Skip to content. Skip to navigation.

An unserem Institut ist eine Sammlung von historischen (19. Jh.) und modernen (20. Jh.) Pigmenten, Farbstoffen, natürlichen und synthetischen Bindemitteln, Polymeren, Additiven etc. vorhanden. Die Kollektion enthält insgesamt etwa 400 anorganische und 800 organische Farbmittel sowie weitere 490 Proben, die in der bildenden Kunst von wesentlicher Bedeutung sind.

An sich sind derartige Sammlungen wertvolle und einzigartige Quellen von Referenzmaterialien, weshalb alle Proben in einer Microsoft Access® Datenbank mit umfassender Materialinformation katalogisiert wurden. Darüber hinaus wurden alle Pigmente und Farbstoffe mit RFA, XRD, FTIR und µ-Raman-Spektroskopie systematisch untersucht, um ihre chemische Zusammensetzung sowie Molekül- und Kristallstruktur zu bestimmen. Alle gewonnenen Ergebnisse sind in der Microsoft Access® Datenbank zusammengefasst und können dort zur Identifizierung von unbekanntem Probenmaterial abgefragt werden.

Fortlaufend wird diese Microsoft Access® Zusammenstellung in eine SQL-basierte und webfähige Datenbank übertragen, wo alle verfügbaren Informationen mit Hilfe einer Suchfunktion abgefragt werden können und somit auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Datenbankoberfläche Detailansicht Screenshot der Microsoft Access® Datenbank mit umfassender Materialinformation und einem FTIR-Spektrum, © INTK 

 Einstiegsseite der Datenbank mit allgemeiner Beschreibung Screenshot der Web-Datenbank (Testversion), © INTK 

Datenbankansicht mit einer Auflistung der Farben Screenshot der Web-Datenbank (Testversion). Gezeigt ist ein Ausschnitt aus der Auswahl der roten Pigmente und Farbstoffe, © INTK 

Permalink