Skip to content. Skip to navigation.

an der Akademie der bildenden Künste Wien

 

Foto: Lisa Rastl

 

Meine kuratorische Tätigkeit ist durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen Raumsituationen geprägt. Raum verstehe ich dabei als Konstrukt, das sich aus einer Vielzahl interdisziplinärer Aspekte zusammen setzt: Entwurf, Architektur, Nutzung, Sozietät und Programmatik des Räumlichen in ihrer Zuschreibung als öffentlich, privat, virtuell, temporär oder institutionell beschreibt nur einige der Regeln und Funktionen, die seine Bedeutung ausmachen.

Diese geben Rahmenbedingungen vor, beinhalten aber auch bestimmte Möglichkeitsfelder, die durch künstlerische Arbeiten abstrahiert, transformiert bzw. mit neuen Kontexten bespielt werden können. Der Raum wird so zu einer Experimentalumgebung und ist einer Wechselwirkung von Vorgabe und Veränderung durch künstlerische Interventionen ausgesetzt.

Dem intensiven und persönlichen Austausch mit den Künstlerinnen und Künstlern kommt dabei eine wesentliche Bedeutung zu, um dementsprechend gemeinsam Ausstellungsformen und neue Denkansätze zu entwickeln. Kuratieren bedeutet für mich in diesem Zusammenhang zudem eine engagierte Vermittlung und eine erweiterte Vernetzung mit dem Publikum.

Von meinen Erfahrungen im nicht-institutionellen Bereich ausgehend, übersetze ich meine kuratorische Herangehensweise auf die strukturelle und historisch gewachsene Ebene einer Institution, wie sie auch die Akademie darstellt, um einen anderen Blickwinkel auf den Raum zu erhalten und diese Schnittstelle bewusst zu machen.

Sowohl in der Lehrveranstaltung als auch bei der Konzeption der Ausstellungen im Demonstrationsraum geht es mir darum, nicht nur die klassisch-tradierte Vorstellung des White Cube zu vermitteln, sondern auch erweiterte räumliche Bedingungen von Kunst zu reflektieren, Vergleiche zwischen unterschiedlichen Modellen herzustellen und auf eine Ausstellungspraxis außerhalb der Universität vorzubereiten.

Elsy Lahner
Geboren 1975 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet als Kuratorin in Wien.
Verschiedenste Ausstellungsprojekte im In- und Ausland, u. a. seit 2006 Ausstellungsreihe "Space Invasion", 2007 "Into Position", seit 2007 Leitung des Kunstvereins das weisse haus (gemeinsam mit Alexandra Grausam), seit 2008 Organisation von O.F.F. - O-sutoria Freespace Foundation, Wien/Yokohama (gemeinsam mit Georg Russegger).

Aktuell:
Parabol Art Magazine, the value issue
das weisse haus, Alfredo Barsuglia, "You are never fully dressed without a smile" | Sebastian Walther", plugged-in"
Ausstellungseröffnungen: 29.04.2009, 19.00 h (bis 06.06.2009)
Künstlergespräch: 16.05.2009, 15.00 h
das weisse haus, Ausschreibung Jahresprogramm 2009 (Pdf 100 KB), Einreichfrist: 23.03.2009 (Poststempel)