Skip to content. Skip to navigation.
Datum | 30.06.2011, 19.00 h
Ort | Depot | Breite Gasse 3, 1070 Wien

Respondenz | Gudrun Kern (Wien)
Veranstaltung im Rahmen des Jour-fixe Bildungstheorie SoSe 2011 organisiert vom Institut für das künstlerische Lehramt, Fachbereich Kunst- und Kulturpädagogik. Eine Kooperation mit dem Ring Österreichischer Bildungswerke und dem Verband Österreichischer Volkshochschulen
Konzept und Organisation: Agnieszka Czejkowska, Wolfgang Kellner, Stefan Vater

Neurowissenschaftler arbeiten oft mit einem Alltagsverständnis von Lernen und ignorieren pädagogisches Expertenwissen. Umgekehrt überlassen Pädagogen ihnen die gesamte Fachkompetenz, ohne dabei die Aussagen der Hirnforschung im Hinblick auf ihre Reichweite zu prüfen. Daraus resultieren Trivialisierungen auf beiden Seiten, die dem Phänomen des Lernens nicht gerecht werden können. Der Vortrag wird sich dieser problematischen Lage widmen und Auswege diskutieren.

Insbesondere hinweisen möchten wir auf das:

ExpertInnengespräch mit der Referentin:
Freitag, 1. Juli, 9.00ˆ12.00 Uhr: Institut für Wissenschaft und Kunst, 1090 Wien, Berggasse 17
(Anmeldung: wolfgang.kellner@ring.bildungswerke.at)