Skip to content. Skip to navigation.
Datum | 02.06.2012, 19.00 h
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Atelierhaus , Lehargasse 6, 1060 Wien

Der Alumniverein der Akademie der bildenden Künste Wien und OFROOM laden im Rahmen der Architekturtage 2012 internationale Innovationsträger_innen ein, im Pecha Kucha Format (20 Folien x 20 sek Sprechzeit pro Vortrag) neue Materialien und Produkte für Architektur vorzustellen.

 

Begrüßung | Silja Tillner, Alumniverein der Akademie der bildenden Künste Wien, Herbert Ablinger, Vorsitzender Sektion Architekten
Im Anschluss | Networking + Flying Buffet + Materialschau OFROOM.

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter cb@ofroom.at

Vortragende und Themen:

Alexander Bormann - www.aeroix.de
Technische Textilien sind in ihrer Konstruktion weit komplexer als sie erscheinen. Neben einer angepassten Materialwahl werden die Qualitäten über Beschichtungen oder "Ausrüstungen" zumeist kundenspezifisch definiert. Diese Komplexität wird in den relativ jungen 3D Textilien nochmals übersteigert. Das Zukunftspotenzial, das in dieser innovationsorientierten Branche liegt, wird von aeroíx und den aerofabríx Wärmedämmstoffen vorgeführt. Mit dem leichten und  flexiblen Hochleistungsdämmstoffsystem aerofabrix wird der Weg hin zum energieeffizienten Bauen auch im Bereich der stationären, mobilen und wandelbaren Membranarchitektur erschlossen. 

Karl-Heinz Scholz - www.drytiling.de
Eine disruptive Innovation zielt darauf ab, neue Märkte oder neue Kundengruppen durch eine radikale Änderung der Produkte anzusprechen. DryTiling geht diesen mutigen Weg und bietet dem Markt ein universelles Schnellverlege-System für keramische Fliesen und Naturstein an, das neue Maßstäbe für diese klassischen Bodenbeläge setzt.

Markus Jandl - www.lisec.com
Der weltführende Spezialist für Dünnglas stellt im Bereich gebäudeintegrierte Photovoltaik eine richtungsweisende Neuheit vor. Lisseckombiniert hocheffiziente monokristalline PV mit kaltgebogenem Dünnglas und sprengt damit den Widerspruch zwischen Gestaltungsfreiheit und hohem Wirkungsgrad.

Annika Windmöller - www.windmoeller-flooring.de
Die Vermutung, Post-Oil-Produkte müssten gegenüber petrochemisch hergestellter Materialien Qualitätsabstriche in Kauf nehmen, wird von Windmöller Flooring widerlegt. Das Gegenteil ist der Fall: PURline eco wird zu 90% aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und toppt dabei die Qualitäten marktüblicher Polyurethan-Böden. Raps- und Rizinusöl bilden die Basis für den 100% PVC, Chlor, Formaldehyd und Lösungsmittel freien Bodenbelag. 

Franz Zeindler - www.baswa.com
Harte Oberflächen wie Stein und Glas erwirken einen Nachhalleffekt in Räumen. Dieser beieinflusst Wohlbefinden und Konzentration negativ. Akustische Korrekturen werden notwendig und zeigen sich in Form von perforierten Oberflächen. Dass eine solche Lochstruktur nicht unbedingt ein Gestaltungskonzept ist, sondern eine Notwendigkeit, erkennt auch ein Laie. BASWA bietet hier eine Lösung, die auch unter der Lupe betrachtet, unsichtbar bleibt.

Constance Bürge - www.cortile.de
Kork und Stein sind wunderbare Bodenbeläge, die sich in ihren Eigenschaften gegenüber stehen: kalt - warm; hart - weich; schwer - leicht. Die komfortablen Eigenschaften liegen beim Kork, dem ästhetischen Erscheinungsbild des Steins kann der Kork jedoch nicht das Wasser reichen. Cortile bietet ein 5 mm Produkt an, das echtenNaturstein im Verbund mit Kork weich, warm und leicht erleben lässt. 

Eckardt M.P. Dauck - www.strawtec.com
"Bauen mit Stroh" hat auch in Österreich Tradition und Praxis. Dabei wird gemeinhin an die Strohballen-Bauweise gedacht. Bei Strawtec allerdings findet sich an erstgenannter Stelle der Referenzen das Berlaymont-Gebäude, Sitz der Europäischen Kommission. So führt ein genauerer Blick auf das modulare Wandsystem mit verdichtetem Stroh von Strawtec zu Qualitäten wie Schallschutz bis 55db, Brandschutz bis F90 und die Marktausrichtung ganz klar weg vom Einfamilienhaus, hin zum Geschossbau.

Biacomo Gallizia - www.sabic-ip.com
Zellbruch ist ein deutlicher Verlustfaktor in der Produktion von Photovoltaik-Modulen. Was SABIC Innovative Plastics mit den hocheffizienten monokristallinen Zellen anstellt, schien daher bislang kaum vorstellbar: InFolien laminiert entstehen flexible Module, die ungeahnte Dimensionen in Punkto Design eröffnen und dabei kaum Eigengewicht besitzen.

Ofroom   Zur Vergrößerung auf Bild klicken  

Im Rahmen von EXPERIMENT:POOL  -  SOLARGRILL  -  MATERIALSCHAU    
OFROOM im SEMPER DEPOT  


Datum | 02. - 03.06.2012, 13.00 - 17.00 h
Ort | Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien, Lehárgasse 6, 1060 Wien 

Wer meint, das Thema der Material-Innovationen für Architektur wäre im Begriff, sich zu erschöpfen, irrt. Das Gegenteil ist der Fall. Auf dem Weg zum rezyklierbaren Plus-Energie-Haus wird Architektur einen disruptivenInnovationsprozess erleben. Herstellungsverfahren werden von petrochemischen Rohstoffen auf biochemische umgestellt, neue High-Performance Materialien erwirken ein Modifizieren statischer und bauphysikalischer Berechnungsmodelle, Low-Tech erfährt ein Revival und auch die Bauproduktion selbst wird konfrontiert mit neuen Verarbeitungsmethoden.  

OFROOM zeigt im Rahmen der ÖSTERREICHISCHEN ARCHITEKTURTAGE am 2. und 3. Juni eine ca. 300 Materialen umfassende Sammlung neuer, innovativer Produkte für Architektur. Unser jüngstes Projekt: EXPERIMENT:POOL http://experimentpool.wordpress.com/ lädt ein, mit gratis zur Verfügung gestellten Materialien eigene, experimentelle Wege zu gehen.

Solargrill Brunch - energie-autarkes kulinarisches Entrée … www.sunsausage.com lockt mit Hirschsteak, Speck & Co die Welt der Material-Innovationen zu entdecken.

Powered by: Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten Wien, NÖ und Burgenland