Verleihung und Eröffnung der Präsentation der Arbeiten von Pirmin Blum: 04.05.2004, 18.00 h
Ausstellungsräume Haupthaus, Schillerplatz 3, 1010 Wien
Ausstellungsdauer: 05. - 07.05.2004, 11.00 - 18.00 h

© Pirmin Blum|Crash Test, videostill 2000 Crash Test, videostill 2000
© Pirmin Blum

1. Preisträger: Pirmin Blum

Preisverleihung: 04.05.2004, 18.00 h
Aula, Schillerplatz 3, 1010 Wien

Als Lehrende und als Mitglied diverser akademischer Gremien war Birgit Jürgenssen der Akademie der bildenden Künste Wien in besonderer Weise verbunden und bestimmte die Entwicklung des Hauses über Jahrzehnte entscheidend mit. Seit den frühen 80erJahren war sie am Aufbau einer spartenübergreifenden Arbeitsplattform (Zwischenbereich Malerei/Fotografie) im Rahmen der Meisterklassen Arnulf Rainer und später Peter Kogler beteiligt, wobei ihr bis zu ihrem frühen Tod der Umgang und der Kontakt mit den Studierenden im Rahmen ihrer Lehre ein zentrales Anliegen blieb.

Kurz bevor sie verstarb, erhielt Birgit Jürgenssen für ihre künstlerische Arbeit, deren Ansatz - weit über die Grenzen eines Mediums hinaus - so verschiedene Ausdrucksformen wie Zeichnung, Performance, Fotografie, Video und Objekte beinhaltet, den Würdigungspreis für Fotografie des Bundes zuerkannt. Der Preisverleihung konnte sie persönlich nicht mehr beiwohnen und es ist dem Wunsch ihres Lebensgefährten Hubert Winter zu verdanken, dass der ihr zugesprochene Geldbetrag von EUR 11.000,-- nun als Preis für Studierende der Akademie der bildenden Künste Wien gestiftet wird.

Laut einer Vereinbarung zwischen dem Bundeskanzleramt, der Akademie der bildenden Künste Wien und Herrn Hubert Winter wird dank einer Stiftung heuer erstmals und in der Folge jährlich der Birgit-Jürgenssen-Preis zum Gedenken an die Künstlerin in ihrem Geburtsmonat April in der Höhe von EUR 2.000.- vergeben werden. Der Preis wird an eine Studentin oder einen Studenten der Akademie der bildenden Künste Wien für ihre/seine Arbeit im medialen Bereich verliehen, insbesondere unter Bedachtnahme auf Werke der künstlerischen Fotografie, der Video- oder (digitalen) Medienkunst. Durch die Initiative von Staatssekretär Morak und der Akademie der bildenden Künste Wien ist die Finanzierung dieser Würdigung auf 10 Jahre gewährleistet.

© Pirmin Blum|Displaced Bodies, videostill 2002 Displaced Bodies, videostill 2002
© Pirmin Blum

Die Jury, bestehend aus Brigitte Felderer, Peter Noever und Peter Kogler, tagte am 1. April 2004 und erkannte den ersten Birgit-Jürgenssen-Preis einstimmig Pirmin Blum für seine eingereichten Arbeiten Airbag, Crashtest, spuk, Performing a State of Liberty und Displaced Bodies zu.

© Pirmin Blum|Spuk, videostill 2001 Spuk, videostill 2001
© Pirmin Blum

Für die Auswahl des Preisträgers waren für die Jury folgende Argumente ausschlaggebend:
Der Künstler benutzt unterschiedliche Materialien und Medien aus Industrie und Wirtschaft, indem er Versuchsfilme, Testverfahren u.ä. montiert und transformiert. Sein gleichermaßen analytischer wie subjektiver Zugang legt den Subtext dieser Gebrauchsmedien frei: ein scheinbar neutraler Laborraum gerät so zu einer absurden Versuchsanordnung für künstlerische Obsessionen. Pirmin Blum führt exemplarisch vor, dass aktuelle künstlerische Kompetenz den souveränen Umgang mit den Medien der Massenkultur (Werbekampagnen, Fernsehen, Websites etc.) voraussetzt, und keinen Widerspruch zu einer individuellen wie signifikanten Ausdrucksweise darstellt.

Die Verleihung der Auszeichnung wird am 04.05 im Rahmen einer Präsentation von Arbeiten des Preisträgers in den Ausstellungsräumen der Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien um 18.00 h stattfinden.