Skip to content. Skip to navigation.
]a[ Kupferstichkabinett
Eröffnung | 19.01.2017, 19.00 h
Ausstellungsdauer | 20.01.2017 - 17.04.2017
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien, Gemäldegalerie

Nachdem 2016 Zeichnungen aus dem 15. bis zum 18. Jahrhundert präsentiert wurden, setzt der zweite Teil der Ausstellung Altbekanntes & Unerkanntes die Entdeckungsreise durch die Bestände des Kupferstichkabinetts der Akademie fort und widmet sich der Zeichenkunst im 19. und 20. Jahrhundert.

 

Leopold Stolba (Wien 1863 – 1929 ebda.), Fisch, um 1903 – 1906, Tunkpapier mit Aquarellfarbe
© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

 

Aus dem 19. Jahrhundert sind neben Porträts und religiösen Darstellungen der Nazarener Landschaften von Thomas Ender und Friedrich Gauermann, Illustrationen zu literarischen Werken von Joseph Führich und Ludwig Richter sowie historische Darstellungen von Moritz von Schwind und Leopold Schulz zu sehen. Zudem werden zwei Blätter aus dem fast 1000 Arbeiten umfassenden Bestand an Blumenaquarellen gezeigt.

3 Leopold Kupelwieser (Priesting 1776 – 1862 Wien), Brustbild von Erzherzog Ernst, 1835, Kreide, laviert, auf Papier
© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

Einen eigenen Themenbereich bilden Zeichnungen von Künstlern, die sich 1897 in der Wiener Secession zusammengeschlossen haben, darunter eine Studie für das Gemälde Judith II (Salome) von Gustav Klimt oder Tunkpapiere von Leopold Stolba. Das 20. Jahrhundert ist seinem Stilpluralismus entsprechend sehr heterogen mit Arbeiten von Ernst Fuchs, Maria Lassnig, Hans Staudacher, Arnulf Rainer und Alfred Hrdlicka vertreten.

Die Schau bietet einen kleinen Einblick in die reichhaltige Sammlung des Kupferstichkabinetts der Akademie der bildenden Künste Wien, das nach der Albertina die zweitgrößte graphische Sammlung in Österreich beherbergt. Die Ausstellung lädt ein zu Entdeckungen und Wiederentdeckungen und möchte die "Lust am Sehen" anhand von außergewöhnlichen Zeichnungen wecken, durch die die Künstler_innen direkt und unmittelbar zu uns sprechen.

1 Anselm Feuerbach (Speyer 1829 – 1880 Venedig), Studie zur Figur der Gaia, Entwurf zur Deckengestaltung in der Aula der Wiener Akademie der bildenden Künste, 1875, Kreide auf Papier
© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

Begleitprogramm

Ausstellungsführungen

Samstag, 4. Februar 2017, 15.30 Uhr
Samstag, 18. Februar 2017, 15.30 Uhr
Samstag, 4. März 2017, 15.30 Uhr
Samstag, 18. März 2017, 15.30 Uhr
Samstag, 1. April 2017, 15.30 Uhr
Samstag, 15. April 2017, 15.30 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Führungsticket exkl. Eintritt 3 €, Dauer jeweils 1 Stunde

Kurator_innenführungen

Mittwoch, 25. Jänner 2017, 16 Uhr
Mittwoch, 22. März 2017, 16 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Führungsticket exkl. Eintritt 3 €, Dauer jeweils 1 Stunde

Im Rahmen des Akademie-Rundgangs

Samstag, 21. Jänner 2017, 15.30 Uhr
Sonntag, 22. Jänner 2017, 10.30 Uhr
Freier Eintritt für Studierende und Schüler_innen mit Ausweis, ermäßigter Eintritt 5 €, Führungen gratis

Workshops für Kinder

Samstag, 18. Februar 2017, 15 Uhr
Samstag, 18. März 2017, 15 Uhr
Dienstag, 11. April 2017, 15 Uhr
Mittwoch, 12. April 2017, 15 Uhr
Donnerstag, 13. April 2017, 15 Uhr

Zeichnen ist Denken mit Stift

Skizzen-Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren
Begrenzte Teilnehmer_innenzahl, Anmeldung erforderlich unter +43 (0)1 58816 2201 oder gemgal_anmeldung@akbild.ac.at
Bastelbeitrag 4 €, Dauer jeweils 2 Stunden

Galeriekonzert

Sonntag, 26. Februar 2017, 11 Uhr
Franz Schubert: Die schöne Müllerin (1823)

Matthias Helm, Bariton, und Gitarrenduo Hasard (Guntram Zauner und Stephan Buchegger)
Begrenzte Teilnehmer_innenzahl, Anmeldung erforderlich unter +43 (0)1 58816 2201 oder gemgal_anmeldung@akbild.ac.at
Konzertticket inkl. Eintritt und Führung durch die Ausstellung um 10 Uhr sowie Erfrischung nach dem Konzert: 30 €, Dauer ca. 1 Stunde

Lesung

Mittwoch, 15. März 2017, 19 Uhr
Arthur Schnitzler: Die kleine Komödie
Eine Liebesgeschichte in Briefen

Gelesen von Brigitte Karner und Peter Simonischek
Begrenzte Teilnehmer_innenzahl, Anmeldung erforderlich unter +43 (0)1 58816 2201 oder gemgal_anmeldung@akbild.ac.at
Programmticket inkl. Eintritt und Führung durch die Ausstellung um 18 Uhr sowie Erfrischung nach der Lesung: 30 €, Dauer ca. 1,5 Stunden

Podiumsgespräch

Donnerstag, 6. April 2017, 19 Uhr
Begegnungen mit Maria Lassnig, Alfred Hrdlicka, Arnulf Rainer und Hans Staudacher

Nina Schedlmayer, Kunstkritikerin, im Gespräch mit dem Galeristen Ernst Hilger, Peter Pakesch, Vorsitzender der Maria Lassnig Stiftung, und Julia M. Nauhaus
Begrenzte Teilnehmer_innenzahl, Anmeldung erforderlich unter +43 (0)1 58816 2201 oder gemgal_anmeldung@akbild.ac.at
Eintritt gratis, Führung durch die Ausstellung um 18 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden

Egon Schiele (Tulln 1890 – 1918 Wien), Kauerndes Mädchen, 1910, Gouache, Vorzeichnung mit Kreide, auf Papier© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien Egon Schiele (Tulln 1890 – 1918 Wien), Kauerndes Mädchen, 1910, Gouache, Vorzeichnung mit Kreide, auf Papier
© Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien


Permalink