von Cornelia Reiter und Stefan Seeliger

Joseph Führich zählt zweifellos zu den einflussreichsten Künstlerpersönlichkeiten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit zahlreichen prominenten Ausstattungsaufträgen vor allem in Wien beauftragt, prägte er an der Wiener Akademie als Leiter einer Meisterschule Generationen von Künstlern.

Das frühe Prager Skizzenbuch von Joseph Führich, das als eine Schenkung aus Münchener Privatbesitz in die Sammlung des Kupferstichkabinetts der Wiener Akademie gelangte, erlaubt einen tiefen Einblick in die frühe künstlerische Entwicklung Führichs. Hervorragende Porträtstudien stehen neben Nachzeichnungen historischer Kunstschöpfungen, Naturstudien und Abschriften von literarischen Texten bzw. auch eigenen Dichtungen. Das Skizzenbuch ist in dieser Publikation erstmals systematisch erschlossen und in den schönsten Werken maßstabsgetreu wiedergegeben. Ein eigener Beitrag beleuchtet Führichs Rolle an der Wiener Akademie, die er pädagogisch grundlegend zu reformieren suchte.