Skip to content. Skip to navigation.
Vortrag - ABGESAGT | 17.01.2013, 17.00 h
Konzert - FINDET VORAUSSICHTLICH WIE GEPLANT STATT | 17.01.2013, 20.00 h
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien, M13 und Atelierhaus Prospekthof, Lehargasse 6, 1060 Wien

Eine Veranstaltung des Instituts für Kunst- und Kulturwissenschaften und des Instituts für bildende Kunst (Soundstudio)

 
Foto © Nana Asase
 

Konzeption | Diedrich Diederichsen, Franz Pomassl
Eine Veranstaltung des Instituts für Kunst- und Kulturwissenschaften und des Instituts für bildende Kunst (Soundstudio)

Markus Popp steht unter seinem Namen und als OVAL für mehrere entscheidende Umbrüche der elektronischen digitalen Musik seit den mittleren 1990er Jahren. Er arbeitete früh und ausgiebig mit Quellen und Verfahren, die den digitalen Charakter seiner klanglichen Praxis reflexiv offen legten. Er thematisierte die Rolle standardisierter Software als Einschränkung, beschrieb musikalische Praxis neu als Arbeit an der Software - und engagierte sich auch als Software- und Interface-Designer in einer Reihe von Projekten, die Interfaces, Klang-Archive und mediale Prozesse neu bestimmen und beschreiben sollten, jenseits der Maßgaben der digitalen Kulturindustrie. Dabei veröffentlichte Popp immer wieder eigene, wenn man so will, zuweilen schroffe künstlerische Vorschläge auf so unterschielichen Labels wie Ata Tak, Rough Trade, Thrill Jockey uvm. In letzter Zeit kommt er aber zu ungewöhnlich eingängigen Resultaten  - auch wenn dieser unmittelbare klangliche Zugang zuweilen mit dem Preis von Unheimlichkeit und Verunsicherung bezahlt werden muss. Was ist das eigentlich, das einem da so einleuchtet?

Eintritt frei!
Anmeldung für Gästeliste erforderlich: anna.ceeh@gmx.at