Skip to content. Skip to navigation.
Datum | 26.05.2014, 19.00 h
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Atelierhaus, Lehargasse 6, 1060 Wien, Prospekthof

Der Alumniverein der Akademie der bildenden Künste Wien und Christine Bärnthaler / OFROOM laden internationale Innovationsträger_innen aus Europa ein, im Pecha Kucha Format (20 Folien, je 20 sek Sprechzeit = 6 min 40 sek pro Vortrag) neue Materialien und Produkte für Architektur vorzustellen.

 
Fotocredit: Christine Bärnthaler
 

Begrüßung: Silja Tillner, Alumniverein der Akademie der bildenden Künste Wien und Herbert Ablinger, Kammer der Architekten und Ingeniuerkonsulenten Wien, NÖ, Bgl

Anschließend: Networking, OFROOM Materialschau und Flying Buffet

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter cb@ofroom.at

VORTRAGENDE UND THEMEN

Hanspeter Petschenig
UNIGLAS Facade HGV - www.petschenig.com

Holz geht als Baustoff neue Wege und tastet sich im Geschossbau als ökologischer Baustoff nach oben. Im Hause Petschenig wurde diese Marktentwicklung bereits vor Jahren ernst genommen und in die Forschungs- und Entwicklungsarbeit aufgenommen. Ergebnis ist ein völlig neues Holz-Glas-Verbundsystem, das als Serienprodukt mit dem Namen UniGlas Facade der Architektur nun für die Gestaltung der Gebäudehülle zur Verfügung steht.

Oliver Reitter
DEKTON -
www.dekton.com

Eine neue Partikelsinterungstechnologie stellt Hochdruck- und Hochtemperaturprozesse nach, wie sie in der Natur über eine Dauer von tausenden von Jahren zur Bildung von Naturstein führten. Daraus ergibt sich nun für die Architektur ein neuer - universal einsetzbarer - Mineralwerkstoff: Dekton.

Gerold Steinbauer
TerraWay - www.terraway.info

Der Einfluss des Bodenverbrauchs auf die Klimaveränderung unseres Planeten wird wenig besprochen. EU-weit wird zur Reduktion von versiegelten Flächen aufgerufen. Österreich zeigt sich hierin zurückhaltend. Zeit, dieses wichtige Thema ins Zentrum zu rücken. TerraWay bietet eine technisch, ökologisch und ästhetisch anspruchsvolle Lösung für wasser- und luftdurchlässige, belastbare sowie vielfältig gestaltbare Wege und Flächen.

Friedrich Suppan
ACCOYA HOLZ -
www.accoya.com

Holz wird für einige Stunden in Essigsäureanhydrid getränkt und getrocknet. Es entstehen keine umweltbelastenden Nebenprodukte - aber ein modifiziertes Holz mit der Dauerhaftigkeitsklasse eines Tropenholzes. Accoya gibt eine Garantie von 50 Jahren auf die Haltbarkeit des Holzes, bei Wasser-/Erdkontakt 25 Jahre.

Andreas Danler
TAGESLICHTSYSTEME -
www.bartenbach.com & www.alanod.de

Bartenbach legt seinen F&E-Schwerpunkt auf Tageslichtsysteme. Um Licht zb auch in engen Lichthöfen bis ins Erdgeschoss zu leiten werden Materialien mit höchster Reflektionsleistung benötigt.In Kooperation mit Alanod entstehen neue Produkte, neue Oberflächen, neue Lichträume.

Susanne König
AKUSTIKVORHÄNGE -
www.vescom.com

Neue textile Fasern und neue Webtechnologien geben erstmals den leichten, transparenten Vorhangstoffen eine akustische Leistung dazu! Das ermöglicht ein einfaches Nachjustieren der Raumakustik, bietet aber auch umgekehrt bereits in der Planung ein flexibles Nachhallverhalten von Räumen mit unterschiedlicher Nutzung.

Angefragt:

Bernhard Monai
UHPC -
www.der-wasserwirt.at & www.sw-umwelttechnik.at

Spätestens seit Eröffnung des MUCEM in Marseille ist der UHPC (Ultra High Performance Concrete) nun breit bei den Architekt_innen bekannt. In Österreich bietet SW Umwelttechnik eine auf die österreichischen Ressourcen abgestimmte UHPC Mischung und Bernhard Monai ist die Kompetenz für Anwendung und Produktentwicklung.

Powered by: Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten Wien, NÖ und Burgenland