Akademie der bildenden Künste Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Zu den Ausstellungen

Hungry
for
Timeby Raqs
Media
Collective

Thicket of Ideas
Thicket of Times
9.10.2021
30.1.2022

Skip to content. Skip to navigation.
IKW
Defensio | 12.11.2021, 10.30 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien, M20

Das Institut für Kunst und Kulturwissenschaft der Akademie der bildenden Künste lädt herzlich zur Defensio von Johannes Siegmunds Dissertationsprojekt Vertreibung und Neugründung, zur politischen Theorie der Flucht ein.

Mitglieder des Prüfungssenats sind: PD Dr. habil. Jens Kastner (Vorsitzender), Univ.-Prof. Dr.  Ruth Sonderegger  (1. Betreuerin) und assoz. Prof. Andreas Oberprantacher (Zweitgutachter).

Die Flucht nach Europa ist eine widerständige politische Handlung. Fluchtbewegungen können als politische Bewegungen verstanden werden. Flucht umfasst nicht nur die Vertreibung durch Staaten und Kapital, ebenso ist sie aktiver Aufbruch und zielt auf eine Neugründung. Das Buch gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil werden die Vertreibungen der Nationalstaaten anhand Hannah Arendts Beschreibung der Flüchtlinge der Zwischenkriegszeit vorgestellt. Dieses enge Verständnis von Flucht, als Vertreibung von Minderheiten durch Nationalstaaten, wird im zweiten Teil durch die Vertreibungen des Kapitalismus ergänzt. Ausgehend von Theorien der fortgesetzten ursprünglichen Akkumulation, skizziere ich die Geschichte des Kapitalismus als eine Geschichte von Enteignungen, Vertreibungen und Fluchtbewegungen. Im dritten Teil entwickle ich ausgehend von radikal demokratischen Theorien und Exodustheorien einen Begriff von Politik, mit dem sich die öffentlichen Proteste der Flüchtenden ebenso beschreiben lassen, wie die unsichtbaren und alltäglichen Politiken der Flucht. Politiken der Flucht sind transnational, solidarisch und formenreich. Es sind prekäre Politiken des Überlebens.

Johannes Siegmund ist politischer Theoretiker. Er unterrichtet an der Universität Wien und arbeitet als Trainer in der politischen Bildung. Er ist MItherausgeber der Zeitschrift engagée und Teil des Kollektivs philosophy unbound. Im Februar erscheint sein Essay "Wir Zukunftslosen, von Flüchtlingen, Staatlingen und dem Kampf für ein Recht auf Zukunft" bei Konturen. Er hat ein zweijähiges Kind.

Wir freuen uns sehr Sie bei der Defensio am 12. November 2021, um 10.30 Uhr (Raum M20) begrüßen zu dürfen.


Permalink