Skip to content. Skip to navigation.
Einreichungen bis | 30.11.2012

Eine Vision wird sichtbar Nie war Bauen komplexer als heute: Die architektonische Kreativität, die Industrialisierung der Bauausführung und die Komplexität der technischen Gebäudeausrüstung sind in den letzten zwei Jahrzehnten allen bisher gängigen Projektmanagement-
Ansätzen uneinholbar davongeeilt.

Mit der Komplexität der Projekte wachsen die Konflikte zwischen künstlerischem Anspruch, technischer Machbarkeit und wirtschaftlicher Vertretbarkeit. Weder die Erweiterung der Architektenkompetenz zum Generalplaner, noch die Ernennung des Ausführenden zum Generalunternehmer konnten die inhärenten Konflikte wirksam
lösen.

Die Zeit ist reif für einen neuen Organisationsansatz. Einen, der den Ansprüchen des Bauherren an Ästhetik, Pünktlichkeit und Wirtschaftlichkeit einen umfassend kompetenten, von Interessenkonflikten unbeeinträchtigten Anwalt gibt.

Als "Generalkonsulent" des international ausgerichteten Großprojektes Neubau Wirtschaftsuniversität Wien kurz "Campus WU" durften wir demonstrieren, wie die Organisation nach dem Generalkonsulenten-Prinzip Kreativität und Technik zu gemeinsamen schöpferischen und qualitativen Höchstleistungen bringt.

Wir laden deshalb weltweit Kunststudent_innen ein, bis 30.11.2012 eine inspirierende, Ästhetik und Effizienz verkörpernde Visualisierung des Begriffes "Generalkonsulent" zu entwickeln.

Das Siegerprojekt soll dauerhaft auf dem Campus WU präsentiert werden. Als Zeichen, dass nicht jedes internationale Großprojekt als "Turmbau zu Babel" enden muss. Und als Wächter der Vision vom Erfolg durch organisierte Kooperation.

Die 150 besten Beiträge der ersten Wettbewerbsstufe finden Eingang im 2013 erscheinenden Buch "Der Generalkonsulent". Der Sieger_die Siegerin der zweiten Wettbewerbsstufe erhält ein Preisgeld in Höhe von € 5.000 und die Möglichkeit, sein_ihr Projekt zu realisieren, wozu ein Realisationsbudget von maximal € 15.000 zur Verfügung steht. Ist der Sieger_die Siegerin zum Zeitpunkt der Anmeldung zum Wettbewerb noch Student_in, erhält der entsprechende Universitätsfachbereich zusätzlich € 3.000.

Der Inhalt dieser Ausschreibung und alle weiteren Informationen zum Wettbewerb sind auf der Internetseite www.vision-made-visible.com einzusehen. Die Teilnehmer_innen werden ersucht, sich dieser Homepage für alle Informationsbedürfnisse zu bedienen. Über ihren Inhalt hinausreichende Kommunikation zwischen Organisator
und Teilnehmer_innen ist nicht vorgesehen.

www.vision-made-visible.com