Skip to content. Skip to navigation.

Die Akademie der bildenden Künste Wien bietet ein neues Studium an: den Master in Critical Studies.

Es handelt sich um ein künstlerisch-wissenschaftliches Studium. Es dauert vier Semester. Im letzten Semester wird eine künstlerisch-wissenschaftliche Projektarbeit entwickelt. Das Studium wird mit einem Master of Arts (MA) abgeschlossen.

Das Studium wendet sich sowohl an Studierende, die ein Diplom oder B.A. in einem wissenschaftlichen Fach absolviert haben als auch solche, die in einem künstlerischen Fach einen entsprechenden Abschluss erreicht haben.

Das Studium verfolgt drei Lehrziele. Es soll auf ein wissenschaftliches Doktoratstudium, vor allem in den Kunst- und Kulturwissenschaften, sowie in kunst- und kulturpädagogischen Disziplinen und der Architektur vorbereiten. Es soll auf die Weiterführung künstlerischer Forschung etwa in einem Ph.D. in practice oder einem vergleichbaren Abschluss vorbereiten. Es soll auf die Tätigkeit in Praxisfeldern der künstlerischen und kulturellen Öffentlichkeiten vorbereiten, insbesondere auf allgemein journalistische, fach- und wissenschaftsjournalistische, kuratorische, archivarische, vermittelnde und andere Tätigkeiten.

Das Studium hat künstlerisch, wissenschaftlich-theoretische, propädeutisch-vorbereitende, praktische und solche Teile, in denen die Praxisformen gezielt vermischt und ihre klare Demarkation infrage gestellt werden.

Das Studium besteht aus fünf Modulen. In jedem dieser Module muss während der ersten drei Semester je eine Lehrveranstaltung belegt werden. Im ersten Modul schließen sich die Studierenden individuell je einer Klasse am Institut für Bildende Kunst an und nehmen in begrenzten Umfang am künstlerischen Unterricht teil. Im zweiten Modul entwickeln sie im Projektstudium mit unterschiedlichen Lehrenden künstlerisch-wissenschaftliche Ansätze. Im dritten wählen sie zwischen Seminaren des Instituts für Kunst- und Kulturwissenschaft. Im vierten Modul belegen sie eine praxisorientierte Veranstaltung, die von externen Spezialist_innen geleitet werden. Im fünften werden sie in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt. Im vierten Semester wird das Master-Projekt entwickelt.

Das Studium Master in Critical Studies orientiert sich an den kritischen Traditionen des 20. Jahrhunderts (von Frankfurter Schule und Psychoanalyse über Neue Linke, Poststrukturalismus und Dekonstruktion), erweitert um jene Entwicklungen, Verzweigungen und Problematisierungen kritischer Positionen, die u.a. von den Gender Studies, den Postcolonial Studies, Subaltern Studies, Cultural Studies und Queer Studies in den letzten Jahrzehnten inspiriert worden sind. Darüber hinaus werden Ansätze in diesem Zusammenhang entwickelter neuer Theorien des Visuellen, der Medialitäten, der Öffentlichkeit und des Sozialen behandelt werden - durchweg im Zusammenhang mit künstlerischen Verfahren.

Die Studierenden werden in kleinen Teams und Gruppen arbeiten, mit selten mehr als zehn Personen. Betreut werden sie aus einem großen Pool von Lehrenden fast aller Institute des Hauses. Diese werden häufig wechseln, um eine Vielzahl von Perspektiven und Expertisen zu gewährleisten. Es wird aber auch für personale Kontinuitäten gesorgt sein.

Lehrende im ersten Studienjahr werden u.a. sein:
Sabeth Buchmann
Diedrich Diederichsen
Marina Gržinić
Jens Kastner
Jakob Krameritsch
Dorit Margreiter
Constanze Ruhm
Johanna Schaffer
Ruth Sonderegger
Felicitas Thun-Hohenstein

Zulassungsprüfung Master of Arts in Critical Studies

Anmeldung online von 10.7. bis 2.9., 17 Uhr unter

online registration

Abgabe der Prüfungsaufgabe

Postalisch: bis 2.9.. Es gilt nicht das Datum des Poststempels, sondern die schriftliche Beantwortung der Aufgabenfrage muss bis zum 2.9. in der Akademie eingelangt sein. Adresse: Akademie der bildenden Künste, Institut für Kunst- und Kulturwissenschaft, Schillerplatz 3, 1010 Wien

Begutachtung der Aufgabe durch eine Kommission: 3. - 8.9.

Die zum mündlichen Gespräch eingeladenen Bewerber_innen werden per E-Mail wahrscheinlich am 9.9. oder kurz darauf postalisch informiert.

Prüfungsgespräch der eingeladenen Bewerber_innen mit der Jury: 16.9. im Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei. Nach diesem Tag trifft die Kommission die Entscheidung, wer zum Studium zugelassen ist. Die Ergebnisse werden Ihnen anschließend per Mail mitgeteilt.

Prüfungsaufgabe:

Bitte skizzieren sie ein künstlerisch-wissenschaftliches Projekt, vom dem Sie sich vorstellen könnten, es als Master-Arbeit am Ende dieses Studiums verwirklichen zu wollen. Erklären Sie, auf welche Recherche-Methoden Sie zurückgreifen wollen, wie und ob Sie geistes- und kulturwissenschaftliche Fragestellungen bearbeiten wollen, welche künstlerischen Gestaltungs- und Realisierungstechniken zum Einsatz kommen könnten. In welchen gesellschaftlichen Kontexten könnte Ihr Projekt relevant sein, haben Sie ein bestimmtes Publikum im Auge, wie soll dieses einbezogen werden?

Länge: Bitte schreiben Sie möglichst nicht mehr als 10.000 und nicht weniger als 4000 Zeichen.

Form: Benutzen Sie Ihre eigenen Worte, aber definieren Sie Ihre Begriffe. Es wird nicht von Ihnen erwartet, dass Sie sich eines bestimmten wissenschaftlichen oder künstlerischen Jargons befleißigen. Begründen Sie Ihre Entscheidungen.

Sprache: Ihr Text kann in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein.