Skip to content. Skip to navigation.
Datum | 02.12.2013, 19.00 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien, M20

Buchpräsentation und Diskussion in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste und dem Zaglossus Verlag. In Englischer Sprache.

 

A homophóbia és a fajgyűlölet ellen. Gegen Homophobie und Rassenhass.
Budapest Pride Transparent, Marty Huber 2011

 

Als Ende Juni 1969 die Stonewall Riots in New York City ausbrachen, ahnte wohl niemand der damals Beteiligten, welche Wirkung dieser Kampf gegen Homo- und Transphobie entfalten würde: Heutzutage sind Gay-Pride-Paraden aus vielen Städten nicht mehr wegzudenken - wobei es jedoch große Unterschiede in den jeweiligen Ausrichtungen und Begleiterscheinungen gibt.

Queering Gay Pride geht diesen Ambivalenzen anhand der Paraden in Wien, Amsterdam, Budapest und Belgrad nach und verdeutlicht mittels zahlreicher Beispiele das Potenzial von performativen Interventionen, Proteste wie auch Feierlichkeiten miteinander zu verbinden und als Methode der Emanzipation zu verstehen.

Gemeinsam mit Ulrike Lunacek, österreichische Abgeordnete und Vizepräsidentin der Greens/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, und Ko-Präsidentin der LGBT Intergroup diskutiert die Autorin und Aktivistin Marty Huber die Für und Wider transnationaler Paraden, Solidarität und hegemoniale Verstrickungen im Kampf um Rechte, Sichtbarkeit und EU-Integration.



Permalink