Skip to content. Skip to navigation.
IKR
Datum | 17.05.2019, 15.00 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Augasse 2-6, 1090 Wien, M08.B

Vorträge und Diskussionen von und mit Dr. Maria Dumbravičian (Nationale Universität der Künste Bukarest) und Gülseren Dikilitaș (Universität Istanbul) im Rahmen der Vortragsreihe zu historischen Techniken der Wandmalerei und Architekturoberfläche: Materialien, Technologie und Erhaltung.

In der Vortragsreihe 2019 gewähren Fachkolleg_innen Einblicke in ihre Forschungsprojekte. Das Spektrum umfasst das Themenfeld der historischen Architekturoberflächen: verwendete Materialien und angewandte Technologien, sowie deren Erhaltung.

„Architektur wird mit einer Partitur verglichen, deren geistiger Gehalt auch in der Rekonstruktion erfahrbar werde.“ (Wolfgang Wolters 1992)

Doch wieviel Geschichtlichkeit und Vielschichtigkeit eines Objektes sowie Wissen über lang tradierte Techniken gehen so verloren? Die Hauptaufgaben der Konservierung – Restaurierung liegen in der Erforschung, dem Erhalten und der Vermittlung des Wissens über das materielle und immaterielle Erbe.

Die Vortragsreihe beschäftigt sich daher mit Kunst- und Handwerkstechniken, die aus dem großen europäischen Umfeld stammen und im kulturellen Erbe Österreichs Eingang gefunden haben. Sie soll neben materiellen und technologischen Einblicken, auch geschichtliche und kunstgeschichtliche Zusammenhänge von der Antike bis heute und von Ost nach West beleuchten.

Die drei Veranstaltungen und das Diskussionsangebot richten sich an Studierende, Fachkolleg_innen und all jene, die sich für die Restaurierung und Konservierung von Kulturgütern interessieren.

Im Anschluss an die in Englisch gehaltenen Vorträge wird Raum für Diskussionen geboten.

Dr. Maria Dumbravician
Die Restauratorin und Hochschulprofessorin Dr. Maria Dumbravician absolvierte ihre Ausbildung am Nicolae Grigorescu-Institut für Wandmalerei in Bukarest und nahm 1992 am ICCROM-Kurs in Rom teil. Seit 1992 ist Maria Dumbravician beteiligt an verschiedenen konservatorisch-restauratorischen Projekten in rumänischen Kirchen und Klöstern sowie an Konservierung – Restaurierungsprojekten im Ausland. Seit 1995 hat sie einen Lehrauftrag am Institut für Konservierung – Restaurierung an der National University of Arts in Bukarest und betreut dort Projekte im Bereich Wandmalerei. Seit 2011 ist sie Doktorin der bildenden Künste. Der Titel der Doktorarbeit lautet Identifizierung alter Putze in Denkmälern aus Siebenbürgen, koordiniert von Prof.in Dr.in Dr.in Corina Popa. Zwischen 2007–2009 ist sie Mitglied in Fachkommissionen des Ministeriums für Kultur und National Heritage (CCMC). Maria Dumbravician arbeitete als Mitglied von Forschungsteams für die nationalen Projekte des Forschungszentrums von UNArte-Bukarest und von INOE-Magurele.

Gülseren Dikilitaş
Die Restauratorin und Dozentin Gülseren Dikilitaş absolvierte ihr Studium an der Marmara University, der Fakultät für bildende Künste in Istanbul und erlangte einen Master in Konservierung – Restaurierung an der Istanbuler Universität, Abteilung für Konservierung und Restaurierung. 1992 nahm sie am ICCROM Kurs Konservierung – Restaurierung von Wandmalereien in Rom teil. 
Von 1987 bis 2007 war sie als Restauratorin im Zentrallabor für Konservierung – Restaurierung in Istanbul des Ministeriums für Kultur und Tourismus tätig. Sie war an verschiedenen nationalen und internationalen Projekten zur Konservierung von Wandmalereien und Mosaiken beteiligt, die vom Zentrallabor für Konservierung – Restaurierung in Zusammenarbeit mit ICCROM und der UNESCO koordiniert wurden.
Seit 2007 arbeitet sie als freiberufliche Restauratorin und Beraterin. Sie unterrichtet seit 2015 an der Abteilung für Konservierung und Restaurierung der Universität Istanbul.


Permalink