Date | 07.11.2013, 6.00 p.m.
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien, M13

Podiumsdiskussion mit Cornelia Reiter, Kupferstichkabinett; Robert Stalla, TU Wien; Helmut Hempel, Institut für Kunst und Architektur; Angelika Schnell, Institut für Kunst und Architektur; Christian Kühn, TU Wien, Architekturkritiker

Hansen im Dialog Christian Griepenkerl, Bildnis Theophil Hansen, 1873, Öl auf Leinwand, Akademie der bildenden Künste Wien, Gemäldegalerie, Inv.-Nr. 1416

"Hansen im Dialog" bietet interessierten Besucher_innen die Möglichkeit zur vertiefenden Auseinandersetzung mit Teilaspekten der
Ausstellung "Theophil Hansen. Architekt und Designer". Kurator_innen und Gäste bieten in Führung und Gespräch Informationen und neue Sichtweisen an und laden ein, Hansens Werk und Wirkung neu zu entdecken.

Sa, 05.10.2013, 20.30 h
Führungen im Rahmen der Langen Nacht der Museen 2013

A | Treffpunkt: xhibit, Raum 1 (110)
Hansen in Wien
Der Schwerpunkt dieser Führung liegt auf der Architektur der Wiener Monumentalbauten, deren breites stilistisches und bautypologisches Spektrum durch Hansens Kopenhagener und Athener Zeit sichtlich beeinflußt wurde.
Mit Anna Keblowska, Technische Universität Wien, kuratorisches Team

B | Treffpunt: xhibit, Raum 4 (112)
Theophil Hansen – Aspekte seiner Modernität
Diese Führung setzt ihren Schwerpunkt auf urbanistische, bautypologische und gestalterische Fragen.
Mit Arnold Wilfing und Andreas Zeese, Technische Universität Wien, kuratorisches Team

C | Treffpunkt: Korridor, 1. Stock, vor 111
Professor Hansen. Theophil Hansen und die Akademie der bildenden Künste Wien
Theophil Hansen war nicht nur Architekt und Unternehmer, er bildete auch von 1868 bis 1884 als Lehrer an der von ihm erbauten Akademie der bildenden Künste Wien die nächste Architektengeneration heran. Besuchen Sie mit uns die Bibliothek und den Anatomiesaal, die noch in ihren originalen Erscheinungsbildern erhalten sind, und erfahren Sie mehr über die Lehrpraxis im 19. Jahrhundert und die Gestaltungskonzepte Hansens.
Mit Beatrix Bastl, Direktorin der Universitätsbibliothek der Akademie der bildenden Künste Wien, Paul Köpf, Mitarbeiter der Universitätsbibliothek, und Ruth Lackner, Ausstellungsmanagement

Fr, 18.10.2013, 16.00 h, xhibit
Theophil Hansen und der Historismus in Wien
Ein Gespräch zwischen Robert Stalla und Andreas Zeese

Fr, 25.10.2013, 16.00 h, xhibit
Fragen an Hansen – Medien der Architektur
Markus Gesierich im Gespräch mit Georg Franck, Vorstand Institut für
Architekturwissenschaften, Technische Universität Wien

Do, 07.11.2013, 18.00 h, Raum M13, Schillerplatz 3, 1010 Wien
Hansen heute
Podiumsdiskussion mit Cornelia Reiter, Kupferstichkabinett, Kuratorin der Ausstellung;  Robert Stalla, TU Wien, Kurator der Ausstellung; Helmut Hempel, Institut für Kunst und Architektur, Akademie; Angelika Schnell, Institut für Kunst und Architektur, Akademie; Christian Kühn, TU Wien, Architekturkritiker
Moderation: Robert Temel, Architekturforscher und –vermittler


Fr, 08.11.2013, 16.00 h, xhibit
Zum Bild wird hier der Raum
Hansens Architektur in der zeitgenössischen Fotografie
Maren Gröning, Kuratorin Fotosammlung, Albertina, im Gespräch mit
Cornelia Reiter
In Theophil Hansens Nachlass dokumentiert sich ein Architekt, der in seiner Generation offenbar besonders früh und extensiv auf die Fotografie zurückgriff, um historische Vorbilder zu sammeln, Pläne und Entwürfe zu reproduzieren, Abschnitte des Bauprozesses festzuhalten und schließlich das fertige Werk einem möglichst breiten Publikum bekannt zu machen. Dieser vielfältige Gebrauch des neuen Mediums wurde schon von Hansen nahestehenden Zeitgenossen als ideales Komplement eines modernen "Drangs nach Verallgemeinerung und Popularisierung der Kunst überhaupt" (Karl von Lützow) gesehen. Medien- und technikkritische Fragen erscheinen vorerst nur im Hintergrund, sind aber durchaus zu thematisieren.

Hansen erleben

Als Teil der Ausstellung versteht sich auch das von Hansen erbaute
Akademiegebäude und hier insbesondere die Universitätsbibliothek
der Akademie, die als eine der wenigen Bibliotheken des 19. Jahrhunderts in fast unveränderter Gestalt erhalten ist. In einer Vitrine
werden Originalzeichnungen Hansens zur Bibliothekseinrichtung
gezeigt, die noch an Ort und Stelle im Original zu besichtigen ist.
Die Gemäldegalerie der Akademie zeigt in einer kleinen Präsentation
einzelne Entwurfsstadien für die Präsentation der damals bereits
rund 1.000 Gemälde umfassenden Sammlung, die einerseits
die akademische Lehre unterstützen und zum anderen der Öffentlichkeit offen stehen sollte.

Ausstellung und Handapparat in der Universitätsbibliothek der Akademie
Öffnungszeiten: Mo–Do 9.30–18.00 h, Fr 9.30–17.00 h

"Bilder im Focus" in der Gemäldegalerie der Akademie:
Theophil Hansens "Bildergalerie" für die Akademie.
Ideen und Gestaltung.
Öffnungszeiten: Di-So, 10.00-18.00 h
Weitere Information, Eintrittspreise:
www.akademiegalerie.at