Skip to content. Skip to navigation.
]a[ xhibit
Datum | 16.12.2016, 16.00 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien, xhibit

Kurator_innenführung mit Delal Isci (Deutsch)

Vermittlungsprogramm im Rahmen der Austellung Weiterleben | In anderen Worten über Leben?

 

Juliana dos Santos, Here lies a river / Jaz Aqui Um Rio, Intervention in public space , 2013

 

Fr, 11.11.2016, 16.00-19.00 h
Sa, 12.11. 2016, 16.00-19.00 h
Makropolitik und Mikroprothetik
Zweitägiges Seminar mit Max Jorge Hinderer Cruz zu Felix Guattaris Konzept des „Integrierten Weltkapitalismus“, fragmentierten Körpern, Ökologie, Mikropolitik und der erweiterten Ökonomie des Sinnlichen (Deutsch/Englisch).

Wir leben und über-leben in einer ebenso kolonisierten wie globalisierten Welt. Und diese Welt erscheint in vielerlei Hinsicht bereits am Ende: Ökologische Krise, soziale Krise, ökonomische Krise, politische Krise, und so fort. Für viele amerindischen Völker, begann das Ende der Welt bereits vor 500 Jahren, mit der Kolonisierung Amerikas. Von dieser Auffassung ausgehend, betrachten wir wie dieses Ende der Welt mit einer kompletten Fragmentierung und Rekonfiguration des Lebens und seiner Komponenten einhergeht. Dazu zählen vor allem auch die Bereiche des alltäglichen Lebens und Wandlungen in den Bräuchen und des sozialen Miteinander. Entscheidend für die erfolgreiche Durchführung des Kolonisierungs- und Globalisierungsprozesses ist nämlich nicht nur die Umstrukturierung der Produktion, sondern auch die der Re-Produktion. Das führt zu Neuordnungen der globalen und der gender-spezifischen Arbeitsteilung.

Im Seminar soll es vor allem darum gehen, zu verstehen wie die Kolonisierung des Globus im Bezug auf Produktion und Reproduktion eigentlich funktioniert, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Dazu werden wir versuchen zu erklären, wie die (lokale) Produktion von Subjektivität in globale Ketten eingebunden ist, die zu erheblichen Maße durch ökonomische und politische Faktoren mitbestimmt wird. Am Beispiel der ästhetischen Wahrnehmung wollen wir sowohl die Funktionalität der sinnlichen Wahrnehmung für das moderne Weltsystem als auch ihr emanzipatorisches Potenzial herausarbeiten. Denn allen Indikationen zum Trotz könnte sich hinter dem Ende der Welt vielleicht auch ein Neuanfang befinden.

Do, 24.11.2016, 15.00 -19.00 h
Institut für das künstlerische Lehramt/ Karl-Schweighofer-Gasse 3 / Raum 3.12
Qual é o pente? Diálogos de "um" cabelo político / What is the comb? Dialogues of „a“ political hair
Workshop an der Schnittstelle von Kunstvermittlung und künstlerischer Produktion mit Juliana dos Santos, Studierenden der Lehrveranstaltung Künstlerischer Unterricht von Lena Rosa Händle, Fachbereich Kunst und Bildung (Deutsch/ Englisch/Portugiesisch)

Fr, 25.11.2016, 16.00 h
Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, xhibit
Colonial ghosts or why are we still talking about this?
Kurator_innenführung mit Thiago de Paula Souza (Englisch)

Do, 01.12.2016, 18.30 h  
VBKÖ, Maysedergasse 2/4. Stock (Lift), 1010 Wien
The city and its displaced imaginary
Talk mit Berhanu Ashagrie Deribew und Juliana dos Santos (Englisch/Portugiesisch)
Weitere Informationen

Fr, 16.12.2016, 16.00 h
Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, xhibit
Konzepte der Landschaft und Erinnerung
Kurator_innenführung mit Delal Isci (Deutsch)


Stand: 02.11.2016


Permalink