Eröffnung | 12.02.2014, 15.00 h - 18.00 h
Date | 13.02.2014 - 07.03.2014
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Institutsgebäude, Karl-Schweighofergasse 3, 1070 Wien, 3.12, barrierefrei zugänglich

Achtung Ampel & Ganz schön intim | Interaktive Stationen zu Sexualpädagogik und Prävention von sexueller Gewalt

Sexualpädagogik sowie die Prävention von sexueller Gewalt steht im Mittelpunkt der vom Verein Selbstlaut erarbeiteten Info- und Spielstationen, die im Februar und März 2014 öffentlich gezeigt werden. In Kooperation mit der Organisation Jugend am Werk und dem Institut für das künstlerische Lehramt der Akademie der bildenden Künste Wien können die insgesamt 18 Info- und Spielstationen am Institut für das künstlerische Lehramt in Wien-Neubau kostenlos besichtigt und bespielt werden.

Die Stationen eignen sich für Kinder ab 10 Jahren sowie für Jugendliche und werden in Zusammenarbeit mit Jugend am Werk darüber hinaus auch erstmals für Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung zugänglich gemacht. Je nach Alter und Bedürfnissen der Besucher_innen können unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und ergänzende Themen aufgegriffen werden. Es geht um angenehme/unangenehme Berührungen, Wörter und Bilder zu Sexualität, Gefühle, Identität, Lebensformen, Intimität, Zustimmung und Grenzen.

Für pädagogisch Tätige bieten die Stationen darüber hinaus vielfältige Anregungen für die Präventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen - sei es in der schulischen oder außerschulischen Arbeit.

Mitarbeiterinnen des Vereins Selbstlaut stehen für kostenlose Rundgänge und begleitende Präventionsworkshops mit Kindern/Jugendlichen zur Verfügung. Außerdem besteht die Möglichkeit, Fortbildungen für Teams und Kollegien zu buchen.

Termine

12.2.2014 | 15.00 - 18.00 h
Eröffnung
24.2. bis 6.3.2014 | 9.00 - 16.00 h
Zweistündige Workshops zu sexualpädagogischen Themen und
Prävention für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren,
in Begleitung von Pädagog_innen nach Voranmeldung.
15.2., 1.3. und 7.3.2014 | 11.00 - 16.00 h
Info - und Spielstationen stehen für Einzelbesucher_innen
zur Verfügung.