Karin Riegler, Vizerektorin für Lehre
und Nachwuchsförderung der Akademie der bildenden Künste Wien
Foto: Katharina Grossow
 

Dr. Karin Riegler, geboren 1967 in Graz, Diplomstudium der Geschichte und Anglistik/Amerikanistik sowie Doktoratsstudium der Geschichte an der Universität Wien, Promotion zur Dr. phil. 2004. USA-Aufenthalte als Austauschstudentin an der Georgetown University in Washington, D.C. sowie als Gastforscherin an der Indiana University in Bloomington.

Vertragsassistentin am Institut für Geschichte der Universität Wien 1997/98, danach wissenschaftliche Redakteurin bei L'Homme. Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft sowie Lektorin an der Universität Wien und Mitarbeiterin der österreichischen Fulbright Kommission. Ab 2002 Referentin, ab 2004 stellvertretende Generalsekretärin der Österreichischen Rektorenkonferenz. 2005-2007 Senior Programme Manager bei der European University Association in Brüssel. Ab 2008 Leiterin des Qualitätsmanagements, seit Oktober 2011 Vizerektorin für Lehre I Nachwuchsförderung an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie ist Vorsitzende der Generalversammlung und stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ-Austria).

Arbeitsgebiete:

Lehre und Lernen, Universitätssteuerung und Qualitätsmanagement, Bologna Prozess/Europäischer Hochschulraum, Internationalisierung; im wissenschaftlichen Bereich: US-amerikanische Rechts- und Verfassungsgeschichte, Bürger- und Frauenrechte.

Aufgaben der Vizerektorin für Lehre I Nachwuchsförderung:

1. Monokratisches Organ zur Vollziehung der studienrechtlichen Bestimmungen in erster Instanz:

2. Erstellung und Verwaltung des Lehrbudgets auf der Grundlage der Studienpläne und der budgetären Bedeckung

3. Lehrorganisation:

4. Evaluierung und Qualitätssicherung für den Aufgabenbereich:

5. Nachwuchsförderung:

6. Vorbereitung der Stellungnahme zu den Curricula durch das Rektorat

CV und Publikationen