Akademie der bildenden Künste Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Zu den Ausstellungen

Hungry
for
Timeby Raqs
Media
Collective

Thicket of Ideas
Thicket of Times
9.10.2021
30.1.2022

Skip to content. Skip to navigation.
IKW
Defensio | 21.01.2022, 11.30 h
Ort | Online via Zoom

Das Institut für Kunst und Kulturwissenschaft der Akademie der bildenden Künste lädt herzlich zur Defensio von Tarkan Teks Dissertationsprojekt Decolonisation reloaded. Der Arabische Frühling und die Entkolonialisierung in Tunesien ein.

TarkanTek.jpg Das Denkmal in Sidi Bouzid zeigt den Verkaufswagen von Mohamed Bouazizi, der mit seinem Tod die tunesische Revolution auslöste. Nachdem sein Wagen konfisziert worden war, protestierte der 26 jährige Straßenverkäufer mit seiner Selbstverbrennung gegen Behördenwillkür.
© Tarkan Tek
 

Mitglieder des Prüfungssenats sind: Univ.-Prof. Dr. Sabeth Buchmann (Vorsitzende), Univ.-Prof. Mag. Dr.  Christian Kravagna (1. Betreuer), JunProf. Dr. Jameleddine Ben Abdeljelil (2. Betreuer, PH Ludwigsburg) und Assist. Prof. Dr. Detlev Quintern (Zweitgutachter).

Die Dissertation „Decolonisation reloaded. Der Arabische Frühling und die Entkolonialisierung in Tunesien“ untersucht die meist vernachlässigte Langzeitgeschichte eines revolutionären Prozesses am konkreten Beispiel Tunesiens. Konkret wird untersucht, ob mit der Revolution 2011 die unvollständige Dekolonisierung Tunesiens fortgesetzt werden konnte.
Die tunesische Revolution, die nach der Selbstverbrennung von Mohamed Bouazizi den Arabischen Frühling auslöste, wurde über die Grenzen Tunesiens hinaus zum Vorbild für die sozialen Bewegungen in vielen Ländern der sogenannten Dritten Welt. Das bedeutet, dass die Revolution auch eine internationale Bedeutung erlangte und die Geschichte der Region auf Dauer veränderte.
Für dieses Dissertationsprojekt werden für den theoretischen Teil die Postkoloniale Theorie und die Revolutionstheorien herangezogen. Im empirischen Teil wird die koloniale und neokoloniale Geschichte Tunesiens analysiert, bevor nach den konkreten Veränderungen, die durch die Revolution erfolgten, geforscht wird. Dafür werden vor allem die Rolle der Subalternen und der tunesischen Peripherie für die Revolution beleuchtet.
Es wird einerseits danach gefragt, in welchen Bereichen die Revolution erfolgreich war, wo sie eine Demokratisierung bewirkte und mehr Freiheiten brachte und andererseits nach den weiterhin bestehenden Problemen, deren Auswirkungen die Zukunft der Revolution gefährden.
Auch die Frage der kulturellen Dekolonisierung spielt eine wichtige Rolle. Dazu wurden vier Dokumentarfilme über den tunesischen Frühling und seine Auswirkungen analysiert, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Revolution auseinandersetzen.

Tarkan Tek lebt und arbeitet in Wien.

Die Defensio wird online und in deutscher Sprache stattfinden.

Zoom Meeting Link: https://akbild-ac-at.zoom.us/j/96874831727
Meeting-ID: 968 7483 1727

Wir freuen uns sehr Sie bei der Defensio begrüßen zu dürfen.


Permalink