Akademie der bildenden Künste Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Zu den Ausstellungen

Hungry
for
Timeby Raqs
Media
Collective

Thicket of Ideas
Thicket of Times
9.10.2021
30.1.2022

Skip to content. Skip to navigation.
Datum | 28.06.2011, 18.00 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien, M13

Vortrag veranstaltet vom Institut für das künstlerische Lehramt und dem Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften | Univ.-Prof. Dr. Elke Gaugele und Dr. Jens Kastner im Rahmen der Ringvorlesung "Theoretische Ansätze und Methoden".

Weitere Veranstaltungen:

28.6.2011    
Praxis und Praxistheorien | Ruth Sonderegger

Bisherige Veranstaltungen:

21.6.2011    
"can the subaltern paint?" | Jakob Krameritsch

7.6.2011     
Postcolonial Studies | Christian Kravagna

31.5.2011     
Bildtheorien der Kunstgeschichte | Elisabeth Priedl

24.5.2011     
Visuelle Kultur | Johanna Schaffer und Maren Grimm

10.5.2011     
Methoden der Beschreibung | Dorit Margreiter

3.5.2011     
Modetheorie | Elke Gaugele

8.3.2011 
Einführung | Elke Gaugele und Jens Kastner

15.3.2011
Kultursoziologie | Jens Kastner

22.3.2011    
Architekturtheorie | Angelika Schnell

29.3.2011    
Governmentality Studies | Agnieszka Czejkowska

5.4.2011     
Postmoderne / Postmodernismus | Sabeth Buchmann

12.4.2011     
Transnationalismus | Marion von Osten

17.5.2011     
Queer Studies | Hans Scheirl

Im Rahmen einer zeitgenössischen künstlerisch-gestalterischen Praxis ist ein Basiswissen  um unterschiedliche methodische Zugänge, die die Reflexion von Kunst- und  Kulturproduktion bestimmen, unumgänglich geworden. Die geplante Ringvorlesung ist als Einführung in historische und gegenwärtige Theorieansätze im genre- und medienübergreifenden Kontext visueller Kultur angelegt. Im Laufe des Semesters werden  unterschiedliche Theorieansätze von verschiedenen Lehrenden der Akademie der bildenden Künste exemplarisch vorgestellt. Dies soll den Studierenden ermöglichen, einen Überblick über disziplinäre und interdisziplinäre Methoden und Denkschulen zu bekommen - und,  gleichsam als Mehrwert, über die je spezifischen Arbeitsschwerpunkte und wissenschaftlich-theoretischen Vorlieben von Lehrenden. In unterschiedlichen, miteinander kombinierten Formaten von Vortrag, Lektüre von Grundlagentexten und Diskussion von Anwendungsmodellen sollen Studierende zu eigenständiger Theorierezeption innerhalb ihrer  je individuellen Arbeitsschwerpunkte befähigt werden. Eine allgemeine Einführung zu Beginn des Semesters sowie eine zusammenfassende Übersicht zu Semesterende dienen der vergleichenden Reflexion der vorgestellten Ansätze.


Permalink