Skip to content. Skip to navigation.
Deadline | 31.10.2020

Künstler_innen-Förderung während der Corona-Pandemie durch Ankauf und Ausstellung

Für Künstler_innen wie für Kulturinstitutionen weltweit waren die letzten Monate im Zeichen der Corona-Pandemie eine Zeit des Umdenkens, der Neuorientierung, der existentiellen Unsicherheit und des ungewollten Rückzugs vom öffentlichen Leben. Ausstellungshäuser, Museen und Kunstgalerien ohne Besucher_innen und Einnahmen, Künstler_innen mitunter ohne Material für die Arbeit und wichtige Projekte, die aufgeschoben oder abgesagt wurden.

Das Kunstmuseum Reutlingen ist eines der größten kommunalen Häuser für moderne und zeitgenössische Kunst im Südwesten Deutschlands. Es zeigt an zwei zentral gelegenen Orten – dem Fachwerkgebäude Spendhaus und den Wandel-Hallen, einer ehemaligen Fabrik – auf 2.400 m2 Ausstellungen in den Bereichen Holzschnitt und Hochdruck, konkrete Kunst und internationale Kunst. Das Kunstmuseum Reutlingen versteht sich als lebendige Kulturinstitution, die fest im gesellschaftlichen Leben der Stadt Reutlingen verankert ist und deren Anliegen über die eigenen Ausstellungs- und Sammlungsräume hinausgeht. Ein wichtiger Sammlungsschwerpunkt seit der Museumsgründung 1989 liegt im Bereich Holzschnitt und Hochdruck. Am Kunstmuseum Reutlingen sitzt zudem die Geschäftsstelle der Holzschneidervereinigung XYLON Deutschland e.V.

Das Kunstmuseum Reutlingen lädt mit dieser Ausschreibung internationale Künstler_innen ein, die im Medium Holzschnitt arbeiten. Das Museum kauft mindestens zehn Holzschnitte für jeweils 800 Euro netto an und zeigt die ausgewählten Werke 2021 in einer kuratierten Ausstellung im Kunstmuseum Reutlingen. Das Kunstmuseum kann auf diese Weise gleichzeitig die von der Krise stark getroffenen Künstler_innen unterstützen und – in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – die Sammlung des Museums erweitern.

Nähere Informationen: https://www.kunstmuseum-reutlingen.de/de/Museum/KueNSTLERFoeRDERUNG-UND-PREISE/AUSSCHREIBUNG


Permalink