Skip to content. Skip to navigation.
Datum | 15.12.2008, 16.00 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Bildhauerateliers, Kurzbauergasse 9, 1020 Wien, Projektraum 2

Institut für bildende Kunst, performative Kunst und Bildhauerei

 

© Pia Lanzinger

 

Die in Berlin lebende Künstlerin Pia Lanzinger beschäftigt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit Raumkonzepten und untersucht Strukturen des öffentlichen Raums ebenso wie private Wohnarrangements oder Stadt- und Wohnarchitekturen. Ihre interaktiven Aktionen, Installationen, Videos und fotografischen Arbeiten analysieren postmoderne Lebens-, Arbeits- und Geschlechterverhältnisse und beziehen sich dabei auf narrative Verfahren der individuellen wie kollektiven Selbstvergewisserung. Dadurch werden die fragilen Konstruktionen von zeitgenössischen Identitäten sichtbar.

Pia Lanzinger ist Künstlerin, diverse Stipendien und Lehraufträge, verschiedene Projekte und Ausstellungen u.a. The Girl’s Room Tour (Einzelausstellung, The Travelling Gallery, Schottland 1999); Die Frau des Künstlers (I Believe in Dürer, Kunsthalle Nürnberg 2000); So wohnen wir (kunstprojekte_riem, Messestadt Riem 2001); Mit Sicherheit in München – eine Sonderermittlung (Exchange & transform (Arbeitstitel), Kunstverein München 2002); Playstation
Vienna
(site-seeing: disneyfizierung der städte?, Künstlerhaus Wien und öffentlicher Raum 2002); Das Unternehmen in den eigenen vier Wänden. Teleheimarbeiterinnen (Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig; Dunkers Kulturhus, Helsingborg/Schweden); Play the Place – Bespiele den Raum (Einzelausstellung, Kunstverein Wolfsburg 2003), Terrassenparty. Archiv einer Wohngemeinschaft, (öffentlicher Raum, Köln 2004); WorldWideWob. Das Spiel um die Zukunft einer Stadt (Kunstverein Bonn 2003, KW – Institute for Contemporary Art Berlin, 2004); Ein Stück vom besten Österreich. (Made in USA). Folge II:
Eine Bustour durch die touristisierten Szenarien von ‚The Sound of Music’
(Trichtlinnburg, Salzburg/Maastricht/Tattlinn 2005); Nowa Huta History Playground (Industriestadtfuturismus. 100 Jahre Wolfsburg / Nowa Huta, öffentlicher Raum, Nowa Huta/Polen, 2006); Global Village 4560. Eine begehbare Landkarte (Fluchtwege und Sackgassen, Festival der Regionen, Kirchdorf an der Krems / Oberösterreich 2007); New German Washout (Interieur/Exterieur. Wohnen in der Kunst, Kunstmuseum Wolfsburg, 2008).


Permalink