Skip to content. Skip to navigation.

Dienstag, 19.10.2004, 18.28 h, M 13
Eintritt frei
Achtzehn Achtundzwanzig | Vortrags- und Gesprächsplattform

Karin Felbermayr arbeitet in verschiedenen Städten. Sie stellt eine Auswahl von performativen Arbeiten vor, die zugleich Skulptur sind und Fotografie miteinbeziehen, zwischenmenschliche Kommunikation erforschen und mit Erwartungshaltungen, die unseren Alltag prägen, spielen. Ihre Projekte entstehen an öffentlich zugänglichen Orten, auf der Straße oder an der Schnittstelle zu diesem Raum und/oder sind in ihren persönlichen Alltag eingebettet. Passanten sind Publikum und werden in viele ihrer Projekte miteinbezogen.

© Akademie der bildenden Künste Wien|Karin Felbermayr   Karin Felbermayr
© Akademie der bildenden Künste Wien
 

Karin Felbermayr
Geboren 1976 in München.
Seit 1998 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München bei Olaf Metzel, der Ungarische Akademie der Bildenden Künste, Budapest bei Janos Sugar, und seit 2003 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Heimo Zobernig.
Präsentationen/Ausstellungen (Auswahl): 2004 raumpool showroom, Frankfurt/M. Bienal de Sao Paulo | 2003 Performance "Damenwahl", Schikaneder Buffet, Wien. "Konkurrenz belebt das Geschäft", Vortrag, Burg Giebichenstein, Halle/Saale | 2002 galeria zé dos bois, Lissabon. KIRAKAT, Budapest. Forum "Der schöne Körper", Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Gegenworte, 10. Heft Herbst 2002, Berlin | 2001 Boppstrasse 13 b, Mainz | 2000 Kunstbüro Hasenbergl, München | Kunstverein Schwetzingen.
Auszeichnungen: 2002 Deutscher Studienpreis, "Bodycheck", Körber-Stiftung | 2001 Studienstiftung des deutschen Volkes | 2000 Welde-Kunstpreis, Schwetzingen | 1999 New York-Reisestipendium, Marschalk-von-Ostheim'sche Stiftung.

Mehr Information zu einzelnen Projekten:
www.koerpernetz.de
www.award.szpilman.de
www.sciencegarden.de

Akademie der bildenden Künste Wien
1010 Wien, Schillerplatz 3, Raum M 13 (Mezzanin)
tel: 588 16-168 | info@akbild.ac.at


Permalink