5.11.2010

Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny überreichte am Freitag, 5. November, im Wiener Rathaus die Preise der Stadt Wien und den Ernst-Krenek-Preis für das Jahr 2010 an herausragende Persönlichkeiten des Kultur- und Wissenschaftslebens. Marko Lulic vom Institut für bildende Kunst, Erweiterter malerischer Raum, erhielt einen der vier Preise für bildende Kunst.

Installation, Skulptur, Video, Film, Fotografie, Zeichnung, Malerei, Collage und Plakat sind Ausdrucksmittel für Marko Lulic. In seinen Arbeiten geht es Marko Lulic um die Beziehung des künstlerischen Ichs zum Raum, vor allem zum öffentlichen Raum, sichtbar etwa an "The Moderns" (Vienna), worin er ein neues Stadtbild von Wien schuf, indem er den Fokus auf die Bauten der österreichischen Nachkriegsmoderne setzte und alle historischen Gebäude dabei ausblendete.

Weitere Preise wurden vergeben an:

Architektur: Arch. Univ.-Prof. Dr. Carl Pruscha
Bildende Kunst: Herwig Kempinger, Marko Lulic, Mara Mattuschka und Walter Schmögner
Literatur: Ferdinand Schmatz
Musik: Michael Jarell
Publizistik: Michael Schrott
Volksbildung: Mag. Viktor Billek
Wissenschaften: Univ.-Prof. Dr. Alfred Springer/Geistes- und Sozialwissenschaften, Univ.-Prof. Dr. Herbert Budka/Medizinische Wissenschaften und Univ.-Prof. Dr. Karl Sigmund/Natur- und Technische Wissenschaften