Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.
IKA
Digitale Eröffnung | 07.05.2021, 19.00 h
Ausstellung | 07.05.2021 - 28.05.2021
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien, Aula

Die Ausstellung HITZE TAKES COMMAND des Instituts für Kunst und Architektur wird das Gebäude der Akademie am Schillerplatz vom 7. bis 28. Mai mit einer räumlichen Installation bespielen, die zugleich die erste öffentliche Veranstaltung nach der Generalsanierung darstellt.

BITTE ZU BEACHTEN: Im Vorfeld Ihres Ausstellungsbesuchs ist aufgrund der aktuellen COVID-19-Bestimmungen eine Registrierung am Infopoint am Schillerplatz erforderlich. Ein eigenständiges Betreten des Gebäudes ist nicht möglich. Ihre Daten werden vertraulich behandelt, sicher gespeichert und nach Ablauf der 28-Tage-Frist gelöscht.

 

Eröffnung am 7. Mai: 19.00 h, digital via Zoom

Zoom-Meeting: https://akbild-ac-at.zoom.us/j/93185604963?pwd=UUtJVzdHSmxESWZ6bDRRRFFTbHFZZz09
Zoom-Meeting-ID: 931 8560 4963
Zoom-Kenncode: 0*1583

Zur Eröffnung sprechen:
Johan F. Hartle, Rektor
Ingeborg Erhart, Vizerektorin
Celestine Kubelka, Vizerektorin
Wolfgang Tschapeller, IKA
Ausstellungsteam, IKA
Moderation: Studierende des IKA

Der Umgang mit Kälte war bisher in den mitteleuropäischen Breitengraden die dominierende klimatische Bedingung für das Entwerfen von Architektur. HITZE, aufgrund zunehmender Klimaverschiebungen, deren Konturen im letzten Jahrhundert sichtbar wurden und nun äußerst kritisch sind, hat diese Position nun übernommen. Architektur und Stadtplanung stehen dabei im Fokus eines Wettbewerbs um effiziente, ressourcenschonende Beiträge. Erwartet werden technologische Lösungen, die auf den Erhalt unserer vorherrschenden klimatischen und energetischen Standards abzielen. Diese Aufrechterhaltung gewohnter Lebensweisen selbst, insbesondere hinsichtlich unseres klimatischen Komforts wird dabei nicht hinterfragt. Anstatt lediglich systemerhaltend zu agieren, sollten Architektur und Architekt*innen vielmehr eine kritische, meinungsbildende Rolle hinsichtlich der Art und Weise, wie wir leben einnehmen.

kohlenmeiler Kohlenmailer, 2020. Photo: Catherine Zesch 

Die Studierenden und Lehrenden des Instituts für Kunst und Architektur (IKA) an der Akademie der bildenden Künste Wien widmeten sich diesem notwendigen Paradigmenwechsel im Rahmen des Jahresthemas HITZE TAKES COMMAND im Studienjahr 2019/2020. Im Zentrum der Untersuchungen stand die Stadt Wien als gemeinsames Betrachtungs- und Untersuchungsfeld. Das IKA stellt dem Urban Heat Islands (UHI) – Strategieplan Wien, einer von der Stadt beauftragten systematischen Kartierung des lokalen Klimas und von Hitzeinseln besonders betroffener Stadtviertel, Projekte aus einer architektonisch, künstlerischen Perspektive gegenüber.

Eine Person mit dem Rücken zugewandt steht vor einer großen Stadtansicht Vienna builds its Nature, Installation. IKA Final Review Winter 2019, Photo: Lisa Penz 

Ausgehend von konkreten Fragestellungen wird eine umfangreiche Sammlung von Projekten und Skizzen möglicher Zukünfte gezeigt, die sich gegenseitig referenzieren, thematisch überlappen und wechselseitige Bezüge als auch Widersprüche betonen. Zusätzlich zu der Ausstellung selbst, werden im Rahmen der Vortragsreihe HITZE LECTURES weitere Perspektiven eröffnet und diskutiert.

Klassische Architektur der Aula am Schillerplat mit dem Holzgerüsz der Installation und Personen im Raum Hitze takes Command,
Institut für Kunst und Architektur (IKA), Installationsansicht Aula der Akademie der bildenden Künste Wien am Schillerplatz,
Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler
 

Da im Gebäude derzeit noch Bauarbeiten stattfinden, ist der Zugang auf eine kleine Nummer an Personen beschränkt. Die Begehungen der Ausstellung starten jeweils zur vollen Stunde am Schillerdenkmal. Bitte beachten Sie, dass derzeit kein barrierefreier Zugang möglich ist. Bei Fragen jeglicher Art kontaktieren Sie uns bitte per Mail unter arch@akbild.ac.at.

Modell von Wien von oben in der Aula Hitze takes Command,
Institut für Kunst und Architektur (IKA), Installationsansicht Aula der Akademie der bildenden Künste Wien am Schillerplatz, Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler
(Blick von oben)
 

Das Projekt HITZE TAKES COMMAND 2019/2020 wurde großzügig von der IMMOBILIEN PRIVATSTIFTUNG unterstützt.

Mit Werken von: Olivia Ahn, Antonia Autischer, Pia Bauer, Charlotte Beaudon-Römer, Veronika Behawetz, Philipp Behawy, Florian Berrar, Annika Böcher, Daniel Bracher, Marcella Brunner, Tejas Chauhan, Chiu Daron, Jákob Czinger, David Degasper, Chiara Desbordes, Christina Ehrmann, Martin Eichler, Lucas Fischötter, Elisabeth Fölsche, Lilli Gaigal, Maximilian Gallo, Yingpi Gao, Burak Genc, Jakob Grabher, Patricia Griffiths, Alexander Groiss, Christopher Gruber, Yoko Halbwidl, Paula Hattenkerl, Alice Hoffmann, Sara Hozzánková, Haruka Inari, Oana-Alexandra Ionescu, Jakob Jakubowski, Maya Karska, Alma Kelderer, Dilâ Kirmizitoprak, Alexander Klapsch, Ferdinand Klopfer, Felix Knoll, Martin Kohlberger, Diana Konovalova, Katerina Kunzová, Ji Yun Lee, Rachel Tsz Man Lee, Tsz Shing Liu, Lovisa Lorén, Armin Maierhofer, Valeriia Malysh, Lorenz Mang, Jonathan Moser, Diana Mudrak, Stepan Nesterenko, Nils Neuböck, Anna Orbanic, Mert Özkan, Lisa Theresa Penz, Maximilian Pertl, Zoe Pianaro, Lisa Maria Prossegger, Normunds Pūne, Larissa Raith, Ria Roberg, Moritz Schafschetzy, Helena Schenavsky, Wendelin Schlachter, Salome Schramm, Roxane Seckauer, Sebastian Seib, Roman Sost Quera, Ruben Stadler, Magdalena Stainer, Mona Steinmetzer, Sophia Stemshorn, Martin Sturz, Johanna Maria Syré, Marie Teufel, Johannes Wiener, Julia Maria Wiesiollek, Vincent Wörndl, Catherine Zesch.

COVID-19-Prävention:

Während des Besuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen. Halten Sie bitte einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Besucher*innen. Wir ersuchen um Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen des Gebäudes, es stehen Desinfektionsmittel bereit.


Permalink