Skip to content. Skip to navigation.

Die Arbeitsgruppe für Gender Studies wird vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen entsendet und wählt jedes Jahr die gender/queer Lehraufträge aus, die vom Vizerektorat für Lehre I Nachwuchsförderung beauftragt werden. Aus den ursprünglich vom Wissenschaftsministerium gesondert finanzierten "frauenspezifischen Lehraufträgen" hervorgegangen (seit 1996 an der Akademie der bildenden Künste Wien), sind die gender/queer-Lehraufträge seit 2004 im Frauenförderungsplan der Akademie verankert. Sie erweitern und ergänzen das Lehrangebot des Forschungs- und Lehrbereichs Gender/Queer Studies auf der Ebene von Instituten und Studienrichtungen auf wesentliche Weise.

Lehrveranstaltungen Studienjahr 2015/16:

Wintersemester:

Susanne Gahbauer: Imag(in)ing Gender in Medical Visual Culture (Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften)

Hanna Hacker: Transkulturelle und transnationale Feminismen: Theorie Aktivismus Medien (Institut für das künstlerische Lehramt)

Karin Michalski: Ästhetiken des feministisch-queeren und anti-rassistischen Widerstands (Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften)

Sommersemester:

Doris Arztmann und Isa Garde: "Wird es besser?" Repräsentationspolitiken, Ästhetik und Dis/ability (Institut für das künstlerische Lehramt)

Lydia Hamann: FEMINIST PAINTING Working without the pressure of success (Institut für bildende Kunst)

Daniela Jacuk und Nicole Pruckermayr: Sex (and Genders) in the City… - (De!-)Konstruktionen von Geschlecht im öffentlichen (Institut für Kunst und Architektur)

Stefanie Sourial: Leere Bühnen bewegen. Eine Gratwanderung zwischen Dekonstruktion und Reproduktion im Performativen (Institut für bildende Kunst)

Für die Auswahl der Lehraufträge entscheidend ist das eingereichte Konzept der Lehrveranstaltung: Hieraus sollte die Aktualität des Themas sowie des wissenschaftlichen/künstlerischen Ansatzes, die Kenntnisse über aktuelle Literatur bzw. Ausstellungen und künstlerischen Positionen, die Struktur der Lehrveranstaltung, Überlegungen zur didaktischen Vermittlung etc. hervorgehen. Des Weiteren wird eine ausgewogene Vergabe zwischen den unterschiedlichen Studienrichtungen bzw. Instituten sowie zwischen Künstler_innen und Wissenschafter_innen angestrebt.

Die Ausschreibung der gender/queer Lehraufträge erfolgt jedes Jahr zu Beginn des Sommersemesters.

Die Arbeitsgruppe Gender Studies besteht derzeit aus elf Personen:

Simone Bader
Denise Beer
Lillian Bocksch
Sabeth Buchman
Carola Dertnig
Jannik Franzen
Elke Gaugele
Doris Guth
Gerda Kaltenbruner
Antje Lehn
Ruby Sircar


Permalink