Skip to content. Skip to navigation.
IKA

 

Die 1:1 Prototypen aus textilem Beton, entworfen und gebaut von Student_innen des CMT-Studios (Construction, Materials and Technology) am Institut für Architektur

 

Das Studio-CMT am Institut für Kunst und Architektur wurde eingeladen sechs Bushaltestellen für die Gemeinde St. Valentin zu konzipieren und zu realisieren. Obwohl die 6 Bushaltestellen in unterschiedlichen Teilen der Stadt installiert werden und keine direkte Verbindung zwischen ihnen besteht, stehen sie doch klar in einem Bezug zueinander. Jede Haltestelle besitzt dennoch einen individuellen Charakter, der auf die sozialen und technologischen Bedürfnisse der Stadt und den Menschen in seiner direkter Umwelt eingeht.

Dieses Forschungsprojekt nutzt für die Betonstruktur, die spannende neue Technologie der "Gewebten Textil Bewährung". Diese ersetzt Stahl und die dazugehörige Problematik der Korrosion (Rost) sowie unnötige dicke Betonstrukturen. Faltungen, ermöglichen eine sehr hohe Belastbarkeit der extrem dünnen Betonhaut. Durch die stahlfreie Konstruktion werden Datenübertragungen nicht behindert. Auf diese Weise werden wir die Ortsverwebung in Sankt Valentin konstruieren und eine der ersten freistehenden Strukturen aus textilem Beton in Europa bauen.

Der erfolgreich gefertigte Prototyp befindet sich momentan im BBB Labor der Technischen Universität Wien und kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte über unsere Webseite.

http://barch03.wixsite.com/fabricofplace

L.Parodi@akbild.ac.at


Permalink