

Qualitätsanspruch & Qualitätssicherung

Die Studierenden werden auf eine innovative Arbeit in einem erweiterten gesellschaftlichen Praxisfeld vorbereitet. Wir insistieren auf höchstes Niveau in der Lehre und Forschung und ermutigen gleichzeitig zum Experiment. Mit einem Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden von 1:6 bietet die Akademie eine Betreuungsintensität, wie sie nur an weltweit hervorragenden Kunstausbildungsstätten gegeben ist. In ihrer Lehre verbindet sie Wissensvermittlung mit persönlicher Betreuung und sorgfältiger Begleitung der individuellen Entwicklung.

Zur Sicherstellung dieser Qualitäten werden die Studierenden in einem mehrteiligen Auswahlverfahren ermittelt. Die Lehrenden stellen sich einer regelmäßigen Beurteilung durch die Studierenden und durch Peer Reviews. Die Leistungen der einzelnen Bereiche werden durch internationale Fachleute in regelmäßigen Abständen beurteilt.

Facilities

Für Lehre und Forschung an der Akademie stehen fünf Gebäude, insgesamt 33.500 qm, zur Verfügung. Alle Bereiche verfügen über hochkarätig ausgestattete Labore, Werkstätten und Ateliers. Das Videostudio sowie das Soundstudio gehören zu den besten Produktionsstätten dieser Art in Österreich.

Überdies stehen Räume für Ausstellungen, Präsentationen und Veranstaltungen zur Verfügung, die es Lehrenden, Studierenden und Absolventinnen und Absolventen ermöglichen ihre Arbeiten zu präsentieren.

Mitarbeiter_innen & Leitung

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Akademie - aus Lehre und Forschung sowie der Verwaltung - pflegen einen respektvollen Umgang miteinander. Wir sind uns bewusst, dass nur das Zusammenwirken aller hilft, die vereinbarten Ziele zu verwirklichen.

Wir fördern die Stärken unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wissen, dass eine wirksame Leitung auf Vertrauen und positiver Einstellung beruht.

Um die Effektivität und Effizienz unserer Arbeit zu stärken, investieren wir in die Entwicklung, Aus- und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche und berichten regelmäßig über diese Personalentwicklungsmaßnahmen.

Stellung & Marktverhalten

Basierend auf ihrer führenden Stellung in Mitteleuropa wird die Akademie sich weiter mit hohem Qualitätsanspruch international orientieren und sich dem Wettbewerb mit den besten Kunst-universitäten der Welt, um Lehrende und Studierende, stellen. Mit dem Angebot eines hervorragenden Arbeitsumfeldes an der Akademie und in der Kunst- und Kulturmetropole Wien treten wir in diesen Wettbewerb. Zu den Besonderheiten der Akademie gehört, dass sie über eine eigene Gemäldegalerie und ein Kupferstichkabinett verfügt, in denen das Studium zurückliegender Kunstepochen anschaulich bleibt.

Finanzierung & Transparenz

Die Finanzierung der Akademie wird zum größten Teil durch die Republik Österreich, aber auch durch die Erträge aus Dienstleistungen und Publikationen und die Unterstützung von Förderern sichergestellt. In der gesamten Gebarung sind wir der Sparsamkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Aufwendungen verpflichtet. Dies belegen wir durch die Veröffentlichung unserer Bilanz und der wesentlichen Steuerungs- und Leistungskennzahlen.

Um unseren Handlungsspielraum zu vergrößern suchen wir aktiv um Unterstützung von Menschen und Institutionen, die unsere Werte und Ziele teilen. Wir wenden uns dazu an unsere ehemaligen Studenten und Studentinnen und an die kunstinteressierte Öffentlichkeit und laden sie ein, die Akademie zu unterstützen.

Staat & Gesellschaft

In unserer Arbeit sind wir an den Grundsätzen des Gendermainstreaming und der Antidiskriminierung orientiert. Unser Ressourceneinsatz erfolgt verantwortungsbewusst unter Berücksichtigung der Umwelt und Nachhaltigkeit.

Unser soziales Engagement verwirklichen wir mit dem, was wir am besten können, mit der Entwicklung, Ausbildung und Förderung von Künstlern und Künstlerinnen. Die Akademie unterstützt Studierende durch die Vergabe von Stipendien, wofür unter anderem die gesamten Einnahmen aus Studienbeiträgen aufgewendet werden.

Mag. Eva Blimlinger, Rektorin

Mag. Dr. MLitt Andrea B. Braidt, Vizerektorin für Kunst | Forschung

Dr. Karin Riegler, Vizerektorin für Lehre | Nachwuchsförderung

Wien, im April 2013