Skip to content. Skip to navigation.
Eröffnung | 01.12.2009, 19.30 h
Ausstellungsdauer | 02.12.2009 - 04.12.2009
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien, Aula, Demonstrationsraum

Täglich 14.00–19.00 h | Eintritt frei

Im Zuge der StudentInnen-Proteste ist die Aula immer noch besetzt, daher muss die nächste Ausstellung des Demoraums abgesagt werden. Aktuell steht für die Aktivitäten des Demoraums kein Ausstellungsraum zur Verfügung.

 
Saskia Te Nicklin,
The Opening, 2009
 

Gespräch: Di | 01.12.2009 | 18.30 h
Saskia Te Nicklin im Gespräch mit Nora Sternfeld (Kunstvermittlerin, Kuratorin, u. a. Mitbegründerin von Büro trafo.K) und Sören Grammel

Die Ausstellung zeigt neue Arbeiten von Saskia Te Nicklin. Sowohl in ihrer Malerei als auch in ihren bildhauerischen Projekten eignet sie sich Gegenstände und Motive ihres Interesses – meist unauffällige, aber jedem aus dem alltäglichen Leben bekannte Objekte – in neuen Materialien und Formaten an. So steht die Return-Taste eines Keyboards, wie sie unser Finger täglich hundertmal zärtlich berührt, plötzlich als eine massive Skulptur aus schwarzem schweren Stein vor uns. Oder die Benutzeroberfläche eines analogen Taschenrechners, die an frühe Schulzeiten erinnert, lehnt detailgetreu kopiert – aber im Maßstab zigfach vergrößert – als gemaltes Bild an der Wand. So befinden wir uns nun auf Augenhöhe mit dem altmodischen LCD-Display, auf das wir Jahre in unserer Hand liegend hinabgeblickt haben. Die Denkblase aus einem Comic oder auch die Visitenkarte der Künstlerin (Marke Eigenbau am Bahnhofsautomat) konfrontieren uns als aus hellen Stein geformte Objekte – völlig untragbar für Brieftasche oder Comicheftseite. Dieses Spiel der Kopien mit der Visualität und Materialität der durch sie als Referenzen aufgerufenen Dingwelt, vermittelt eine Irritation der Realität, welche die Originale verkörpern.

Saskia Te Nicklin
Geboren 1979 in Kopenhagen, Dänemark. Seit 2004 Studium der Bildenden Kunst an der Royal Danish Academy of Fine Arts, Kopenhagen, bei Tumi Magnussón und seit 2008 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Amelie von Wulffen.

Ausstellungen (Auswahl)
2009  “Welches Leben? Zwischen Beruf und Berufung. Das KuratorInnenprojekt der Akademie der bildenden Künste Wien 2009”, Wien; “I'm Not Sure What It Is”, Doorspace, Kopenhagen, Dänemark; “HIPHOPTIPTOPFLIPFLOP”, Neocon, Wien | 2008  “TRANSPORT”, Skaftfell Artcenter, Seydisfjördur, Island; “COLUMNS” anlässlich “20 Jahre Tageszeitung DER STANDARD”, Akademie der bildenden Künste Wien; “Overgangssteder”, Skulpturparken Farum, Dänemark

Curator-in-residence 09|10: Sören Grammel