Skip to content. Skip to navigation.
IBK
Datum | 07.07.2018 - 31.10.2018
Ort | Museo provinciale Forte di Fortezza, via Brennero, Fortezza

Sasha Auerbakh, Philipp Grünewald, Ma Jia, Heimo Zobernig und der Fachbereich Textuelle Bildhauerei (IBK) sind auf Einladung von Stephan Schmidt-Wulffen und Christian Jankowski auf der „ACADEMIÆ Jugendkunst Biennale 2018“ mit dem Titel Wo Platon gelehrt hat vertreten

 

„2018 entsteht erstmals die Gelegenheit, einen bisher ungenutzten Gebäudeteil der Franzensfeste zu erschließen. Dieser
Teil – der letzten Bastion der Verteidigung – ist nur über einen unterirdischen Tunnel zugänglich. Sein höhlenartiger
Charakter bezieht sich auf das philosophische Schwergewicht Platon, den Urgroßvater von Schulen und Akademien.

Im Titel der Biennale steht Platon für eine Person, die Menschen um sich herum durch das Bedürfnis nach Erkenntnis und
Sprechen versammelte. Hier beginnt die Gründung von Klubs, Banden und Klassen. Der inoffizielle, etwas respektlose Untertitel der Biennale lautet: Kunst lehren – ist es Kunst oder ein Furz? Ich möchte international diverse Klassen von Kunsthochschulen einladen, die verschiedene Unterrichtspraktiken vertreten. Sie werden die einzelnen Räume und Teile der Festung besetzen und Carte blanche haben. In einem weiteren Teil von Where Plato Taught möchte ich das Lehren von Kunst in einem Videoprojektionsraum unter dem Arbeitstitel Zeugen der Lehre zeigen. Die bevorstehende Biennale soll die Besucher und Besucherinnen auf eine Entdeckungsreise durch die Kunst junger Künstler und Künstlerinnen und die dahinterstehenden akademischen Landschaften führen.“
(Christian Jankowski)

In diesem Sommer findet zum 2. Mal die ACADEMIAE – Biennale statt. In diesem Jahr nehmen 15 Kunsthochschulen teil – darunter Gäste aus Israel, Russland, der Türkei. Die Schulen werden jeweils durch eine Professorin oder einen Professor repräsentiert, der wiederum Studierende seiner Klasse ausgewählt hat. Auf der Franzensfeste versammeln sich so rund 50 junge Künstler aus allen europäischen Ländern. Die mittlere Festung verwandelt sich so zeitweise in eine kleine Stadt der Künste. Sie gibt die Möglichkeit, jedem Land einen eigenen Raum zu geben.

Die Auswahl der Schulen hat der Künstler Christian Jankowski vorgenommen, der die Ausstellung auch kuratiert. Die Ausstellung wird von einem reichhaltigen Katalog begleitet, der ein weiteres Instrument zur Reflexion und Untersuchung der Rolle von Kunstschulen und der Modalitäten künstlerischer Bildung darstellt. Durch Interviews und Zeugnisse untersucht man die Rolle der Kunst, ihre Bedeutung in der heutigen Zeit und welches Denkmodell sie repräsentiert.

Academiae 2018 pflegt eine aktive Zusammenarbeit mit der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen, insbesondere mit dem Dekan der Fakultät Prof. Stephan Schimd-Wulffen, der auch als Berater des Kuratoren Jankowski gewirkt hat.

ACADEMIAE Biennale 2018 ehrt sich der Schirmherrschaft von:

MIBACT (italienisches Ministerium für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten) und der Euroregion Euregio.

Die Veranstaltung entstand mit der Unterstützung von:

Autonome Provinz Bozen, Region Trentino-Südtirol, Museen der Provinz Südtirol, Stiftung Sparkasse.

Hautsponsoren:

Alperia, Itas Versicherungen, Sparkasse.

In besonderer Zusammenarbeit:

Tourismusverein Brixen, Tourismusverein Bozen, Gruppe Gut Gestaltung, Weinkellerei Kettmeir

Die Veranstaltung wurde realisiert in Zusammenarbeit mit:

UniBz - Fakultät für Design und Künste, Direktion der Museen der Provinz Südtirol, Assoziation Oppidum, Jazz Festival, Tanz Bozen.


Permalink