Skip to content. Skip to navigation.
Bewerbungen bis | 31.07.2010

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur hat in mehreren Ländern Atelierwohnungen für bildende KünstlerInnen angemietet und vergibt diese im Rahmen einer Ausschreibung für das Studienjahr 2011/2012. Mit der Vergabe der Ateliers, die auf Vorschlag einer Jury einzelnen KünstlerInnen für 3 bis 6 Monate zur Verfügung gestellt werden, ist ein monatliches Stipendium verbunden. Die Reisekosten werden auf Antrag ebenfalls vom BMUKK übernommen. Folgende Atelierwohnungen werden mit dieser Ausschreibung vergeben:

PARIS: zwei Atelierwohnungen in der Cité Internationale des Arts im Zentrum der Stadt, wovon eine speziell für Bildhauer vergeben wird (www.citedesartsparis.net ). Dauer 3 bis 6 Monate. Stipendienhöhe € 1.500,-/p.m. (Vergabe ab September 2011)

ROM: eine große Wohnung in der Nähe der Piazza Navona, die zusätzlich von Stipendiaten der Bereiche Literatur und Foto benützt wird. Der Atelierwohnbereich umfasst einen Arbeitsraum, einen Wohnraum und ein Bad. Die Küche ist mit den beiden anderen StipendiatInnen gemeinsam zu benützen. Dauer 3 bis 4 Monate,
Stipendienhöhe € 1.300,-/p.m. (Vergabe: ab Oktober 2011)

KRUMAU: im Rahmen des internationalen Atelierprogramms des Egon Schiele Art Centrum in Krumau/Tschechien steht eine Atelierwohnung zur Verfügung, die sich im Zentrum der Altstadt im Areal einer ehemaligen Brauerei befindet (www.schieleartcentrum.cz). Dauer 3 bis 4 Monate Das Stipendium beträgt € 1.300,-/p.m. (Vergabe: ab September 2011)

TOKIO: Die Atelierwohnung liegt im Stadtteil Arakawa-ku im Norden von Tokio. Die Aufteilung der 4 Zimmer und Wohnküche ist für das Wohnen und Arbeiten von 2 Personen sehr gut geeignet. Dauer: 6 Monate. Das Stipendium beträgt € 1.850,-/p.m. (Vergabe: ab August 2011)

CHENGDU: zwei Atelierwohnungen in der Southwest JiaoTong University / Chengdu, China (fad.swjtu.edu.cn/english/index.aspx), englischsprachige Betreuung, Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe € 1.500.-/p.m. (Vergabe: Oktober bis Dezember 2011).

SHANGHAI: zwei Atelierwohnungen an der Shanghai Theatre Academy, englischsprachige Betreuung. Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe € 1.500,-/p.m. (Vergabe: Oktober bis Dezember 2011).

CHICAGO: eine loftartige Atelierwohnung in der Nähe der U-Bahn; Erreichbarkeit des Stadtzentrums in ca. 20 Minuten. Dauer: 6 Monate, Stipendienhöhe: € 1.500,-/p.m. (Vergabe: ab September 2011).

NEW YORK: ein Studio im Rahmen des ”International Studio and Curatorial Program” (I.S.C.P.) mit einer nahe gelegenen Wohnung. (www.iscp-nyc.org) KünstlerInnen aus verschiedenen Ländern nehmen an diesem Programm teil; Präsentationen der Arbeiten, Kontakte mit KritikerInnen, GaleristInnen, AusstellungskuratorInnen werden angeboten. Dauer: 6 Monate. Das Stipendium beträgt € 1.500,-/p.m. (Vergabe ab August 2011).

MEXICO CITY: eine Atelierwohnung am Gelände der Österreichischen Botschaft in Mexiko City. Das Zentrum der Stadt liegt ca. 45 Minuten entfernt. Dauer: 4 Monate. Das Stipendium beträgt € 1.500,- /p.m. (Vergabe: 01. 09. – 31. 12. 2011 und 01. 03. – 30. 06. 2012).

PEKING: eine Atelierwohnung im Rahmen des von der Red Gate Gallery Beijing betriebenen Atelierprogramms in Beigao. Das Atelierprogramm verfügt über gut ausgestattete Ateliers und eine englischsprachige Betreuung. Dauer: 3 Monate, Stipendienhöhe: € 1.500,-/p.m. (Vergabe: ab September 2011) www.redgategallery.com

Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen oder in Österreich lebenden freiberuflichen bildenden KünstlerInnen bzw. solche KünstlerInnen, die mit der aktuellen künstlerischen Entwicklung in Österreich seit Jahren in engem Zusammenhang stehen. Wir weisen darauf hin, dass pro Künstler Bewerbungen für max. drei Orte möglich sind. Bewerbungen, die diese Anzahl überschreiten, werden nicht angenommen.

Die Bewerbungsunterlagen sollen ein genau ausgefülltes Bewerbungsformular Auslandsateliers bildende Kunst (pdf, 54 KB), einen Lebenslauf in Kurzform, eine Begründung bzw. allfällige Beschreibung eines Arbeitsvorhabens und Fotomaterial/Kataloge der künstlerischen Arbeiten (jedoch keine Originale und CDs) enthalten und auf der Verpackung mit einem Kennwort "ATELIER:......und dem Namen der beworbenen Stadt“ versehen sein. Die Einreichung soll das Format DIN A4 nicht überschreiten. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Unterlagen kann das BMUKK nicht übernehmen.

Es ist für jeden Ort jeweils eine gesonderte komplette Bewerbung einzureichen, da allenfalls unterschiedliche Jurys tätig werden.

Kenntnisse der jeweiligen Landessprache sind von Vorteil. Es muss die Bereitschaft vorausgesetzt werden, sich mit Kultur, Lebensgewohnheiten und Gebräuchen des Landes auseinanderzusetzen und diese zu respektieren. Die Betriebskosten der Wohnung sind von den Stipendiaten zu tragen. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass die Antrittstermine vom BMUKK vorgegeben werden, wobei auf Terminwünsche nach Möglichkeit Rücksicht genommen wird.

Künstler und Künstlerinnen, die in dieser Zeit ein Staatsatelier oder ein Start- bzw. Staatsstipendium erhalten, können nicht zeitgleich für ein Auslandsatelier berücksichtigt werden.

Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 31. Juli 2010 (es gilt der Poststempel) mit dem Kennwort "ATELIER ………….. + Ortsname" an das

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur,
Abt. V/1
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien

per Post zu richten. Vom Ergebnis des Jury-Entscheids werden alle Bewerber schriftlich informiert bzw. werden ihnen die Bewerbungsunterlagen postalisch retourniert.

Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Abt. V/1 des BMUKK – Tel.: 01-53120-6814.