Skip to content. Skip to navigation.
]a[
Datum | 21.01.2016 - 24.01.2016

Neue Öffnungszeiten!
Do, 21.01.2016, 16.00–24.00 h
Fr, 22.01.2016, 10.00–22.00 h
Sa, 23.01.2016, 12.00–22.00 h
So, 24.01.2016, 12.00–18.00 h

 

Rundgang 2015, "Die Wechselwirkung der Perspektive von Zuschauer_innen und Darsteller_innen im (Volks)theater", © Anna Christin Feilkas, Foto: Lisa Rastl

 

Die Akademie der bildenden Künste Wien lädt zum Rundgang durch die Sammlungen, Klassen und Ateliers des Instituts für Bildende Kunst, des Instituts für Kunst- und Kulturwissenschaften, des Instituts für Kunst und Architektur, des Instituts für das künstlerische Lehramt, des Instituts für Konservierung-Restaurierung sowie des Instituts für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst.

Von 21. bis 24.01.2016 besteht die Möglichkeit, an dar der Akademie der bildenden Künste Wien auf einem Rundgang den universitären Betrieb kennen zu lernen und Einblick in die laufenden Arbeitsprozesse zu gewinnen. Lehrende und Studierende aller Institute freuen sich auf Dialog und Auseinandersetzung mit den Besucher_innen.

Eröffnung Culbertson Rundgang 2015, Eröffnungskonzert von Roy Culbertson III in den Bildhauerateliers
Foto: Lisa Rastl


ADRESSEN

Hauptgebäude | Schillerplatz 3 | 1010 Wien
Atelierhaus | Lehargasse 8 | 1060 Wien
Bildhauerateliers | Kurzbauergasse 9 | 1020 Wien
Institutsgebäude | Karl Schweighofergasse 3 | 1070 Wien

Plan_Erreichbarkeit (Zur Vergrößerung auf das Bild klicken)

PROGRAMM

[Sonderveranstaltungen]
[Vermittlungsprogramm]
[Offene Ateliers und Studios]
[Ausstellungen, Präsentationen]
[Extern]
[Bars]


[Sonderveranstaltungen]


Do, 21.01.2016, 16.00 h
Eröffnung
mit Eva Blimlinger, Rektorin, Andrea B. Braidt, Vizerektorin Kunst | Forschung, Karin Riegler, Vizerektorin Lehre | NachwuchsförderungBlow
Anschließend BURLIN MUD’s Metal Mang Orkaestra plays „Into M“
Atelierhaus, 2. Stock, Mehrzwecksaal

Do, 21.01.2016, 16.00 h
Make it funny since I’m not funny at all
Eröffnung der Ausstellung
One Mess Gallery, Palais MonteP Nuovo, Metastasiogasse/Löwelstrasse 6, 1010 Wien
Kunst mit erweitertem malerischen Raum - Aktion / Skulptur / Installation im öffentlichen Raum | Judith Huemer

Do, 21.01.2016
16.00-18.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Kim Kyu Nyun Kim, 2015. Foto Copyright Kyu Nyun Kim

18.00-19.00 h: Ich sehe mich dich sehen
Temporäre Installation  von Mano Idios Krach
Video Loop, 30 min.
Künstler/Künstlerin: Josephine Brinkmann, Mano Idios Krach.
Verwoben. Positioniert. Als Nachhall einer Herkunft und ihremB
Echo – als verschleierten Ursprungs Koordinaten, präsentiert sich
das Blickende, im Erblickten(?).
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Krach Mano Idios Krach, 2015. Foto (c) Mano Idios Krach

20.00 h: 90 er Kinder'' (Mix - Menü)
Vortrag von EsRaP
Der Vortrag handelt von den 1990er Jahren und blickt auf diese in zweierlei Hinsicht. Einerseits handelt er davon, wie es sich in den 1990ern anfühlte, als migrantisches Kind in Wien zu leben. Andererseits geht es um das Leben in den 1990ern generell, um persönliche Gefühle und was zu dieser Zeit alles abging, also eine zweifache Geschichte.

EsRap EsRaP by EsRaP

CV: EsRaP sind das Geschwisterpaar Esra Özmen & Enes Özmen. Mein Bruder und ich machen Musik. Wir haben in Wien einen Rollentausch geschafft, denn ich rappe und er singt, das ist normalerweise in der Hip Hop Szene nicht so üblich. Wir präsentieren unsere Texte im deutsch/türkischen Sprachraum, nehmen kein Blatt vor den Mund, um unsere Meinung zu der österreichischen Politik kund zu machen. Ich studiere an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Enes geht ins Gymnasium. Wir sind hier geboren, hier aufgewachsen, österreichische Staatsbürger, doch ein Ausländer mit Vergnügen. Es fehlt in Bereich Migration in Wien sehr viel, wir versuchen in diesem Bereich ein Stock für den wackelnden Tisch zu sein. Es fehlt an mehr Durchmischung, mehr Miteinander.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

EsRap_Rastl Einblick in die Performance von EsRap, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

22.00 h: Bin ich offen? Die brasilianische Performance "Solange, tô aberta!" und ihre 10 Jahre des tropisch queeren Baile Funk
Vortrag von Pêdra Costa
Solange, tô aberta (Solange, ich bin offen!) wird 10! Es handelt sich um ein Projekt von Pêdra Costa in Form eines Konzerts im Stil des Baile Funk (der ursprünglich aus den Vororten von Rio de Janeiro in Brasilien stammt) und Drag, Queer, D.I.Y. mit post-Porn und den Beats des Baile Funk verknüpft. Es verwendet Baile Funk als Mittel politischen Widerstandes bzw. um gemeinsam Spaß zu haben. Leicht verändert von der ursprünglichen Form verbreitet es explosionsartig und kathartisch Tanz und Politik. Es spricht zu jenen Körpern, die Offenheit und Existenzraum brauchen um nicht klassifizierbare und fragwürdige Formen von Sexuapiclität, Gender, Identität und Stereotypien zu skizzieren. In diesem Vortrag spricht Costa über die Existenz von Widerstand, den tropischen und kolonialen Fantasien und der Kultur des Baile Funk aus Brasilien am Beispiel des Projektes Solange, tô aberta!
CV: Pêdra Costa ist Anthropologe, Performer und Wissenschaftler und studiert das erste Semester PCAP (Post Conceptual Art Practices).
Pêdro und Pêdra begannen vor 20 Jahren mit Performance und bildender Kunst und arbeiten seit 10 Jahren als Künstlerautoren. Sie studierten in Brasilien Soziologie. Die letzten fünf Jahre lebten sie in Berling und arbeiteten an mehreren Gemeinschaftsprojekten.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

pedra Pêdra Costa. Photo by Fer Nogueira

Do, 21.01.2016, 17.00-18.00 h
Kunst trifft Wissenschaft - ein Blick unter die Malschichten
Vortrag zur interdisziplinären Interpretation von Kunstobjekten
ab 18.00 Uhr: Farbenfest
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

Farbenfest Farbenfest am Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst, (c) Lisa Rastl

Do, 21.01.2016, 17.00-18.00 h
Fr, 22.01.2016, 18.00-19.00 h
Sa, 23.01.2016, 17.00-18.00 h
So, 24.01.2016, 15.00-16.00 h
parlare in musica
was man noch nicht sagen kann,
kann man vielleicht schon singen
Performance
Bühnengestaltung | Anna Viebrock
Atelierhaus, 3. Stock, Atelier

Do, 21.01.2016,17.00-18.00 h
PhD in Practice INFO MEETINGS
All (potential) applicants who have questions about the program are invited to meet the supervisors of the program and some of the phd-candidates (informal meeting).
PhD in Practice | Anette Baldauf, Renate Lorenz
Hauptgebäude, Dachgeschoß, DG 12

Phd Foto (c) Phd in Practice

Do, 21.01.2016, 17.00-21.00 h
Fr, 22.01.2016, 17.00-21.00 h
Sa, 23.01.2016, 17.00-21.00 h
So, 24.01.2016, 14.00-18.00 h
We will treat you good
Performance von Èv Hettmer a.k.a. Eva Hettmer
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, 2. Stock, 218

Scheirl1_esel Einblick in den Fachbereich Kontextuelle Malerei, Rundgang 2015, Foto: eSeL.at

Do, 21.01.2016, 18.00 h
Eröffnung des Cathrin Pichler Archivs für Wissenschaft, Kunst und Kulturen des Kuratorischen
Die Arbeit der 2012 verstorbenen Denkerin, Kuratorin, Autorin und Lehrenden Cathrin Pichler zeichnete durch ihre Pionierarbeit im Ausstellungs- und Diskursfeld künstlerischer -wissenschaftlicher Forschung. Das  Archiv spiegelt ihr Wirken mit über 5000 Publikationen, wertvollen Erstausgaben, Autographen, Skizzen und Entwürfen wieder. Im Archiv werden regelmäßig Präsentationen künstlerischer Arbeiten zu sehen sein, die sich – im Sinne Cathrin Pichlers – damit auseinandersetzen, spezifisch künstlerische Methoden und Praktiken als Beitrag und Intervention zu einem wissenschaftlichen Diskurs zu denken. 2016 wird erstmalig der Cathrin Pichler Preis für wissenschaftlich-künstlerische Forschung vergeben. Ausstellung: 22.01.2016, 11.00-18.00 h mit Nicole Ziegler, bookmark(s), 2014/2015
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften | Felicitas Thun-Hohenstein
Hauptgebäude, Mezzanin, M15b

cathrin pichler

Do, 21.01.2016
Filmvorführungen des Fachbereichs "Kunst und Film"
18.00 h: Städtebewohner
Theaterprojekt der Filmklasse (Berlin, Dez. 2015)
- 5 Portraits 16 mm (stumm/handentwickelt)
- Sogar das unvernünftige Schwein .... , HD, 20 min (1. Rohfassung)
18.30 h:
Ayaktakimi (Gelichter, Gesindel, Mob, Pack), 2016, HD, 60 min, Diplomfilm von Naz Gündogu
TDC-015 - A Trip to Tristan da Cunha, HD, 2016, 18 min, Sebastian Bauer (Architektur)
20.30 h:
Der frühe Vogel, Carina Plachy, 2016, HD, 30 min
Stimmen einer Konjunktur, Christoph Varga und Jakob Häußermann, 2015, HD, 17 min
Personal, Semesterprojekt 2013, 5 Portraits 16 mm (stumm/handentwickelt)
Kunst und Film | Thomas Heise
Atelierhaus, Mehrzwecksaal

Do, 21.01.2016, 18.00-21.00 h
Speaking in tongues
Eine Serie kurzer Performances, Screenings, Events und Gespräche
Der PhD lädt wie in jedem Jahr zu einem Abend der "performance on demand" ein. Die Themen lehnen sich an die künstlerisch-forschenden Projekte des Studiengangs an.
PhD in Practice | Anette Baldauf, Renate Lorenz
Hauptgebäude, Dachgeschoß, DG 12

Do, 21.01.2016, 19.00 h
Eröffnung am künstlerischen Lehramt | Elke Krasny, Elke Gaugele, Martin Beck Begrüßung durch die Institutsleitung mit anschließendem Umtrunk.
Künstlerisches Lehramt
Institutsgebäude, 3. Stock, 3.12

Lehramt Rundgang 2015 Einblick in das künstlerische Lehramt, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Do, 21.01.2016, 19.00 h
Fr, 22.01.2016, 17.30 h
Sa, 23.01.2016, 19.00 h
Draw a line and follow it (La Monte Young)
Performances
Schreien, klingen, tönen oder singen all dies sind Ausdrucksformen, die im weiteren oder im allerengsten Sinne, nämlich aus dem Körper selbst kommend, in Performances verwendet werden, um bestimmte Inhalte zu transportieren. Oder wie im Falle von Laurie Anderson oder Amanda Gallas eine Narration zu entwickeln, die sowohl durch Stimmverzerrung als auch durch das Einsetzen von Instrumenten verstärkt, zerstückelt oder in Frage gestellt wird. Dabei geht es eben nebst dem Text, auch um emotionale, affektive Aspekte, die das Gehörte unweigerlich in uns auslöst – es ist eine Allesdurchdringung, da hilft auch kein Ohren zu halten. Die Divergenz von Text und Sound ermöglichen eine Vielzahl an Spielformen, um gewohnte Hör- und Sehgewohnheiten auf zu brechen und dem scheinbar eingängigen einen kritischen Aspekt zu verleihen.
Performative Kunst | Carola Dertnig
Hauptgebäude, EG, Aula

Dertnig Performance Einblick in den Fachbereich Performative Kunst, Katharina Maria Grabner, we all travel somewhere, 2014,
(c) Raffaela Bielesch

Do, 21.01.2016, 19.00 h
Fitness. Stefanie Sargnagel liest
In Österreich sorgte Stefanie Sargnagels Erstling Binge Living bei seinem Erscheinen Ende 2013 bereits für Furore. Stefanie Sargnagels verrückte Erzählungen aus dem Alltag einer Callcenter-Sklavin wurden zum Überraschungsbestseller des österreichischen Buch-Weihnachtsgeschäfts 2013.
Nun erscheint also der Zweitling Fitness, und das Prinzip ist dasselbe: Facebook-Statuse, irrwitzige Reportagen und Illustrationen werden zu einem gewaltige Sogkraft entwickelnden Stream of Consciousness verdichtet, der mit schonungslosem Stakkato entlarvt was in Steffis Augen  verlogen, fake, unzulänglich oder einfach auch nur saukomisch ist.
„Stefanie Sargnagel ist die wichtigste österreichische Autorin des 21. Jahrhunderts.“ - VICE
„Sargnagels Sprache ist von ziemlich unverwechselbarer Eigenheit. Ihr Stil erzeugt den Sound verstörter Dauerbelustigung, als würde ein zugedröhntes, sprachgewaltiges Kind durch eine Horrorfilmkulisse laufen.“ - PROGRESS

Stefanie Sargnagel studiert Malerei bei Daniel Richter an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Universitätsbibliothek
Hauptgebäude, Mezzanin, Lesesaal, M7

Sargnagel Stefanie Sargnagel, Fitness, redelsteiner dahimène edition (2015)

Do, 21.01.2016, 19.30 h
Learning Architectures
Eröffnung
Institut für Kunst und Architektur
Hauptgebäude, 2. Stock, Gang

Fr, 22.01.2016
Programm Konzeptuelle Kunst
10.00-12.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?
12.00-13.00 h:  Ich sehe mich dich Sehen
Temporäre Installation  von Mano Idios Krach
Video Loop, 30 min.
Künstler/Künstlerin: Josephine Brinkmann, Mano Idios Krach.
Verwoben. Positioniert. Als Nachhall einer Herkunft und ihrem
Echo – als verschleierten Ursprungs Koordinaten, präsentiert sich
das Blickende, im Erblickten(?).
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Fr, 22.01.2016, 10.00-18.00 h
Malereiwerkstatt: Farben in der Herstellung
Präsentationen der Materialien, sowie der Methoden zur Herstellung von Malfarben für verschiedene künstlerische Techniken.
Malereiwerkstatt | Wolfgang Marx, Rudolf Weisgrab, Christoph Rodler
Hauptgebäude, Dachgeschoß, DG 11

Fr, 22.01.2016, 11.00-13.00 h
Studieninformation Bühnengestaltung
Informationen für Interessent_innen für das Studienjahr 2016/17
Bühnengestaltung | Anna Viebrock
Atelierhaus, 3. Stock, Atelier

Bühnengestaltung Einblick in den Fachbereich Bühnengestaltung
Foto: Jasmin Hoffmann

Fr, 22.01.2016, 12.00-14.00 h
Studieninformation Architektur
Information zum Architekturstudium für das Studienjahr 2016/17
Hauptgebäude, 2. Stock, 210

IKA Rundgang 2015 Einblick in das Institut für Kunst und Architektur, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Fr, 22.01.2016, 12.30 – 15.30 h
Orte kritischer künstlerischer Produktion | Eva Egermann
Künstlerische Praxis als divers, situiert und voller Verzweigungen begreifen. Durchwanderte Orte, Literatur und Diskurse nachvollziehbar machen.
Studierende besprechen entstandene Arbeiten und begonnene Projekte.
Institut für das künstlerische Lehramt
Institutsgebäude, 3. Stock, 3.04

Fr, 22.01.2016, 13.00–16.00 h
xposit / zwei fünfzehn | Künstler_innengespräche
Mit der Alumni-Ausstellungsreihe xposit werden jedes Semester Arbeiten von Absolvent_innen auf Empfehlung von Professor_innen der Akademie in den Rektoraten vorgestellt.
Im Wintersemester 2015|2016 stellen der Architekt Edward George Lloyd (bei Hannes Stiefel) im Büro der Rektorin Eva Blimlinger und die Künstlerinnen Anastasiya Yarovenko (Gegenständliche Malerei bei Kirsi Mikkola) im Büro von Vizerektorin Andrea B. Braidt sowie Andrea Haas (Kunst und Kommunikation bei Elke Krasny) im Büro von Vizerektorin Karin Riegler aus.
Weitere Informationen
Hauptgebäude, Mezzanin, M5 und M21, Büroräume der Rektorinnen

Lloyd Edward George Lloyd, The Global Gold Commodity, 2015 (Detail) © Edward Lloyd, www.f-n-p.co.uk

Fr, 22.01.2016, 14.00-16.00 h
Sa, 23.01.2016, 14.00-16.00 h
Demonstration von Restaurierungsarbeiten
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Hauptgebäude, 1. Stock, 103

IKR1 Einblick in der Institut für Konserierung-Restaurierung, Foto (c) IKR

Fr, 22.01.2016, 15.00 – 18.00 h (Probe)
Sa, 23.01.2016, 14.00 – 17.00 h (Probe)
So, 24.01.2016, 15.00 – 18.00 h
Syndrome de la Décélération
Diplomperformance von Clio Van Aerde  
Aufgrund logistischer Schwierigkeiten wird die Diplomperformance "Syndrome de la Décélération" (von Clio Van Aerde) im Prospekthof am Freitag, den 22. 01. 2016 und am Samstag, den 23. 01. 2016 nur in einer abgeänderten Form stattfinden. Die Performerin wird stattdessen Variationen aus ihrer Probenzeit  zeigen.
Die eigentliche Performance beginnt am Sonntag, den 24.01.2016 um 15 Uhr.
Bühnengestaltung | Anna Viebrock
Atelierhaus, Prospekthof

clio (c) Clio Van Aerde

Fr, 22.01.2016, 17.00 h
Sa, 23.01.2016, 15.00 h
Das geheime Leben der Glyptothek
Filmpräsentationen mit Gespräch
Die Arbeiten entstanden im Rahmen der gemeinsamen Lehrveranstaltungen des Medienlabors und der Bühnengestaltung.

glpy2 Einblick in die Glypothek der Akademie der bildenden Künste Wien, Foto: Patrice Blaser

Hinweis: Jeweils zwei Führungen der Gemäldegalerie durch die Glyptothek vor den Filmpräsentationen möglich. Anmeldung für die Führungen erforderlich! (siehe Vermittlungsprogramm).
Medienlabor | Bettina Henkel, Liesa Kovacs, Ludwig Löckinger
Bühnengestaltung | Patrice Blaser
2. Stock, Mehrzwecksaal

Glyp Einblick in die Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien, Foto: Klaus Pichler

Fr, 22.01.2016, 17.00 h
Figuring (Prototyp 0.3)

Performative Dialoge
Laboratorium des am Institut für Kunst und Architektur angesiedelten künstlerischen Forschungsprojekts
INTRA-SPACE (FWF — PEEK Forschungsprojekt). Das Projekt erforscht die Reformulierung architektonischer Räume als dialogische Ästhetik.
Institut für Kunst und Architektur
Dominikanerbastei 11, 1010 Wien

Fr, 22.01.2016, 18.00-19.30 h
Learning Architectures
Diskussion zum Semesterthema „Learning Architectures” mit Lehrenden und Studierenden des IKA und Gästen.
Institut für Kunst und Architektur
Hauptgebäude, 2. Stock, 211a

IKA_Rastl Einblick in das Institut für Kunst und Architektur, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Fr, 22.01.2016, 19.00 - 20.00 h
3 Lesungen
VE Schneider – Auszüge aus einem politischen Prozess (work in progress), Anna Hirschmann
Romanzen und andere Texte in Arbeit, Georg Oberhumer
Textverschränkung – eine Montage (work in progress), Stefan Wurmitzer
Kunst und Film | Thomas Heise
Atelierhaus 3.OG, Raum 27a (Zugang über das Atelier der Bühnengestaltung)

Fr, 22.01.2016, 19.00  h
FRIDAY EXIT: No walls/part 2
Performances und Eröffnung
Die zweite Ausstellung der Ausstellungsreihe 'No walls/part 2' versammelt eine Auswahl an künstlerischen Arbeiten, die sich damit beschäftigen, wie Körper Raum beeinflussen kann.
Weitere Performances im Rahmen der Ausstellung:
23.+24.01.2016, jeweils 12.00 h.
FRIDAY EXIT ist Teil von xperiment, einer Kooperation der Akademie der bildenden Künste Wien und einem offenen Kollektiv.
Döblergasse 2 / EG, 1070 Wien
Nähere Informationen (Ausstellungen und Präsentationen)

Friday Exit FRIDAY EXIT: No walls/part 2, Foto (c) Johanna Folkmann

Fr, 22.01.2016, 19.00 h
Akademie Auktion 2016
zugunsten Studierender aus Drittländern oder mit Asylhintergrund und für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge unter dem Ehrenschutz von Margit Fischer
Auktionatorin: Ajda Künli (Dorotheum)
Besichtigung der Kunstwerke: ab 16.00 h
Bieter_innen-Registrierung: ab 18.00 h
Vorbesichtigung:
Do, 21.01.2016, 16.00 - 20.00 h
Besichtigung und Nachverkauf:
Sa, 23.01.2016 + So, 24.01.2016, 12.00 - 18.00 h

Auktion 2015 2 Einblick in die ]a[uktion im Prospekthof am Rundgang 2015, im Vordergrund eine Arbeit von Gudrun KampL, Foto: Viktor Brázdil

Die Akademie der bildenden Künste Wien veranstaltet während des Rundgangs 2016 am Freitag 22. Jänner 2016 eine Benefizauktion. Der Erlös aus der Auktion dient der Unterstützung von Studierenden, die aufgrund ihres Hintergrunds als Asylwerber_innen oder aufgrund ihrer Staatsbürgerschaft erschwerte Lebensbedingungen vorfinden. Fast die Hälfte der Studierenden der Akademie sind internationale Studierende. Diejenigen, die aus sogenannten Drittländern kommen, haben erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt und daher kaum die Möglichkeiten ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Akademie möchte diesen Studierenden in Form von Stipendien und sozialen Förderungsmaßnahmen Unterstützung bieten.
Darüber hinaus ermöglichen die Erlöse der Auktion ein Artist-in-Residence Programm, das die Akademie für Künstler_innen aus sogenannten Drittstaaten ins Leben gerufen hat und in Kooperation mit magdas HOTEL durchführt. Weiters kommt ein Drittel des Erlöses den „tralalobe Häusern des Diakonie Flüchtlingsdienstes“ (Schirmherrschaft Michaela Klein) zugute. Hier erhalten ca. 90 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die ohne Familie aus ihrer Heimat geflohen sind, die Möglichkeit zu einem altersgerechten Aufwachsen.Nähere Informationen: www.akbild.ac.at/auktion2016
Auktionskatalog Dorotheum
Atelierhaus, Prospekthof

Auktion Sujet Einladungssujet Akademie Auktion 2016, Veronika Dirnhofer, ohne Titel, Mischtechnik auf Papier, 29,7 x 42 cm, 2015 (Ausschnitt)

Fr, 22.01.2016, 19.00 h
The Angst Die Scham And The Artist : Video*Installation*Performance
Hannahlisa Kunyik setzt sich in ihrer künstlerischen Arbeit immer wieder mit der Produktionsbedingung Gefühl auseinander. Darin kreiert sie ... sagen wir einmal durchwegs humorvolle Inszenierungen von Künstlerinnen-Ichs. Sie zeigt im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Universitätsbibliothek zum Rundgang ihre neueste Arbeit. Sie dürfen gerne vorbeikommen!
Laufzeit der Videovorführung: im Rahmen der Öffnungszeiten.
Hannahlisa Kunyik studiert seit 2009 an der Akademie der bildenden Künste - Performative Kunst und Bildhauerei, dann Video und Videoinstallation bei Dorit Margreiter.
Universitätsbibliothek
Hauptgebäude, Mezzanin, Lesesaal, M7

Kunyik Hannahlisa Kunyik, Foto: Andreas Eli

Fr, 22.01.2016, 19.00 – 22.00 h
Atelierkonzert | Ateliergruppe
Institut für das künstlerische Lehramt
Institutsgebäude, 3. Stock, 3.01

Fr, 22.01.2016, 20.00 h
Arrival City
Buchpräsentation mit Aglaee Degros & Stefan Bendiks (artgineering): “ArrivalCity” versammelt Arbeiten von Studierenden die im Rahmen der Roland Rainer Professur 2013/14 im Entwurfsstudio Degros/Bendiks entwickelt wurden. Die Arbeiten untersuchen Aspekte sozialer Mobilität in Favoriten in Wien – einem Bezirk der für viele neue Stadtbewohner_innen der erste Ankunftsort in der Stadt ist. Publikationsteam: Aglaee Degros, Stefan Bendiks, Daniela Herold, Anna Valentiny, Frank Ellenberger
Institut für Kunst und Architektur
Hauptgebäude, 2. Stock, 211a

Arch_Aiste Einblick in das Institut für Kunst und Architektur,
Foto: Aiste Ambrazeviciute

Sa, 23.01.2016, 11.00 – 13.00 h
SPEED DATING | Lehrende des Instituts für das künstlerische Lehramt an der Akademie
Mappenbesprechungen und Information für Studienbewerber_innen
Institut für das künstlerische Lehramt
Institutsgebäude, 2 Stock, 216

Sa, 23.01.2016
12.00-14.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

15.00-16.00 h:  Ich sehe mich dich sehen
Temporäre Installation  von Mano Idios Krach
Video Loop, 30 min.
Künstler/Künstlerin: Josephine Brinkmann, Mano Idios Krach.
Verwoben. Positioniert. Als Nachhall einer Herkunft und ihrem
Echo – als verschleierten Ursprungs Koordinaten, präsentiert sich
das Blickende, im Erblickten(?).
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

16.00-17.00 h: Colors of
Vortrag/Performance von Manuel Prammer und Moritz Kosa
Ein Vortrag über ein noch in Planung befindliches Konzept, das sich übergreifend auf performativer, kulturtheoretischer und transmedialer Ebene mit kultureller Diversität im urbanen Raum beschäftigt. Aus dem Format eines aktionistischen Happenings soll durch gezielte transmediale Vernetzung und Repräsentation ein selbstreproduzierendes Symbol für eine interkulturelle, globale Gemeinschaft geschaffen werden, welches gleichsam im besten Fall zu einer Plattform für eine produktive und auch kritische Auseinandersetzung mit diesem Thema avancieren kann.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Prammer-Kosa am Krawattl, 2014 Konzept: Manuel Prammer & Moritz Kosa. Foto (c) Prammer und Kosa

17.00 h: Extract n. 6811 – Identity
Performance von Claudia Tomassetti
Eine Weiterführung der "Extract" Serie. Ein Extrakt aus einer subjektiven Perspektive. Dies sind die Gedanken. Dies sind die Fragen, die mich verfolgen, verwirren, besitzen, schockieren, motivieren und mich in der Nacht wach halten um mich in den Tag hineinzuführen – ItalianWhiteCitizen.

Tomassi Claudia Tomassetti: Extract n 4067 Silence, 2014.
Screenshot of video footage from the performance by C. Tomassetti.

17.30-18.00 h: Pass ich so? oder Between fantasy and reality
Performance von Pato Wiesauer
Passing: die soziale Identität einer Person. Wieso wollen wir durchgehen/passen als ... ? normativity = access. Überlegungen zu (Re)präsentationen und Differenzen von Trans*-identitäten, -geschichten und -prozessen. Eine spoken word-Performance mit trans*formativen Objekten und Gesten von Pato Wiesauer.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Wiesauer Pato Wiesauer, 2015, Foto (c) Pato Wiesauer

Sa, 23.01.2016
Filmvorführungen des Fachbereichs "Kunst und Film"
13.00 h: Städtebewohner
Theaterprojekt der Filmklasse (Berlin, Dez. 2015)
- 5 Portraits 16 mm (stumm/handentwickelt)
- Sogar das unvernünftige Schwein .... , HD, 20 min (1. Rohfassung)
14.00 h:
Ayaktakimi (Gelichter, Gesindel, Mob, Pack), 2016, HD, 60 min, Diplomfilm von Naz Gündogu
TDC-015 - A Trip to Tristan da Cunha, HD, 2016, 18 min, Sebastian Bauer (Architektur)
17.00 h:
Der frühe Vogel, Carina Plachy, 2016, HD, 30 min
Stimmen einer Konjunktur, Christoph Varga und Jakob Häußermann, 2015, HD, 17 min
Personal, Semesterprojekt 2013, 5 Portraits 16 mm (stumm/handentwickelt)
Kunst und Film | Thomas Heise
Atelierhaus, Mehrzwecksaal

Sa, 23.01.2016, 13.00–15.00 h
So, 24.01.2016, 13.00–15.00 h
Describe Me An Image Of Turkey
Filmprogramm
Shortfilms curated by: Gizem Bayiksel, Cana Bilir-­Meier, Burak Cevik, Necati Sönmez
Moderation: Delal Isci, Organization: Cana Bilir-­Meier
Nähere Informationen: http://kdm.akbild.ac.at/kdm/_main/
Kunst und Digitale Medien | Constanze Ruhm
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Nord

Ruhm

Sa, 23.01.2016, 15.00 h
Performance Parcours | Jakob Lena Knebl
Präsentation der Performances, die in der Lehrveranstaltung „Performance und Identitäten“ erarbeitet wurden, im Rahmen eines Rundgangs durch das Institutsgebäude
Institut für das künstlerische Lehramt
Institutsgebäude, Treffpunkt Parterre Haupteingang

Sa, 23.01.2016, 16.00 h
Counter/Acting: Self-Organized Universities | Hansel Sato
In einem gemeinsamen Gespräch zwischen Studierenden und Lehrenden wird der soziale Begegnungsraum reflektiert, der aus einem in zwei Lehrveranstaltungen erarbeiteten Beitrag für das vom Fachbereich Kunst und Bildung des Instituts für das künstlerische Lehramt in Kooperation mit der Kunsthalle Wien veranstalteten Symposium „Counter/Acting: Self-Organized Universities“ hervorgegangen ist.
Institut für das künstlerische Lehramt
Institutsgebäude, 3. Stock, 3.04

Sa, 23.01.2016, 16.00-18.00 h
It's too late to apologize
Performance, Screening, Konzerte mit Parastu, Alexandru Cosarca
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
Hauptgebäude, Souterrain, Aktsaal

Scheirl_esel Einblick in den Fachbereich Kontextuelle Malerei, Rundgang 2015, von li nach re: Arbeiten von Michal Rucinsky, Annemarie Arzberger und Andreas Messinger, Foto: eSeL.at

Sa, 23.01.2016, 17.00–20.00 h
Blowjob Workshop: Bring an item that you wish to blow up

Patrick Winkler & Maitane Midby
Fachbereich Kunst mit erweiterter malerischer Raum-Aktion / Skulptur / Installation im öffentlichen Raum | Judith Huemer
Bildhauerateliers, Treffpunkt: Skulpturengarten vor der Küche

KBG Huemer Einblick in die Bildhauerateliers, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Sa, 23.01.2016, 18.00–20.00 h
Pixel, Bytes & Film — Film und Neue Medien

Projektpräsentation und Podiumsdiskussion
Die künstlerische Auseinandersetzung mit Film und Neuen Medien im digitalen Zeitalter erschließt neue Betätigungsfelder und Formate. Die Podiumsdiskussion beleuchtet die aktuellen Entwicklungen aus Sicht vierer Expert_innen und beschäftigt sich mit dem künstlerischen und ökonomischen Potential der Präsentationskontexte Fernsehen, Kino, Internet und Ausstellungsraum, sowie deren Herausforderungen.
Pixel, Bytes & Film – ORFIII Artist in Residence fördert experimentelle künstlerische Herangehensweisen im multimedialen Raum. Das Projekt ging aus dem Förderprogramm „Neue Filmformate“ des BKA und der Sendereihe „ORF III Artist in Residence“ des Spartenkanals ORF III Kultur und Information hervor, die seit 2013 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern direkten Zugang zu Sendezeitgestaltung ermöglicht. Die Kooperation trägt dazu bei, die künstlerische Auseinandersetzung mit den Neuen Medien zu intensivieren und wird im Rahmen der Veranstaltung präsentiert.
Eine Kooperation des Bundeskanzleramt Österreich, ORF III Kultur und Information,
der Akademie der bildenden Künste Wien und dem Wissenstransferzentrum Ost.
Weitere Informationen und Programm

ORFIII Artist in Residence
Akademie der bildenden Künste Wien, Wissenstranferzentrum
Wissenstranferzentrum Ost

Atelierhaus, Prospekthof

Pixel Bytes Pixel, Bytes & Film — Film und Neue Medien
(c) Anita Hafner, Filmstill "Make Yourself an Expert Hub 2015"

So, 24.01.2016
Programm Konzeptuelle Kunst
12.00-14.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?
14.00-15.00 h:  Ich sehe mich dich sehen
Temporäre Installation  von Mano Idios Krach
Video Loop, 30 min.
Künstler/Künstlerin: Josephine Brinkmann, Mano Idios Krach.
Verwoben. Positioniert. Als Nachhall einer Herkunft und ihrem
Echo – als verschleierten Ursprungs Koordinaten, präsentiert sich
das Blickende, im Erblickten(?).
15.00-16.00 h: Deklinationen (Can I inherit my dead parents’ debts?), 2015, 30 Min, Englisch
Screening des Videofilms von Franziska Kabisch
Ein Film über das Erben von Strukturen und das Imitieren von Formen, über Hände und Argumente. Wie werden unsere Körper akademisch? Und warum werden akademische Körper unsichtbar? Mit Daumen und Zeigefinder einer Hand ein „L“ (für „Language“) bilden. Mit diesem Zeichen können Personen zeigen, dass sie die Sprache nicht verstehen. Wenn es Flüsterübersetzungen gibt, können die Übersetzer_innen zeigen, dass sie noch Zeit benötigen, bevor weitergesprochen werden kann.

Kabisch Deklinationen (Can I inherit my dead parents’ debts?) by Franziska Kabisch, 2015. Foto (c) Franziska Kabisch

17.00: Von Macho Dancer bis…
Vortrag von Eisa Jocson
Die zeitgenössische philippinische Tänzerin und Künstlerin Eisa Jocson entwickelte Macho Dancer (2013), eine Solo Performance, die auf ihrer Studie männlicher Macho Tänzer beruht, eine spezielle Gruppe von Performern, die Manilas Gay Bar Szene frequentieren. Jocson absolvierte eine Ausbildung als bildende Künstlerin mit einem Hintergrund in Ballett und untersucht Repräsentationen des Körpers, Gendervoreingenommenheit, Politiken der Verführung und die Konstitution philippinischer Identität. Macho Dancing wird von jungen Männern in Nachtclubs sowohl für männliche als auch für weibliche KlientInnen vorgeführt. Macho Dancing, mit seinem speziellen Vokabular an Bewegung und Physikalität, ist auf den Philippinen ein einzigartiges Phänomen mit einer ökonomisch getriebenen Sprache der Verführung, die Männlichkeit als körperliches Kapital benutzt.
Moderation: Marissa Lôbo und Stephanie Misa
Support: kültür gemma! Projekt zur Förderung der Stadtkultur in Wien und von migrantischer Kunst- und Kulturproduktion.
Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

Jocson Macho Dancer (2013), eine Solo Performance von Eisa Jocson. Foto (c) Giannina Ottiker_eventbild

So, 24.01.2016
Filmvorführungen des Fachbereichs "Kunst und Film"
13.00 h: Städtebewohner
Theaterprojekt der Filmklasse (Berlin, Dez. 2015)
- 5 Portraits 16 mm (stumm/handentwickelt)
- Sogar das unvernünftige Schwein .... , HD, 20 min (1. Rohfassung)
14.00 h:
Ayaktakimi (Gelichter, Gesindel, Mob, Pack), 2016, HD, 60 min, Diplomfilm von Naz Gündogu
TDC-015 - A Trip to Tristan da Cunha, HD, 2016, 18 min, Sebastian Bauer (Architektur)
15.30 h:
Der frühe Vogel, Carina Plachy, 2016, HD, 30 min
Stimmen einer Konjunktur, Christoph Varga und Jakob Häußermann, 2015, HD, 17 min
Personal, Semesterprojekt 2013, 5 Portraits 16 mm (stumm/handentwickelt)
Kunst und Film | Thomas Heise
Atelierhaus, Mehrzwecksaal


[Vermittlungsprogramm]

[Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien]

AUSKUNFT | Stand Foyer Schillerplatz
Do, 21.01.2016, 16.00–24.00 h
Fr, 22.01.2016, 10.00–22.00 h
Sa, 23.01.2016, 12.00–22.00 h
So, 24.01.2016, 12.00–18.00 h

TOUREN - Überblicksführung | Treffpunkt: Foyer Schillerplatz
Fr, 22.01.2016, 16.00 h
Sa, 23.01.2016, 16.00 h
So, 24.01.2016, 16.00 h

TOUR - Überblicksführung Bildhauerateliers | Treffpunkt: Eingang Bildhauerateliers
Sa, 23.01.2016, 16.00 h

DIE FREIE KUNSTVERMITTLUNG ist eine autonome Gruppe Alumni und Studierender der Akademie der bildenden Künste Wien. Das Programm, das aus begleiteten Touren besteht ist so aufgebaut, dass es auf einen kontextbezogenen Bedarf und Interesse spontan und doch vermittelnd reagieren kann. Das „Frei“ in unserem Namen ist Teil unseres Vermittlungsprogramms. Wir beobachten, dekonstruieren und diskutieren und sind offen für Fragen und weniger Antworten.
Keine Voranmeldung. Um Voranmeldung für Schulen und Gruppen wird gebeten an kunstvermittlung@akbild.ac.at.

Vermittlungsprogramm Freie Kunstvermittlung im Foyer, Rundgang 2015, Foto: eSeL.at

Fr, 22.01.2016, 10.00 + 11.00 + 14.00 + 17.00 h
Demonstration zur naturwissenschaftlich-technologischen Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen Funden
Anschließend Führung durch die Institutsräume in Kleingruppen, Treffpunkt: Sitzungssaal
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

Fr, 22.01.2016, 17.00 h
Sa, 23.01.2016, 17.00 h
So, 24.01.2016, 14.30 h
Führungen durch die Ateliers für
vierung-Restaurierung moderner und zeitgenössischer Kunst, Polychrome Skulptur, Holz sowie Wandmalerei
Treffpunkt: 1. Stock, vor 103
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner
Hauptgebäude, 1. Stock, 103

IKR4 Einblick in der Institut für Konserierung-Restaurierung, Foto (c) IKR

Sa, 23.01.2016, 13.00 + 14.00 + 16.00 + 18.00 h
Demonstration zur naturwissenschaftlich-technologischen Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen Funden
Anschließend Führung durch die Institutsräume in Kleingruppen, Treffpunkt: Sitzungssaal
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

Sa, 23.01.2016, 15.30 h
So, 24.01.2016, 15.30 h
Führung: Bosch, Tizian, Rubens, Rembrandt. Die Highlights der Gemäldegalerie im Überblick
Treffpunkt: Foyer der Gemäldegalerie
Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien
Hauptgebäude, 1. Stock

Gemgal2 Anthonis van Dyck, Selbstbildnis, um 1614, © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

So, 24.01.2016, 13.00 + 15.00 h
Demonstration zur naturwissenschaftlich-technologischen Betrachtung von Kunstobjekten und archäologischen Funden
Anschließend Führung durch die Institutsräume in Kleingruppen, Treffpunkt: Sitzungssaal
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner
Hauptgebäude, EG, EA1 (Sitzungssaal)

[Atelierhaus, Lehargasse 8, 1060 Wien]

Fr, 22.01.2016, 14.00-15.00 h
Sa, 23.01.2016, 14.00-15.00 h
So, 24.01.2016, 14.00-15.00 h
Präsentation und Führungen durch das Fotostudio und Labors
Treffpunkt: Atelierhaus, EG-Süd, Eingang Digitallabor
Fotostudio | Thomas Freiler
Atelierhaus, EG-Süd, Fotostudio

Fr, 22.01.2016, 15.00 h + 16.00 h
Sa, 23.01.2016, 13.00 h + 14.00 h
Vom Parthenonfries bis zu Michelangelos Pietà. Einblicke in die Glyptothek
Führung durch die Glyptothek,Treffpunkt: Portierloge im Atelierhaus
Die Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien umfasst rund 450 Gipsabgüsse der berühmtesten Skulpturen der Kunstgeschichte - vom Parthenonfries bis zu Michelangelos Pietà.
Kostenlose Sonderführungen durch die Gipsabgusssammlung nach Voranmeldung
Anmeldung aufgrund beschränkter Teilnehmer_innenzahl unter 01 58816 2201 oder gemgal@akbild.ac.at
Achtung! Die Glyptothek ist lediglich im Zuge der angebotenen Sonderführungen und unter vorhergehender Anmeldung zugänglich.
Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien
Atelierhaus, Untergeschoß, Glyptothek

[Bildhauerateliers, Kurzbauergasse 9, 1020 Wien]

So, 24.01.2016, 14.00-17.00 h
Knock on wood
Präsentation von Arbeiten von Studierenden der bildenden Kunst
Führung von Johannes Hoffmann, Leiter der Holzwerkstatt, zum Thema Verwendung verschiedener Holzarten in der künstlerischen Produktion.
Anschließend Waldbier-Umtrunk aus Fichtenharz
Treffpunkt: Foyer Eingang Kurzbauergasse 9, 1020 Wien
Institut für bildende Kunst
Bildhauerateliers

Holzwerkstatt Einblick Holzwerkstatt, Foto: Lisa Rastl


[Offene Ateliers und Studios]

[Hauptgebäude, Schillerplatz 3, 1010 Wien]

Bildende Kunst

Grafik und druckgrafische Techniken | Gunter Damisch
Souterrain, S11, S12, S13 und Gangbereich vor S13
EG, E12, R4 + R5
1. Stock, 114, Gang

Damisch_Scherer Einblick in den Fachbereich Grafik und druckgrafische Techniken, Arbeiten von Patrick Roman Scherer, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Abstrakte Malerei | Erwin Bohatsch
EG, EA2, E11
2. Stock, 222

Bohatsch Rundgang 2015 Einblick in den Fachbereich Abstrakte Malerei, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Gegenständliche Malerei | Kirsi Mikkola
EG, E17a, E18
2. Stock, 214

Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl
1. Stock, 116
2. Stock, 221, 219, 218, 217, 215, Gang

Scheirl Rundgang 2015 Einblick in den Fachbereich Kontextuelle Malerei, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Performative Kunst | Carola Dertnig
EG, EA3

Dertnig_Rastl Einblick in den Fachbereich Performative Kunst, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

Konservierung-Restaurierung
1. Stock, 103, Gang

Kunst und Architektur

Architektur
2. Stock, 203b, 205, 207, 208, 209, 210, 211a, 213b

IKA2_Rastl Einblick in das Institut für Kunst und Architektur, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

[Atelierhaus, Lehargasse 8, 1060 Wien]

Bildende Kunst

Soundstudio | Forschungslabor Sound | Franz Pomassl
Souterrain, Soundstudio

Kunst und Fotografie | Martin Guttmann
EG, Atelier Süd, Fotostudio

Fotografie Einblick in den Fachbereich Kunst und Fotografie, Rundgang 2015, Foto: Michael Höpfner

Kunst und digitale Medien | Constanze Ruhm
Kunst und Film | Thomas Heise
Video und Videoinstallation | Dorit Margreiter

1. Stock, Atelier Nord

Konzeptuelle Kunst | Marina Gržinic
2. Stock, Atelier Süd

Erweiterter malerischer Raum | Daniel Richter
2. Stock, Atelier Süd

Kunst und Architektur

Bühnengestaltung
| Anna Viebrock
3. Stock, Atelier


[Bildhauerateliers, Kurzbauergasse 9, 1020 Wien]

Kunst im öffentlichen Raum | Mona Hahn

Objekt-Bildhauerei | Julian Göthe

Performative Kunst und Bildhauerei | Monica Bonvicini

Textuelle Bildhauerei | Heimo Zobernig

Kunst mit erweiterter malerischer Raum-Aktion/Installation im öffentlichen Raum | Judith Huemer

Kurzbauergasse Rundgang 2015 Einblick in die Bildhauerateliers, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl

This is the bar
Bewirtete Installation mit künstlerischen Arbeiten der Bildhauerei-Klassen, Getränke & Snacks
Öffnungszeiten:
Do, 21.01.2016, 16.00–20.00 h
Fr, 22.01.2016,  14.00–18.00 h
Sa, 23.01.2016, 14.00–22.00 h
So, 24.01.2016, 14.00–18.00 h
Bildhauerateliers, Kurzbauergasse 9, Eingangsbereich

[Institutsgebäude, Karl-Schweighofer-Gasse 3, 1060 Wien]

Künstlerisches Lehramt
Achtung: am 24.01.2016 geschlossen!

[Ausstellungen, Präsentationen]

[Hauptgebäude, Schillerplatz 1, 1010 Wien]

Erdgeschoß, EA1 (Sitzungssaal)
Präsentation aktueller Forschungsprojekte am Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst.
Sonderöffnungszeiten:
Fr, 22.01.2016, 10.00–20.00 h
Sa, 23.01.2016, 12.00–20.00 h
So, 24.01.2016, 12.00–17.00 h  
Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst | Manfred Schreiner

Erdgeschoß, E6
Präsentation von künstlerischen Arbeiten Austauschstudierender an der Akademie der bildenden Künste Wien
International Office

Mezzanin, M5 und M21, Büroräume der Rektorinnen
xposit / zwei fünfzehn | Künstler_innengespräche
Mit der Alumni-Ausstellungsreihe xposit werden jedes Semester Arbeiten von Absolvent_innen auf Empfehlung von Professor_innen der Akademie in den Rektoraten vorgestellt.
Im Wintersemester 2015|2016 stellen der Architekt Edward George Lloyd (bei Hannes Stiefel) im Büro der Rektorin Eva Blimlinger und die Künstlerinnen Anastasiya Yarovenko (Gegenständliche Malerei bei Kirsi Mikkola) im Büro von Vizerektorin Andrea B. Braidt sowie Andrea Haas (Kunst und Kommunikation bei Elke Krasny) im Büro von Vizerektorin Karin Riegler aus.
Sonderöffnungszeit: Fr, 22.01.2016, 13.00–16.00 h

Mezzanin, Lesesaal, M7
The Angst Die Scham And The Artist
Video*Installation von Hannahlisa Kunyik
Laufzeit der Videovorführung: Im Rahmen der Öffnungszeiten des Rundgangs zur ganzen Stunde.
Siehe Performance zur Veranstaltung
Universitätsbibliothek

Mezzanin, M13
Sexismus und Werbung Revisited | Doris Guth und Lena Rosa Händle
Studierend zeigen nach intensiver Auseinandersetzung mit Werbung entlang der (Nicht)Repräsentation von Gender, Queerness, People of Colour, Disability etc. ihre künstlerischen Gestaltungen in Form von Plakaten.
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften | Doris Guth
Instiitut für das künstlerische Lehramt | Lena Rosa Händle

Mezzanin, M15b
Cathrin Pichler Archiv für Wissenschaft, Kunst und Kulturen des Kuratorischen
Die Arbeit der 2012 verstorbenen Denkerin, Kuratorin, Autorin und Lehrenden Cathrin Pichler zeichnete durch ihre Pionierarbeit im Ausstellungs- und Diskursfeld künstlerischer -wissenschaftlicher Forschung. Das  Archiv spiegelt ihr Wirken mit über 5000 Publikationen, wertvollen Erstausgaben, Autographen, Skizzen und Entwürfen wieder. Im Archiv werden regelmäßig Präsentationen künstlerischer Arbeiten zu sehen sein, die sich – im Sinne Cathrin Pichlers – damit auseinandersetzen, spezifisch künstlerische Methoden und Praktiken als Beitrag und Intervention zu einem wissenschaftlichen Diskurs zu denken. 2016 wird erstmalig der Cathrin Pichler Preis für wissenschaftlich-künstlerische Forschung vergeben.
Ausstellung: 22.01.2016, 11.00-18.00 h mit Nicole Ziegler,bookmark(s), 2014/2015
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften | Felicitas Thun-Hohenstein

1. Stock, 108
Bosch, Tizian, Rubens, Rembrandt. Meisterwerke der europäischen Malerei
Mit dem phantastischen Weltgerichtsaltar von Hieronymus BOSCH sowie Hauptwerken von CRANACH, TIZIAN, RUBENS, REMBRANDT, MAULBERTSCH oder FÜGER zählt die Gemäldegalerie – prachtvoll präsentiert in Theophil Hansens historistischen Sammlungsräumen im ersten Stock der Akademie am Schillerplatz – zu Wiens drei großen Altmeistersammlungen und gilt als Geheimtipp in der städtischen Museumslandschaft. Eintrittspreise: Student_innen und Schüler_innen mit Ausweis frei, ermäßigter Eintritt für alle anderen € 4,-.
Sonderöffnungszeiten:
Do, 21.01.2016, 10.00-20.00 h
Fr, 22.01.2016, 10.00-20.00 h
Sa, 23.01.2016, 10.00-20.00 h
So, 24.01.2016, 10.00-18.00 h
Kostenlose Führungen (siehe Vermittlungsprogramm)
Gemäldegalerie

Gemgal Einblick in die Große Galerie, © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien, Foto Gisela Erlacher

1. Stock, 117
Quodlibet: "O rosa bella"
Abstrakte Malerei | Erwin Bohatsch

1. Stock, xhibit, 108
Präsentation von Diplomarbeiten des Institutes für bildende Kunst (Studienjahr 15/16)

1. Stock, 103
Ausstellung bzw. Dokumentation und Poster zu aktuellen Restaurierungen
Videos: Begleitfilm über die schrittweise Konstruktion der Klimt-Replik, Sequenzen zu einem beweglichen Papiertheater (19. Jh.), Vergoldungstechniken, Japanese Paper Conservation, Palais Epstein, Dokumentation zum Aufbau einer Rauminstallation, Höhlenmalerei (Kinderuni-Projekt 2011), „Refer – Relate – Memory“ (Beitrag zum Kurator_innenprojekt 2006), „Konservierung-Restaurierung“ (Kurator_innenprojekt 2009)
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner

IKR5 Einblick in der Institut für Konserierung-Restaurierung, Foto (c) IKR

1. Stock, Gang vor 101-103
Ausstellung und Dokumentation zu aktuellen Projekten & Diplomarbeiten
Konservierung-Restaurierung | Wolfgang Baatz, Gerda Kaltenbruner

IKR3 Einblick in der Institut für Konserierung-Restaurierung, Foto (c) IKR

2. Stock, 203b, 205, 207, 208, 209, 211a
Learning Architectures
Das IKA zeigt die Ergebnisse der Auseinandersetzung mit dem Semesterthema „Learning Architectures”. In sechs Entwurfsstudios wurden unterschiedliche Aspekte vom Verhältnis zwischen Architektur und Lernen untersucht. Die Themen umfassen pädagogische Konzepte in der Architekturlehre, Schulen architektonischen Denkens, aber auch die Räume, in denen Architektur gelehrt wird.
Institut für Kunst und Architektur

2. Stock, 210
Underscapes
Die Ausstellung "Underscapes" zeigt die Ergebnisse eines einwöchigen Workshops in der Algarve im Süden von Portugal. Studierende und Lehrende von fünf verschiedenen Architekturschulen aus Europa entwickelten neue Nutzungen für das 1850 gegründete Salzbergwerk in Loulé.
Institut für Kunst und Architektur

2. Stock, 213b, Stiegenhaus
Summer Term Show 2015
Die Summer Term Show zeigt einer Auswahl von Arbeiten, die im Sommersemester 2015 in den folgenden Entwurfsstudios produziert wurden: Babylon 3, On Stage, Vienna 3000, Atmospheric Fiction, Ready for Occupancy.
Institut für Kunst und Architektur

Gänge, alle Stockwerke
The Sad Saus
Performance, Würstelstand mit Pete Prison IV
Kontextuelle Malerei | Hans Scheirl

Scheirl_Würstelstand_esel Einblick Kontextuelle Malerei, The Sad Saus by Pete Prison, Rundgang 2015, Foto: eSeL.at

[Atelierhaus, Lehargasse 8, 1060 Wien]

Untergeschoß
SONODROM
Event und Präsentationen
Installationen, Record fair, Live acts, Dancefloor
Sonderöffnungszeiten:
Do, 21.01.2016, 16.00–24.00 h
Fr, 22.01.2016, 18.00–22.00 h
Sa, 23.01.2016, 18.00–22.00 h
Soundstudio | Franz Pomassl

Einblick EG Nord Einblick in den EG Nord, Rundgang 2015, Foto: eSeL.at

Erdgeschoß, Atelier Süd
The Big Print
Dieses Jahr behandelt die Ausstellung der Student_innen des Fachbereichs Kunst und Fotografie das Thema "Big Print". Dieser Schwerpunkt auf das Format wird neue Herangehensweisen und Arbeiten
provozieren und für viele auch eine neue Erfahrung darstellen. Das Thema ist allerdings nicht bindend und soll somit das Programm der Student_innen des Fachbereichs erweitern.
Kunst und Fotografie | Martin Guttmann

1. Stock, Animationsfilmstudio
Animation Clash
Laufende Arbeiten aus dem Studio für künstlerischen Animationsfilm
Das Studio für künstlerischen Animationsfilm gibt einen Einblick in die Arbeiten von Studierenden, die in jüngster Zeit im Rahmen der Lehrveranstaltungen und außerhalb entstanden sind.
Studio für künstlerischen Animationsfilm | Thomas Renoldner

Animation Clash

2. Stock, Mehrzwecksaal
Das geheime Leben der Glyptothek
Kurzfilmprojektion
Die Arbeiten entstanden im Rahmen der gemeinsamen Lehrveranstaltungen des Medienlabors und der Bühnengestaltung.
Hinweis: Filmpräsentationen/Gespräch und Führungen der Gemäldegalerie durch die Glyptothek (Anmeldung!) am 22.+23.01.2016 (Details siehe unter Sonderveranstaltungen und Vermittlungsprogramm).
Medienlabor | Bettina Henkel, Liesa Kovacs, Ludwig Löckinger
Bühnengestaltung | Patrice Blaser

glyp Das geheime Leben der Glyptothek
(c) Bettina Henkel

2. Stock, Mehrzwecksaal
Abschlussarbeiten
Präsentation von Diplom– und Masterarbeiten des Institutes für Kunst und Architektur und des Institutes für bildende Kunst (Studienjahr 15/16)

Balcinovic Rundgang 2015 Einblick Diplompräsentationen im Mehrzwecksaal, mit einer Arbeit von Adnan Balcinovic, Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl
3. Stock, Atelier, Galerie
Abschlussarbeiten des Studienjahrs 15/16
Bühnengestaltung | Anna Viebrock

3. Stock, Vorraum des Ateliers Bühnengestaltung
Pipeline
Vorarbeiten zu einem Filmprojekt, Francesco Tacoli, mixed media
Kunst und Film | Thomas Heise

3. Stock, Atelier
Städtebewohner
Berlin, Dez. 2015 (Theaterprojekt nach B. Brecht)
Dokumentation des Kooperationsprojekts der Fachbereiche Kunst und Film und Bühnengestaltung
Bühnengestaltung | Anna Viebrock
Kunst und Film | Thomas Heise


[Bildhauerateliers, Kurzbauergasse 9, 1020 Wien]

Projektraum 1
Speckgürtel
Präsentation von Entwürfen für eine künstlerische Lösung der Grundstücksübergänge zwischen den Bildhauerateliers der Akademie der bildenden Künste Wien und dem Hotel Magdas.
Gesonderte Öffnungszeiten:
Do, 21.01.2016, 16.00–20.00 h
Fr, 22.01.2016, 16.00–20.00 h
Sa, 23.01.2016, 12.00–16.00 h
So, 24.01.2016, 12.00–14.00 h
Kunst im öffentlichen Raum | Mona Hahn

Magdas Praesentation Projektpräsentation "Hotel Magdas", Rundgang 2015, Foto: Lisa Rastl


[Institutsgebäude, Karl-Schweighofergasse 3, 1060 Wien]

Achtung: am Sonntag, 24.01.2016, ist das künstlerische Lehramt geschlossen!

1. Stock, 1.03 und 3. Stock, 3.14
Experimentelles Gestalten | Lisa Niedermayr
Präsentation von Schatten: Experimente mit Schatten-Raumstrukturen und Farbe für Essen, Make Up und Mode: Experimente mit Naturfarbstoffen – Farb-Moodboard

2. Stock, Gangbereich
Spuren | Marianne Zahel, Sissi Makovec, Ulrike Zachhuber
Arbeiten von Studierenden, die in Zusammenarbeit mit Schüler_innen des „Projekts Schule für alle!“ (PROSA) entstanden sind.

2. Stock, 2.11
Moden und Styles inskribieren | Lisbeth Freiß
Die biografischen Zugänge zu textilen Handlungen im eigenen Umfeld werden zur Referenz, mit der sich die Studierenden in der einführenden Lehrveranstaltung Experimentelle „textile Gestaltungsverfahren“ in das Studium Moden und Styles einschreiben. Die Präsentation der Semesterarbeiten zeigt das Fortschreiben ihrer Geschichten in Anbindung an das Studium.

3. Stock, 3.01
RUNDRAUMGANG | Ateliergruppe
RUNDRAUMGANG beschäftigt sich mit Richtungswechseln in sozialen und räumlichen Zusammenhängen und ihren Potenzialen, die sich in der Präsentation als offenes Atelier, Rauminstallation und Bar widerspiegeln.

3. Stock, 3.06
The Scripted Room: Intertextualität und Intermedialität als künstlerische Vermittlungspraxis | Christoph Urwalek
Vor dem Hintergrund des Renaissanceparadigmas einer wechselseitigen Durchdringung der Künste stellt sich für zeitgenössische künstlerische Vermittlungsarbeit die Frage, inwieweit sich intertextuelle und intermediale ästhetische Praktiken diesem historischen Anspruch zuordnen und dadurch produktiv nutzbar machen lassen. Studierende zeigen die im Rahmen der Lehrveranstaltung entwickelten Arbeiten.

3. Stock, 3.12
An der Situation arbeiten | Pia Elisa Nagl
Ein Open Call richtete sich an alle Studierenden des Instituts für das künstlerische Lehramt. Die daraus resultierende Ausstellung versammelt freie und im Rahmen von Lehrveranstaltungen entwickelte Arbeiten. Wesentlich für die Initiatorin und Kuratorin, die Studierende Pia Elisa Nagl, war die gemeinsame Erarbeitung der Ausstellungskonzeption und Raumgestaltung mit den Beteiligten.

3. Stock, Gangbereich
Typografische Übungen | Nataša Sienčnik
Studierende stellen typografische Übungen vor.

3. Stock, Gangbereich   
Positionen: Begriffe der Gestaltung als performative Haltung | Sascha Reichstein
Studierende zeigen fotografische Arbeiten, die Gestaltungsbegriffe anhand von performativen Posen untersuchen.

4. Stock, Projektraum 4.03
Typografie und Layout | Martina Gaigg
Studierende präsentieren ihre Layout-Arbeiten.
Objekte aus Porzellan | Gestaltung und Produktion | Michael Herbst, Anna Weiß
Studierende präsentieren Porzellan-Objekte und -Leuchten, die im Formenbau-Verfahren hergestellt worden sind.
Schanigarten | Gestaltung und Kontext | Martin Beck und Anna Weiß, unterstützt von Michael Herbst, Walter Troppmann, Josif Kristaly und Peter Endl
Studierende zeigen Dokumentationsmaterial zur Umgestaltung des IKL Hofs und Möbel-Objekte, die dafür entwickelt wurden.
Rahlgasse | Gestaltung und Kontext | Martin Beck
Studierende zeigen Pläne, Karten und Diagramme zu einer Auseinandersetzung mit der Wiener Rahlgasse.
Grundlagen Holz | Barbara Rohner

[Extern]

FIGURING (PROTOTYP 0.3)
Laboratorium des am Institut für Kunst und Architektur angesiedelten künstlerischen Forschungsprojekts
INTRA-SPACE (FWF — PEEK Forschungsprojekt). Das Projekt erforscht die Reformulierung architektonischer Räume als dialogische Ästhetik. Special Event: Performative Dialoge FR, 22.1., 17.00
Öffnungszeiten während des Rundgangs täglich 16.00 - 21.00 
Dominikanerbastei 11, 1010 Wien

FRIDAY EXIT: No walls/part 2
Die zweite Ausstellung der Ausstellungsreihe 'No walls/part 2' versammelt eine Auswahl an künstlerischen Arbeiten, die sich damit beschäftigen, wie Körper Raum beeinflussen kann.
Gewisse Themen kommen auf, dazu gehören: das Abbilden des Raumes mit oder auf dem Körper der/des Kunstschaffenden und das Entstehen lassen von Raum und/oder Begrenzungen durch Interventionen. Die Wahrnehmung des Ausstellungsraumes wird auf diese Weise herausgefordert, sowie auch Prozesse und Emotionen von Voyeurismus. Der Titel der Ausstellungsreihe 'No walls' kann mit den Begriffen des Körpers, des Privaten und des Öffentlichen betrachtet und reflektiert werden.
Künstler_innen: Alice von Alten, Marcus Appelberg, Linda Berger, Johanna Folkmann, Alexander Jöchl/Wolfgang Tragseiler, Hannah Luegmeyer, Thomas Kwapil, Ana Mendes, Mariella Ottosson, Almut Reichenbach, Jianan Qu
Termine:
Eröffnung und Performances: 22.01.2016, 19.00 h
Weitere Performances: 23.+24.01.2016, jeweils 12.00 h
Ausstellungsdauer bis 05.03.2016
FRIDAY EXIT ist Teil von xperiment, einer Kooperation der Akademie der bildenden Künste Wien und einem offenen Kollektiv.
Döblergasse 2 / EG, 1070 Wien
www.fridayexit.at


Bars

Barcours
Studierende der Akademie laden ein und schenken aus.
(während der Öffnungszeiten des Rundgangs)
Atelierhaus, Erdgeschoß, EG Nord

This is the bar
Bewirtete Installation mit künstlerischen Arbeiten der Bildhauerei-Klassen, Getränke & Snacks
Öffnungszeiten:
Do, 21.01.2016, 16.00–20.00 h
Fr, 22.01.2016,  14.00–18.00 h
Sa, 23.01.2016, 14.00–22.00 h
So, 24.01.2016, 14.00–18.00 h
Bildhauerateliers, Kurzbauergasse 9, Eingangsbereich

Bar This ist the bar (c) Bildhauerateliers


Permalink