Skip to content. Skip to navigation.

Moden und Styles setzt sich mit Moden, Styles und Identitäten auseinander und verortet diese im Spannungsfeld von Gestaltung, Kunst und Gesellschaft. Hier werden grundlegende handwerkliche, gestalterische und fachwissenschaftliche und fachdidaktische Kenntnisse in diesen Bereichen vermittelt, die Studierende dazu befähigt, gestalterische Prozesse in pädagogischen Handlungsfeldern zu initiieren, zu gestalten, zu begleiten und zu reflektieren.

Die strukturellen Veränderungen gegenwärtiger Gesellschaften durch Globalisierung, Migration, neue Ökonomien und zunehmende soziale Ungleichheit, transformieren die Ansprüche an die Lehre im Unterrichtsfach Technisches und Textiles Gestalten.
Die Perspektive auf Moden und Styles nimmt die Konstruktionen verkörperter Identitäten in den Blick und arbeitet an der Um-Gestaltung und De-Stereotypisierung normativer Moden, Körper- und (Gender-)Identitäten.

Das Studium vermittelt dazu die handwerklichen, gestaltungstechnischen, künstlerischen, theoretischen und didaktisch-schulpraktischen Grundlagen. Intersektionale, postkoloniale und migrationsgesellschaftliche Perspektiven und Ansätze sind hierfür zentral. Der Begriff des „Style“ reflektiert dabei – im Sinne der Cultural Studies – Eigensinn, Lebenswelten und Migrationsgeschichten (jugend)kultureller Akteur_innen.

Grundlage des Studiums ist eine forschungsgeleitete Lehre in der künstlerisch-gestalterischen, fachdidaktisch-unterrichtspraktischen wie wissenschaftlich-forschungsorientierten Praxis im Bereich der Fashion und Textile Studies.

Sprechstunde: nach Vereinbarung, Raum 2.08
T +43(1)58816-9200
Sprechstunde: nach Vereinbarung, Raum 2.09
T +43(1)58816-9214
Sprechstunde: Do ganztägig nach Vereinbarung, Raum 2.09
T +43(1)58816-9213
Sprechstunde: nach Vereinbarung, Raum 2.07
T +43(1)58816-9216
Permalink