Skip to content. Skip to navigation.
Bewerbungszeitraum | 01.02.2010 - 01.03.2010

Die Akademie der bildenden Künste Wien bietet künftig ein Doktoratstudium für künstlerische Forschung an. Der neue PhD in Practice gibt den Teilnehmer_innen die Möglichkeit, ihre individuellen Forschungsvorhaben in einer von transdisziplinärer und internationaler Kooperation geprägten Umgebung zu realisieren.

In Gesellschaften, die zunehmend auf Ökonomien des "Wissens" basieren, ist es für die bildenden Künstler_innen der Gegenwart von entscheidender Bedeutung, die je eigenen Positionen als Produzent_innen, Agent_innen, Gestalter_innen, ArchivarInnen oder Vermittler_innen von Wissen zu thematisieren und zu transformieren. Der PhD in Practice der Akademie der bildenden Künste Wien wird von Tom Holert, Renate Lorenz und Johanna Schaffer koordiniert. Sein Schwerpunkt liegt auf der Thematisierung der wissenstheoretischen und methodologischen Grundlagen der bildenden Künste sowie ihrer Praktiker_innen und ihrer Öffentlichkeiten/ihres Publikums.

Das Studium ist auf eine Dauer von acht Semestern (240 ECTS Punkte) angelegt. In dieser Zeit werden die Teilnehmer_innen gemeinsam und in Abstimmung mit dem künstlerisch-wissenschaftlichen Team an Betreuer_innen ihre Projekte analytisch und experimentierend entwickeln und umsetzen. Transdisziplinäre Arbeitsweisen der künstlerischen Produktion werden gefördert. Die Weiterentwicklung der Fähigkeit der Teilnehmer_innen, Texte zu verfassen und die eigene Forschung methodisch zu konzipieren, zu organisieren, durchzuführen und zu dokumentieren wird durch eine transdisziplinäre und an internationaler Vernetzung ausgerichtete Forschungsumgebung (Center for Art/Knowledge [CAK]) unterstützt.

Die Teilnehmer_innen haben Zugang zu den Einrichtungen und Ressourcen der Akademie der bildenden Künste und den Institutionen und Personen, die das Netzwerk des Center for Art/Knowledge und der künftigen Doctorate School der Akademie der bildenden Künste Wien bilden. Hier erhalten sie die Möglichkeiten, ihre Dissertation als ein künstlerisches Projekt zu entwickeln, das methodische Reflexivität und Dokumentation besonders betont. Angestrebt wird zudem die aktive Mitwirkung der Teilnehmer_innen an der Gestaltung des Programms (Organisation von Workshops, Gastvorträgen, Tagungen, Ausstellungen, Screenings, Exkursionen usw.).

Zulassungserfordernisse

Zulassungserfordernisse zum Doktoratstudium PhD in Practice ist: der Abschluss eines Studiums (Magister, Master- oder Diplomstudium) an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung sowie das Einreichen eines Portfolios und eines schriftlichen Exposés. Der Call richtet sich an Personen, die bereits einen künstlerischen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Lebenslauf vorweisen können.

Die Aufnahmeergebnisse werden am 6. Mai 2010 bekannt gegeben.

Beginn des PhD in Practice: Oktober 2010