Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.

Um an eine finanzielle Förderung für ihre Open Access-Publikation zu gelangen,  stehen ihnen zwei Optionen zur Verfügung:

  1. Der Open Access-Publikationsfonds sowie
  2. etwaige Drittmittel einer Förderorganisation.

Der Open Access-Publikationsfonds der Akademie der bildenden Künste Wien

Zur Beförderung von Gold Open Access stellt die Akademie nach Maßgabe Gelder zur Verfügung, um anfallende Publikationsgebühren (article processing charges, kurz: APCs bzw. book processing charges, kurz: BPCs) zu finanzieren. Welche Veröffentlichungen durch diese Geldmittel gefördert werden, entscheidet das Rektorat.

Für weitere Informationen siehe: „Bedingungen für die finanzielle Förderung von Open Access-Publikationen“

Open Access-Förderung aus Drittmitteln

Sowohl im internationalen als auch im nationalen Kontext ist feststellbar, dass Open Access zunehmend zu zentralen Themen der Wissenschaft sowie der Forschungspolitik und -förderung avancieren. Die beste Übersicht über die Open Access-Leitlinien der einzelnen Förderungsorganisationen bietet das SHERPA/JULIET-Verzeichnis.

Bitte beachten Sie, dass sich die Förderrichtlinien der einzelnen funding bodies gegebenenfalls von jenen der Akademie unterscheiden und erfragen sie etwaige Open Access-Fördermöglichkeiten direkt bei ihrer jeweiligen Förderorganisation.

Aufgrund des hohen Stellenwerts von Monographien in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften sei im Zusammenhang mit Open Access für Bücher in jedem Fall auf das FWF-Förderprogramm für selbstständige Publikationen hingewiesen.


Permalink