Skip to content. Skip to navigation.
]a[

27.10.2014

  v.l.n.r.: Andrea B. Braidt, Eva Blimlinger, Karin Riegler, Rektorinnen-Team der Akademie der bildenden Künste, Wien, Foto: Katharina Grossow  

Der Universitätsrat der Akademie der bildenden Künste Wien hat in seiner Sitzung vom 23. Oktober 2014 Andrea B. Braidt als Vizerektorin für Kunst I Forschung und Karin Riegler als Vizerektorin für Lehre I Nachwuchsförderung für eine zweite Funktionsperiode wiedergewählt. Gemeinsam werden sie mit der bereits im Juni wiedergewählten Rektorin Eva Blimlinger als Team ab 1. Oktober 2015 in eine zweite vierjährige Funktionsperiode gehen.

Blimlinger und ihrem Team gelang es in der ersten Amtszeit die beim Antritt am 1. Oktober 2011 definierten Hauptanliegen erfolgreich und integrativ fürs Haus umzusetzen. Vor allem die gelungene Konsolidierung des Budgets der Akademie ohne Personaleinsparungen ermöglichte es, die Akademie als eine der international anerkanntesten Kunstuniversitäten zu positionieren. Den eingeschlagenen Weg will Eva Blimlinger gemeinsam mit den Vizerektorinnen Andrea B. Braidt für Kunst I Forschung und Karin Riegler für Lehre I Nachwuchsförderung fortsetzen, da die Position der Akademie „signifikant, überaus geschärft und international herausragend“ sei, so Blimlinger.

 
  Andrea B. Braidt, Vizerektorin für
Kunst und Forschung
Foto: Katharina Grossow
 

Mag. Dr. Andrea B. Braidt, MLitt, geboren 1971 in Ried i. I. (OÖ), studierte Literatur-, Film- und Kulturwissenschaft in Innsbruck und England und lehrt seit Ende der 1990er Jahre an österreichischen Universitäten mit den Schwerpunkten Gender/Queer Studies, Filmgenres und Erzählforschung. Sie war Kulturforscherin an der österreichischen kulturdokumentation (Wien), hatte Fellowships am IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften sowie am Kölner Sonderforschungsbereich Medien und kulturelle Kommunikation inne und absolvierte Forschungsaufenthalte in den USA und in Kanada. Nach einer zweijährigen Gastprofessur an der Central European University in Budapest kam sie 2004 an das Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, wo sie neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeiten für Forschungsmanagement und internationale Kooperationen verantwortlich war. Andrea Braidt hat umfassend zu Filmtheorie und –narratologie veröffentlicht, zahlreiche Tagungen veranstaltet und grosse Forschungsprojekte geleitet. Sie war stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM e.V.), ist seit 2012 Obfrau der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (ÖGGF) und seit 2013 nominiertes Mitglied des Council for Artistic Research der European League of the Institutes of the Arts (ELIA).

  Karin Riegler, Vizerektorin für
Lehre und Nachwuchsförderung
Foto: Katharina Grossow
 

Mag. Dr. Karin Riegler, geboren 1967 in Graz, studierte an der Universität Wien Geschichte und Anglistik/Amerikanistik. International studierte  sie in den USA an der Georgetown University in Washington, D.C. und war als Gastforscherin an der Indiana University in Bloomington tätig. Zwischen 2008 und 2011 leitete sie die Abteilung Universitätsentwicklung/Qualitätsmanagement an der Akademie der bildenden Künste Wien. Davor war sie unter anderem Senior Programme Manager bei der European University Association in Brüssel, stellvertretende Generalsekretärin der Österreichischen Universitätenkonferenz, Programme Officer bei der österreichischen Fulbright Kommission sowie als Vertragsassistentin und Lektorin an der Universität Wien tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte ihrer bisherigen Arbeit bilden die Themen Lehre und Lernen, Qualitätsmanagement, Bologna Prozess, Gleichbehandlung sowie Internationalisierung. Ihre wissenschaftlichen Interessen gelten der US-amerikanischen Rechts- und Verfassungsgeschichte (Bürger- und Frauenrechte). Sie ist Vorsitzende der Generalversammlung und stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria.


Permalink