Skip to content. Skip to navigation.

Das Jahresprogramm des Ausstellungsformates xhibit steht 2020 unter dem Motto „Performing Media“. Dass Medien keine neutralen Vermittler, Vehikel oder Instrumente sind, sondern stets auch eine produktive Dimension haben, gilt bereits seit den 1960er-Jahren und Marshall McLuhans These the medium is the message als Konsens. Medien vermitteln nicht nur die Realität, sondern erzeugen zugleich das Vermittelnde und schaffen darüber selbst Wirklichkeit. Daraus ergibt sich die Überlegung, inwieweit Medien eine die Kultur prägende und stiftende Dimension zuzusprechen ist, welche in Hinblick auf die tiefgreifenden technologischen Entwicklungen der letzten Jahre bis heute nichts an Aktualität eingebüßt hat. Zentral ist hierbei die Frage nach den Veränderungen unserer Sehgewohnheiten wie unseres Wirklichkeitsverständnisses im Gefolge von Phänomenen, die mit dem Einsatz des Internets sowie digitaler Medien verbunden sind.

Die drei Ausstellungen der xhibit-Reihe 2020 beleuchten die produktive Dimension von Medien und die damit einhergehenden kulturpolitischen Implikationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. So setzt die Ausstellung New Views on Same-Olds (17.07.–19.09.2020) die Technik des Loops bei der Wiedergabe von Filmen und Videos, welche Stillstand und Bewegung gleichzeitig verkörpert, metaphorisch in Bezug zum Wirklichkeitsverständnis einer Gegenwart, die sich immer wieder selbst reproduziert und in der die Idee des Neuen obsolet geworden scheint. Die Präsentation “Motion into Being” Reframed (16.10.–12.12.2020), in deren Zentrum die gleichnamige Arbeit von Anna Craycroft steht, fragt, wie Repräsentation im Sinn kulturell geprägter Sehgewohnheiten durch Sprache, aber auch durch neue Technologien geformt wird. Multiple Singularities (13.03.–23.05.2020) wiederum untersucht den öffentlichen Raum als Darstellungsmedium politischer Inhalte. Dieser vermittelt nicht nur das Bild der sozialen Realität, in ihm wird diese durch einzelne, individuelle Handlungen überhaupt erst hervorgebracht.

Multiple Singluarities
13.03.–23.05.2020
Eröffnung: Do, 12.03.2020, 19 Uhr

New Views on Same-Olds
17.07.–19.09.2020
Eröffnung: Do, 16.07.2020, 19 Uhr

„Motion into Being“ Reframed
16.10.–12.12.2020
Eröffnung: Do, 15.10.2020, 19 Uhr

Abschlussarbeiten 2020

Zweimal im Jahr sind die Räumlichkeiten des xE der Präsentation von Abschlussarbeiten ausgewählter Diplomant_innen gewidmet. Die Werke aus den unterschiedlichen Fachbereichen geben Einblick in die Lehrinhalte und -praktiken der Akademie und erlauben die Erkundung zukunftsweisender künstlerischer Entwicklungen.

Abschlussarbeiten 19 / 20, Vol. I // Rundgang
23.01.–01.02.2020
Eröffnung im Rahmen des Rundgangs: Do, 23.01.2020, 17 Uhr
Rundgang: 23.01.– 26.01.2020 (Rundgang: Öffnungszeiten an Rundgang angepasst)

Abschlussarbeiten 19 / 20, Vol. II
17.06.–27.06.2020
Eröffnung: Di, 16.06.2020, 16 Uhr


Permalink