Skip to content. Skip to navigation.
IKL
Date | 18.06.2014, 18.00 h
Venue | Park des Theodor Körner Hofs, Leopold Rister Gasse, 1050 Wien

Künstlerische Interventionen im öffentlichen und privaten Raum des Theodor Körner Hofs, entstanden im Rahmen von "Praxen der Intervention und Kommunikation", gangart - Simonetta Ferfoglia und Heinrich Pichler am IKL der Akademie der bildenden Künste Wien.

 

Mit Arbeiten von Fabian Burkes, Donata Kuess, Michaela Lechner, Johanna Mark, Carina Papouschek, Walter Petritsch, Kristina Popova und Viktorija Stieger, Mira Sacher, Bernadette Uttenthaler

Programm
18. Juni 2014, 18.30h
Park des Theodor Körner Hofs, Leopold Rister Gasse, 1050 Wien
Begrüssung |  Elisabeth Freiß,  Akademie der bildenden Künste Wien
Programmvorstellung |  Simonetta Ferfoglia, Heinrich Pichler, Akademie der bildenden Künste Wien

18. Juni 2014, ab 19.00h: Parcours
Park des Theodor Körner Hofs, Leopold Rister Gasse, 1050 Wien
ZUSAMMENKOMMEN Kristina Popova und Viktorija Stieger

Hochhaus im Theodor Körner Hof, Leopold Rister Gasse 5, 1050 Wien
FRAGEN AN EIN WOHNHOCHHAUS (m)eine Konfrontation Mira Sacher
SKIZZENBUCH JUNI 2014 Carina Papouschek
INSIDE-OUTSIDE Michaela Lechner

Wohnung im Theodor Körner Hof, Siebenbrunnenfeldgasse 1, 1050 Wien
PVr35 Fabian Burkes
DIE CHINESISCHE VASE Donata Kuess
INSIDE-OUTSIDE Michaela Lechner
BLAUE WAND / AUSSCHNITT Johanna Mark
BOTSCHAFTEN Walter Petritsch
WOS BLEIBT Bernadette Uttenthaler

Die künstlerischen Beiträge dieses Projektes am IKL / Moden und Styles der Akademie sind in einem innerstädtischen Gemeindebau-Komplex verortet und thematisieren Fragen von Geschichte und Gegenwart, von An- und Abwesenheiten, sowie von Ausschlüssen und gesellschaftlicher Teilhabe. Die Arbeiten von Josef Frank - Architekt und Designer. 1885 in Baden bei Wien - 1967 in Stockholm und Jacqueline Groag / Hilde Blumberger - Textildesignerin.  1903 in Prag - 1986 in London / die dissoziierten Migrationsbewegungen von NS-Vertreibung und Nachkriegsexil sowie der Arbeitsmigration des Wiederaufbaus und der Gegenwart / der Wiener Gemeindebau als Utopie, als Mangelbehebung, als Austragungsort parteipolitischer Kämpfe /und schließlich der aus den frühen 1950er Jahren stammende Theodor Körner Hof als städtebauliches Beispiel der österreichischen Nachkriegsmoderne und in seiner aktuellen Betrieblichkeit, sind dabei Impuls und Untersuchungsgegenstand, um Narrative zu generieren, die den öffentlichen und privaten Raum des Gemeindebaus besetzen.

Wir danken sehr herzlich:

Markus Grob
Tamara Huber-Huber
Hana Lehmann
Harald Kührer
Sigi Schönauer / Semmerl & Co
Gertrude Hiebler / Body Wrap
Sigrid Moser-Sailer
Vincent Wohinz
Brigitte Moscon
Mika Tesulov

Weitere Informationen unter:
www.elastisch.net