Skip to content. Skip to navigation.
IKA
Datum | 03.09.2015 - 07.09.2015
Ort | Ars Electronica Center, Post City

Öffnungszeiten: Do - So 10.00 - 20.00 Uhr, Mo 10.00 - 18.00 Uhr (19 Uhr)

Beim diesjährigen Ars Electronica Festival zum Thema Post City wurden die Bachelor Design Studios Analoge Digitale Produktion und Geographie Landschaften Städte des Institutes für Kunst und Architektur eingeladen, ausgewählte Arbeiten von Studierenden zu präsentieren.

 

© Werner Skvara
Bildunterschrift: Babylon 3

 

BABYLON 3 | The Reconstruction of the Future
„… Eine Welt ohne Grenzen, eine Welt der Freiheit, ohne Waffen, in der jeder ohne Hindernisse von den Steppen Zentralasiens zur Atlantikküste, von den Plateaus Südafrikas bis zu den finnischen Wäldern reisen kann…“ Mit diesem Ausschnitt aus einem Zitat von Vaida Voivod, dem Präsidenten der Roma, setzte Constant um 1974 den Ton für NEW BABYLON, eine Stadt der Zukunft, die sich 20 Meter über der Erdoberfläche als Netzwerk über den Globus ausbreiten sollte, in der alles Land in kollektivem Besitz, in der alle Arbeit von Maschinen verrichtet wird und in der Menschen sich kreativen Spielen widmen können.
Im Sommer 2015 nehmen Studierende des IKA - des Instituts für Kunst und Architektur an der Akademie der Bildenden Künste Wien, die in Constant´s NEW BAYBLON formulierten Herausforderungen an und formulieren in Zeichnungen, Modellen, Texten und Filmen ihre Vision einer Stadt der Zukunft.

Babylon 3, ein Studioprojekt unter der Leitung von Wolfgang Tschapeller, Werner Skvara und Eva Sommeregger. Das Abschlussmodell wird im Rahmen von 1,001 Model of in der POST CITY Ausstellungshalle gezeigt.
Studierende: Marija Dambe | Aleksandra Dobicka | Clara Fickl | Elisabeth Fölsche | Burak Genc | Christopher Gruber | Sophie Hartmann | Simon Hirtz | Jakob Jakubowski | Simon Lesina-Debiasi | Madeleine Malle | Brina Meze Petric | Stepan Nesterenko | Urban Niedermayr | Aysen Sulmaz

VIENNA 3000
European Network of Digital Art and Science (EU)
POST CITY, Fashion District
http://www.aec.at/postcity/elements/

VIENNA 3000
Angetrieben von einem Unwohlsein sowohl mit dem gegenwärtigen Stand der Architektur und der Stadtplanung hat sich das Architectural Design Studio am Institute für Kunst und Architektur an der Wiener Akademie der bildenden Künste (AT) bewusst auf eine Forschungsreise in die radikal unsichere ferne Zukunft gemacht. Mit Unterstützung der Stadt Wien haben Studierende am Beispiel Wien individuell planerische Brücken ins Unbekannte entworfen und damit Projekte geschaffen, die an den gegenwärtigen Standards und Haltungen von Architektur und Stadtplanung kratzen.

1 Vienna 3000
© Cenk Güzelis

VIENNA 3000 | Can you see the Superfuture?
Vienna 3000 was a 3rd year architectural design studio run by Hannes Mayer and Daniela Herold at the Institute of Art and Architecture, Academy of Fine Arts Vienna. Dissatisfied with the reality of architecture as well as urban planning the studio was driven by the ambition to explore the radical uncertainty of the far future. Students were invited to develop individual trajectories into the unknown and encouraged to develop design projects that embody the potential to question our beliefs and standards of today. Funded entirely by the City of Vienna the studio placed great emphasis on planning scenarios for the Austrian capital.
Michael Glechner: Enlightened being | Anna Krumpholz: Land of Honey | Sasha Konovalov: Memento | Marlene Lübke Ahrens: Movements | Cenk Güzelis: Queer City | Helvijs Savickis: Time capsule | Clemens Aniser/Wolfgang Novotny: Urban stimulus | Matea Ban: Welfare State

1,001 Models | Tausendundein Modell
http://www.aec.at/postcity/1001modell/

http://www.aec.at/postcity/en/category/locations/ars-electronica-center/


Permalink