Skip to content. Skip to navigation.

04.05.2009

Die Preise für zeitgenössische Kunst zur Förderung und Würdigung der Arbeit bildender Künstler werden jährlich vom Land Tirol vergeben. Carola Dertnig erhält den mit 5.500 Euro dotierten Hauptpreis, die drei Förderpreise zu je 2.550 Euro erhalten Renée Stieger, Maga Maria Peters sowie Klaus Auderer.

Im Zentrum von Carola Dertnigs Denken, ihrer Forschung und künstlerischen Arbeit steht das Performative. Texte, Bilder, Live-Aktionen und Videos bilden dabei miteinander verschränkte performative Ebenen, in denen Dertnig vordergründig Bekanntes mit vernachlässigten Rückseiten und Gegenentwürfen konfrontiert. Die in Innsbruck geborene Künstlerin ist zumeist selbst die Akteurin in ihren Arbeiten, vornehmlich in ihren Videos; zugleich untersucht und reflektiert sie performative Strategien aus den letzten Jahrzehnten, wobei kritisch-feministisch geprägte Blickweisen sowie ein explizites Interesse an der Politisierung von Gender zu den zentralen Aspekten ihrer Arbeit gehören. Dertnigs künstlerische Arbeit rückt immer jene Orte in den Mittelpunkt, mit denen die Künstlerin verbunden ist.


Permalink